Picasso Museum Paris

Das Picasso Museum Paris verfügt über eine einzigartige Sammlung von Werken des großen Künstlers, die es ermöglichen, exklusive Ausstellungen zu gestalten, die die ganze Bandbreite seines Schaffens zeigen. Es ist in einem historischen Herrenhaus im pulsierenden Pariser Stadtteil Marais untergebracht und bietet einen echten Einblick in den Künstler. Ich erzähle euch alles über das Museum: wie ihr hinkommt, was ihr sehen könnt und warum es einen Besuch wert ist.

Dank einer großzügigen Spende aus dem Nachlass des Künstlers befinden sich über 5.000 Picasso-Werke in der vielfältigen Sammlung: darunter berühmte Skulpturen, frühe Zeichnungen, persönliche Notizbücher und sogar seine eigene Sammlung von Kunstwerken zeitgenössischer Künstler. Den Besuchern werden ausgedehnte, zeitlich begrenzte Themenausstellungen präsentiert, die das Lebenswerk des Künstlers beleuchten. Es ist ein Museum für Picasso-Fans und alle, die sich für die Kunst des 20.

Picasso Museum Paris – Was ist das?

Anders als die meisten Museen und Kunstgalerien wurde das Picasso-Museum Paris erst nach der Entstehung der Kunstsammlung errichtet. Ein Gesetz aus dem Jahr 1968, die sogenannte Dation, lud die Einwohner dazu ein, dem Staat wertvolle Kunst zu schenken, um die Erbschaftssteuer zu begleichen. Pablo Picasso, der lange Zeit in Frankreich lebte, bat seine Familie, dieses System nach seinem Tod zu nutzen. So kam der französische Staat in den Besitz von 228 Gemälden, 129 Skulpturen und über dreitausend Zeichnungen und Stichen aus seinem Nachlass.

Das Musee Picasso Paris wurde gegründet, weil es ein Zuhause für diese umfangreiche und wichtige Sammlung brauchte. Nach vielen Debatten wurde das Museum in dem stattlichen und historischen Hôtel Salé eingerichtet, das der Stadt Paris gehört. Seitdem wurden weitere Picasso-Kunstwerke gekauft oder gespendet, sodass die Sammlung um rund 1.000 Exponate gewachsen ist. Auch die Nachkommen von Pablo Picasso haben weitere Kunstwerke erhalten, indem sie die Steuererleichterungen der dation genutzt haben.

Picasso Museum Paris

Neben den Werken von Picasso gibt es eine kleine Anzahl von Kunstwerken berühmter Künstler, die sich in Picassos persönlicher Sammlung befanden, darunter sein Rivale Matisse. Nach einer kostspieligen und verspäteten Renovierung hat sich das erweiterte Museum auf temporäre Themenausstellungen konzentriert und dabei auf seine außergewöhnliche Picasso-Bibliothek zurückgegriffen.

Mit seinem unvergleichlichen Zugang zur persönlichen Sammlung des Künstlers, die einige seiner frühesten und neuesten Werke umfasst, stellt das Picasso-Museum Paris faszinierende und aufschlussreiche Ausstellungen zusammen, die sich von denen anderer Picasso-Museen unterscheiden.

So besuchst du das Picasso Museum Paris: Tickets & Touren

Wenn du planst, das Picasso Museum Paris zu besuchen, solltest du prüfen, ob dich die aktuellen Ausstellungen interessieren. Im Jahr 2022 gibt es zwei Ausstellungen. Die Langzeitausstellung Picasso Image vereint Videos des Künstlers mit dazugehörigen Werken aus der Sammlung des Museums.

Eine zweite Kurzzeitausstellung – 16. April bis 31. Dezember – konzentriert sich auf Werke, die seine Tochter Maya Ruiz-Picasso im Jahr 2021 stiftet.Wenn keine Kurzzeitausstellung stattfindet, sind einige Stockwerke geschlossen.

Um die Warteschlange zu umgehen, empfehle ich dir, die Tickets für das Picasso-Museum im Voraus online zu kaufen.

Tour

Günstigster Preis

Foto

Picasso Museum Paris

Picasso Museum Paris

Dauer

1-2 Stunden

2 Stunden

Was erwartet dich

Vorrangiger Zugang zu allen aktuellen Ausstellungen.

Begleite einen leidenschaftlichen Picasso-Experten zu einer privaten Führung durch die Galerie und das beeindruckende Gebäude.

Bevorzugter Eintritt inklusive.

Preis

14€

225€

Tickets

Du kannst das Musée Picasso auch im Rahmen einer Führung besuchen.

Musée Picasso Ticketpreise

Inhaber des Pariser Museumspasses können das Museum ohne Eintrittskarte besuchen.

Audioguide: 5 € (ermäßigt auf 4 € für Inhaber des Pariser Museumspasses, EWR-Bürger unter 26 Jahren und behinderte Besucher)

Wenn du am ersten Sonntag des Monats in Paris bist, bietet das Picasso-Museum Paris – und viele andere Museen in Paris – freien Eintritt.

Spare Geld

Mit dem Paris Museumspass

Wenn du mehr als ein Museum in Paris besuchen willst, kann sich der Pariser Museumspass für dich lohnen. Mit dem Pass hast du 2-6 Tage lang Zugang zu mehr als 50 Museen und sparst Euros, wenn du genug Attraktionen mitnimmst. Informiere dich über die Preise und die verfügbaren Attraktionen hier.

Lohnt sich der Besuch?

Das Picasso-Museum Paris verfügt über eine unvergleichliche Picasso-Sammlung, die es den Kuratoren ermöglicht, wirklich originelle Ausstellungen zu gestalten. Picasso selbst sagte, er sei der „größte Picasso-Sammler der Welt“, und ein großer Teil dieser Sammlung befindet sich im Picasso-Museum Paris.

In einem beeindruckenden, historischen Stadthaus im Marais können die Besucher mehr über den Mann hinter dem berühmten Bild erfahren. Du kannst einige seiner frühesten Werke, wie das Barfußmädchen, und einige seiner beliebtesten Skulpturen, wie den Stierkopf, sehen.

Die Besucher werden vielleicht enttäuscht sein, dass nur eine Auswahl seiner Werke zu sehen ist. Doch wenn du die Werke von Picasso oder die Kunst des 20. Jahrhunderts schätzt, ist ein Besuch im Picasso-Museum Paris immer spannend und einzigartig.

Picasso Museum Paris Geschichte

Die Geschichte des Picasso-Museums Paris beginnt 1973, nach dem Tod des berühmten Künstlers. Auf seinen Wunsch hin wurde ein Großteil seiner umfangreichen persönlichen Sammlung dem französischen Staat geschenkt, um die Erbschaftssteuer zu begleichen. Angesichts einer so bedeutenden Schenkung stand der Staat vor einem Problem: Wo sollte die Sammlung aufbewahrt und vor allem für die Öffentlichkeit ausgestellt werden?

Nach einer heftig umstrittenen öffentlichen Anhörung wurde beschlossen, ein neues Museum im historischen Hôtel Salé einzurichten. Das Hôtel Salé ist ein prächtiges Stadthaus aus dem 17. Jahrhundert (hôtel particulier) im Pariser Stadtteil Marais. Das von einem Salzsteuereinnehmer (salé bedeutet gesalzen) errichtete Gebäude wurde im Laufe seines Lebens mehrmals umgenutzt.

Vor allem das Hôtel Salé war einst die Botschaft der Republik Venedig und das Haus eines Herzogs (François de Neufville, Herzog von Villeroy). Im 19. Jahrhundert wurde es zu einer Kunstschule, an der der legendäre französische Schriftsteller Honoré de Balzac studierte.

Picasso Museum Paris

Im Jahr 1964 wurde es von der Stadt Paris erworben. Da es leer stand, war es der ideale Standort für das neue Picasso-Museum Paris. Es dauerte 9 Jahre (1976 – 1985), um die Entwürfe des Architekten Roland Simounet in das neue Picasso-Museum Paris umzusetzen.

In den folgenden Jahren erwarb das Museum weitere Werke von Picassos Familie. Außerdem erwarb sie rund 1.000 Stücke durch Auktionen und Spenden. Im Jahr 2009 wurde das Picasso-Museum Paris wegen Erweiterungs- und Renovierungsarbeiten geschlossen. Nach der Wiedereröffnung fünf Jahre später wurden die vergrößerten Ausstellungsflächen immer wieder zu Themenausstellungen zusammengestellt, die das vielfältige Vermächtnis des Künstlers zeigen.

FAQ

Wo liegt das Picasso-Museum Paris?

Im lebendigen und interessanten Marais-Viertel.

5 rue de Thorigny
75003 Paris

Wie komme ich zum Picasso-Museum Paris?

Die nächstgelegenen Metrostationen sind:
Saint-Paul (Linie 1)
St. Sebastien-Froissart (Linie 8)
RER – Châtelet bis Les Halles.

Die Busse halten an:
Saint-Claude (96)
Rue Vieille du Temple (29)
Turenne-Saint-Gilles (29)
Die Linien 20, 65, 69 und 75 halten ebenfalls in der Nähe.

Muss ich im Voraus buchen?

Wenn du im Voraus buchst, kannst du die Warteschlange umgehen, aber du musst zu der von dir gewählten Zeit erscheinen.

Wie viel Zeit sollte ich für den Besuch des Picasso-Museums Paris einplanen?

Es werden 2 Stunden empfohlen.

Was gibt es in der Nähe zu besichtigen?

Im historischen und lebhaften Marais-Viertel gibt es in der Nähe viel zu sehen. Zu den Highlights gehören:

  • Centre Pompidou – das unverwechselbare Zentrum für moderne Kunst (1 km / 0,6 Meilen)
  • Musée Carnavalet – ein spannendes Museum über die Geschichte von Paris (350 m)
  • Île de la Cité – die unübersehbare Insel in der Seine, auf der sich die Kathedrale Notre Dame und die Sainte Chapelle befinden und die durch die älteste Brücke von Paris, die Pont Neuf, verbunden ist (1,6 km)

Wo bekommt man Erfrischungen?

Vor Ort gibt es ein Dachcafé mit einer Terrasse, das Maison Caron. Dort kannst du Getränke und Snacks kaufen, während du einen atemberaubenden Blick auf das Hôtel Salé genießt.

Du kannst aber auch in jede Richtung gehen und findest eine verwirrende Auswahl an Cafés, Bars und Restaurants. Dazu gehören die beliebte Crêperie, das Breizh Café (109 Rue Vieille du Temple) und das treffend benannte Le Café des Musées (49 Rue de Turenne).

Über die Autorin
Laura Schulze

Ich liebe das Reisen! Ganz gleich, ob ins australische Outback, zu den Fjorden von Norwegen oder Städtetrips in den schönsten Metropolen der Welt wie Paris, Singapur, Barcelona oder New York unternehme - ich schreibe euch meine besten Tipps nieder, damit auch eure Reise zu einem ganz besonderen Highlight wird.

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Fast geschafft!

Du nutzt leider einen veralteten Browser, den du auch aus Sicherheitsgründen dringend wechseln solltest. Bitte nutze einen anderen Browser, zum Beispiel Firefox, Chrome oder den Microsoft Edge.

Wir sehen uns dann gleich nach im anderen Browser – wir freuen uns auf dich und haben viel Reiseinspiration vorbereitet!

Steffen von Loving Travel

Einloggen Registrieren

myTravel – dein Reiseplaner

Hier kannst du dich bei myTravel einloggen und deine Reise online planen. Du hast noch keinen Account? Hier kostenlos registrieren.

5 Gründe, weshalb myTravel deine Reiseplanung erleichtert!

Passwort vergessen?

Bitte gib deine E-Mail-Adresse ein, um dein Passwort zurückzusetzen.

myTravel – dein Reiseplaner

Registriere dich jetzt für myTravel, dem kostenlosen Tool für deine Reiseplanung – und schon kannst du damit loslegen, deine Reise online zu planen!