26 Paris Geheimtipps – ZU GUT, um sie für sich zu behalten

Insider Tipps für Paris abseits der klassischen Sehenswürdigkeiten

Touristen aus aller Welt strömen nach Paris, um die schönsten Sehenswürdigkeiten der Stadt zu entdecken. Da kann es oft ziemlich voll werden. Mit unseren Geheimtipps für Paris lernt ihr noch ganz andere Ecken der Stadt kennen.

In einer so legendären und magischen Stadt gibt es noch viel mehr zu sehen! Denn neben den klassischen Sehenswürdigkeiten von Paris wie dem Louvre oder Notre Dame gibt es richtig viele großartige Orte, die den meisten Besuchern verborgen bleiben. Unsere absoluten Paris Insider Tipps aus dem Loving-Travel Team verrate ich euch hier.

5 Paris-Tipps, die nicht mehr so geheim sind

Es gibt ein paar Tipps, die nicht unbedingt jeder auf seiner Paris-Reise auf dem Zettel habt, denen ihr aber unbedingt einen Besuch abstatten solltet. So richtig geheim sind sie aber nicht mehr:

  1. 01

    Die Dachterrasse der Galeries Lafayette

    Rooftop-Bar in Paris
    Aussicht von Galeries Lafayette Paris
    Zu myTravel hinzufügen hinzugefügt

    Das berühmte Luxuskaufhaus Galeries Lafayette ist sicherlich den allermeisten Paris-Besuchern ein Begriff. Was viele aber nicht wissen, die in der Galeries Lafayette fröhlich einen Schaufensterbummel machen: Im 7. Stock des Gebäudes befindet sich eine Dachterrasse, die einen der besten Panoramablicke auf Paris bietet – und das komplett kostenlos! Bei einem Aperol Spritz oder einem Kaffee könnt ihr die Aussicht und den erstklassigen Blick auf die Opéra Garnier genießen. Die Terrasse ist bei gutem Wetter täglich geöffnet. Unsere Empfehlung: Von hier den Sonnenuntergang über Paris zu beobachten, ist ein unvergessliches Erlebnis.

     

  2. 02

    Die Katakomben von Paris

    Friedhof in Quartier du Montparnasse
    Katakomben von Paris
    Zu myTravel hinzufügen hinzugefügt

    Die Katakomben in Paris sind eine Attraktion der besonderen Art, die ihr unbedingt besuchen solltet. Hier könnt ihr ein Stück Pariser Geschichte hautnah erleben! Die Voraussetzung: Ihr solltet keine Angst in dunklen, engen Räumen haben und vielleicht nicht ganz so schreckhaft sein.

    Denn die Katakomben beherbergen Millionen alte Gebeine von Pariser Einwohnern, die vor dem 19. Jahrhundert an Seuchen oder Hungersnöten gestorben sind. Weil aufgrund der Vielzahl an Toten zu dieser Zeit die Friedhöfe schon belegt waren, wurden diese unterhalb der Stadt untergebracht, was heute die Katakomben sind. Sie ziehen sich durch eine weite Strecke unterhalb der Stadt. Ein etwa zwei Kilometer langer Teil ist für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht worden, den ihr auf eigene Faust oder mit einer geführten Tour erkunden und mehr über diese kuriose Geschichte erfahren könnt.

  3. 03

    Der Canal St. Martin

    Fluss in Quartier de la Folie-Méricourt
    Highlight von uns
    Brücke am Canal St Martin in Paris
    Zu myTravel hinzufügen hinzugefügt

    Das Viertel rund um den Canal St. Martin lässt einen die Großstadt vergessen und ist ein Tipp für alle, die mal ein anderes Gesicht von Paris sehen wollen. Abseits des Touristenrummels treffen sich hier die Einheimischen an der romantischen Uferpromenade mit venezianischen Brücken, schattenspendenden Kastanienbäumen und gemütlichen Restaurants direkt am Wasser. Kleine Boutiquen und Cafés laden zum Schlemmen und Stöbern ein. Als Highlight könnt ihr eine Bootsfahrt auf dem Kanal machen, die auch durch einen unterirdischen Tunnel führt und das Treiben im Viertel vom Wasser aus beobachten.

  4. 04

    Der Friedhof Père Lachaise

    Friedhof in Quartier du Père-Lachaise
    Friedhof Père Lachaise in Paris
    Zu myTravel hinzufügen hinzugefügt

    Ähnlich, aber nicht ganz so gruselig wie die Katakomben ist auch der riesige Friedhof Père Lachaise eine Sehenswürdigkeit der etwas anderen Art. Kaum ein Ort schafft es, Romantik und Gruselfaktor auf so einzigartige Weise zu verbinden wie dieser berühmte Friedhof. Er ist der größte Friedhof der Stadt und letzte Ruhestätte bekannter Persönlichkeiten wie Jim Morrison, Oscar Wilde, Edith Piaf, Molière und Jean de La Fontaine. In kleinen und großen Grabstätten mit teilweise eigenen Kapellen reihen sich die Gräber und es ist einfach ein ganz anderer Friedhof, als man sie aus Deutschland kennt. Geht die Wege und kleine Abzweigungen entlang und schaut, welche Gräber ihr entdeckt. An berühmten Gräbern hinterlassen Besucher oft Andenken. Der Besuch ist kostenlos. Der Haupteingang findet ihr an der 16 Rue du Repos im 20. Arrondissement.

  5. 05

    Der Place du Tertre im Künstlerviertel Montmartre

    Platz in Montmartre
    Place du Tertre in Montmartre bei Nacht
    Zu myTravel hinzufügen hinzugefügt

    Mitten im beliebten Künstlerviertel Montmartre im 18. Arrondissement, westlich der Basilique du Sacré-Cœur und St-Pierre de Montmartre, liegt der Place du Tertre, der das Herz des Viertels darstellt. Hier brummt das Leben und zahlreiche Karikaturisten und Maler tummeln sich auf dem Platz. Schaut euch die verschiedenen Kunstwerke an und lasst euch vielleicht sogar selbst malen. Die Künstler auf dem Platz haben alle eine Konzession, ihr müsst also keine illegalen Geschäfte befürchten. Der Platz ist gesäumt von vielen Restaurants und Cafés, von denen aus ihr herrlich das Treiben beobachten könnt.

Unsere 11 Geheimtipps für Paris

Kommen wir jetzt zu unseren Geheimtipps für Paris. Nach vielen Besuchen in der Stadt der Liebe haben wir hier die besten Geheimtipps aus dem Loving-Travel Team für euch gesammelt. Lernt Paris von einer anderen Seite kennen und entkommt dem Trubel.

  1. 01

    Den Eiffelturm von der Pont de Bir-Hakeim aus bestaunen

    Brücke in Paris
    paris geheimtipps
    Zu myTravel hinzufügen hinzugefügt

    Eigentlich ein offensichtliches Highlight, aber dennoch ein richtiger Paris Geheimtipp: Von der Brücke Pont de Bir-Hakeim hat man meiner Meinung nach den besten Blick auf den Eiffelturm! Tatsächlich wissen das nur wenige Touristen und man kann auf der Brücke seelenruhig den Ausblick genießen und das perfekte Paris-Urlaubsfoto vom Eiffelturm knipsen.

    Der Blick ist absolut atemberaubend: Nichts steht zwischen euch und dem Wahrzeichen der Stadt. Und sogar die Brücke selbst ist ein echtes Highlight. Sie besteht aus zwei Etagen: Unten wird sie von Fußgängern, Radfahrern und Autos überquert, während oben die Metro 6 entlangfährt – und zwar zur gleichnamigen Metro-Station Bir-Hakeim. Diese gehört übrigens zu den schönsten von ganz Paris!

  2. 02

    Die Strände von Paris

    Strand in Paris
    paris geheimtipps
    Zu myTravel hinzufügen hinzugefügt

    Jeden Sommer tauchen an den Ufern der Seine und an anderen Orten in Paris Strände auf – die Paris Plages. Palmen, Strandkörbe, Sonnenschirmen und sogar drei große Swimmingpools entstehen dann mitten in der Innenstadt. Die Pariser Strände sind jedes Jahr für einen zweimonatigen Zeitraum von Anfang Juli bis Anfang September geöffnet. Die Standorte variieren von Jahr zu Jahr ein wenig, aber ihr findet sie garantiert meist auf beiden Uferseiten der Seine beim Parc Rives de Seine, zwischen den schönen Brücken Pont Notre-Dame und Pont au Change.

    Alles erinnert ein wenig an die eine Szene aus der französischen Riviera mit den Strandkörben, bunten Sonnenschirmen, Palmen und Musik. Und Eintritt oder Liegegebühr müsst ihr keine zahlen!

  3. 03

    Je t'aime-Mauer

    Monumente in Quartier du Faubourg Montmartre
    Je-t
    Zu myTravel hinzufügen hinzugefügt

    Eines der romantischsten Viertel von Paris ist wohl Montmartre im 18. Arrondissement. Zu Füßen der Basilika Sacré-Coeur ist es nicht nur malerisch schön, sondern es gibt auch jede Menge versteckte Kunst zu entdecken. Dazu zählt die Je t’aime-Mauer, an welcher die Künstler Frédéric Baron und Claire Kito den Schriftzug „Ich liebe dich“ in 250 Sprachen auf 40 Quadratmetern verewigt haben. Ein schönes Fotomotiv und romantischer Spot für einen Heiratsantrag. Vielleicht werdet ihr ja Zeuge oder bekommt gar selbst einen!

    Und wer es eher verrucht als romantisch mag, sollte es sich nicht entgehen lassen, eine Show im weltweit bekannten Moulin Rouge zu besuchen.

  4. 04

    Coulée verte René-Dumont

    Park in 11. Arrondissement
    Coulée Verte park in Paris
    Zu myTravel hinzufügen hinzugefügt

    Paris ist eine unglaublich grüne Großstadt mit zahlreichen bekannten Parks. Der Coulée verte René-Dumont ist dabei ein ganz besonderes Stückchen Natur inmitten des Pariser Trubels. Hierbei handelt es sich um einen 4,5 Kilometer langen begrünten Spazierweg auf einer ehemaligen Eisenbahnstrecke. Nicht weit entfernt vom Place de la Bastille könnt ihr im 11. Arrondissement abseits des Großstadtlärms auf dieser Strecke spazieren.

    Entstanden ist der Spazierweg, als 1969 der Kopfbahnhof Gare de la Bastille stillgelegt und etwa 20 Jahre später die Trasse von den Landschaftsarchitekten Phillipe Mathieux und Jacques Vergely begrünt wurde. Einst hieß der Weg Promenade plantée, bis er 2014 nach dem für den Umweltschutz streitenden Politiker und Agrarwissenschaftler benannt wurde. Auf dem Spazierweg kommt ihr an einem roten Ziegelstein-Gewölbe vorbei, dem Viaduc des Arts, wo viele Galerien und Ateliers angesiedelt sind. Üppige Beete, Büsche und berankte Torbögen säumen den Weg.

    Fun Fact: Dieser erhöhte Parkwanderweg gilt als Vorbild für den 2014 eröffneten Highline Park in New York. Eine echte Empfehlung von uns!

  5. 05

    Rue Crémieux

    Straße in 12. Arrondissement
    Paris – Rue Crémieux
    Zu myTravel hinzufügen hinzugefügt

    Klein, aber fein: In der malerischen Gasse Rue Crémieux im 12. Arrondissement stehen dicht aneinandergereiht bunte, pastellfarbene Häuschen. Die Straße lässt euch vergessen, dass ihr gerade mitten in Frankreichs Hauptstadt seid und eignet sich perfekt als Fotospot.

  6. 06

    Parc des Buttes Chaumont

    Park in Quartier du Combat
    Park Buttes Chaumont Paris
    Zu myTravel hinzufügen hinzugefügt

    Schon weiter oben im Artikel haben wir vom grünen Paris geschwärmt. Auch der Parc des Buttes Chaumont zählt dazu. Hier kommt man sich vor wie in einer ganz anderen Welt! Denn durch die Hügel und spitzen Felsen ermöglicht sich euch ein ganz besonderer Blick auf die Stadt. Wir lieben es, hier zu picknicken und dabei den Blick über das Künstlerviertel Montmartre schweifen zu lassen.

    Zur Weltausstellung 1867 gab Napoleon III. in Auftrag, das einstige Brachgelände, das als Mülldeponie genutzt wurde, in eine ansprechende Grünanlage mit englischen Landschaftsgärten und zahlreichen Wasserfällen und Grotten umzuwandeln. Das ist absolut gelungen! Das Highlight des Parks: die vom Eiffelturm-Bauer Gustave Eiffel entworfene Hängebrücke, die zu einer kleinen, künstlich angelegten Insel führt.

  7. 07

    Marché aux puces de Paris Saint-Ouen

    Markt in Quartier de Clignancourt
    Marché aux Puces de Saint-Ouen Paris
    Zu myTravel hinzufügen hinzugefügt

    Im Norden von Paris befindet sich der Marché aux puces de Saint-Ouen – ein wahres Paradies für alle Flohmarkt-Liebhaber! Er ist der größte Flohmarkt der Stadt, dementsprechend habt ihr hier eine riesige Auswahl: Von Kleidungsstücken über Essen und Schmuck bis Antiquitäten findet ihr hier alles, was das Herz begehrt. Der Markt erstreckt sich auf einer Fläche von 12.000 Quadratmetern und teilt sich in 15 verschiedene Teil-Märkten. Schlendert an den 3000 Ständen vorbei und findet seltene Schätze oder eine Erinnerung an euren Paris-Urlaub. Viele Stände sind überdacht, sodass ihr auch bei Regen hier ganz entspannt stöbern könnt. Der Markt steht bei jedem meiner Paris-Besuche auf meiner Liste!

  8. 08

    Port de l'Arsenal

    Straße in Bastille & Pariser Osten
    Hafen am Bassin de l
    Zu myTravel hinzufügen hinzugefügt

    Nahe dem Place de la Bastille befindet sich am Bassin de l’Arsenal eine kleine Hafenpromenade, die einige Meter den Kanal herunter in die Seine mündet. Kopfsteinpflaster, kleine Boote und wenige Touristen geben einem das Gefühl, fernab der Großstadt zu sein. Schlendert ihr über den Steg der Schleuse, könnt ihr euren Spaziergang an der Seine fortsetzen bis zur Kathedrale Notre-Dame.

  9. 09

    Weinberg Vigne du Clos Montmartre

    Berg in Montmartre
    Weinberg in Montmartre, Paris
    Zu myTravel hinzufügen hinzugefügt

    Mitten im beliebten Viertel Montmartre liegt ein kleiner Weinberg. Spaziert durch die Rebe und genießt Momente der Ruhe mitten im Großstadttrubel. Produziert wird hier der leichte Rosé Vin de Montmartre. Den schönsten Blick auf die Weinberge hat man vom Musée de Montmartre. Falls ihr im Oktober in Paris seid, solltet ihr euch das fünftägige Weinfest nicht entgehen lassen, bei dem die Weine für wohltätige Zwecke versteigert werden.

  10. 10

    Pariser Passagen

    Shopping Tipp in 9. Arrondissement
    Galerie Vivienne, Paris
    Zu myTravel hinzufügen hinzugefügt

    Die stimmungsvollen Gassen von Paris sind ein Portal zu einem vergessenen Paris. Viele der Gassen der Stadt verschwanden während Haussmanns Renovierung der Stadt. Ein paar haben überlebt. Die meisten dienten als Fußgängerwege, die die beeindruckenden neuen Boulevards, die Haussmann schuf, miteinander verbanden.

    Einst boten die Les Passages Couverts de Paris einen Zufluchtsort vor schlammigen Straßen, wo die Wohlhabenden einkaufen und essen gehen konnten, ohne nass zu werden. Heute sind sie gehobene Arkaden, in denen sich raffinierte Boutiquen und elegante Cafés befinden. Kurz und einfach zu erkunden sind sie Relikte eines vergangenen Paris.

  11. 11

    Institut du Monde Arabe

    Museum in Quartier Saint-Victor
    Glasfassade des Institut du Monde Arabe in Paris
    Zu myTravel hinzufügen hinzugefügt

    Das Institut du monde arabe (IMA) ist ein Kulturzentrum, das im Jahr 1980 zur Förderung des Austauschs und des Verständnisses zwischen Frankreich und der arabischen Welt gegründet wurde. Eine Dauerausstellung und verschiedene Wechselausstellungen zur arabisch islamischen Welt können besucht werden. Auch Sprachkurse, Konzerte oder Konferenzen finden regelmäßig statt.

    Das Institut du Monde Arabe liegt im beliebten Studentenviertel Quartier Latin an der Seine. Schon die Fassade ist ein Hingucker: die Glasblenden an der Südseite des Gebäudes erinnern an die traditionellen arabischen Holzgitter, die in arabischen Ländern Fenster ersetzen (Maschrabiyya). Doch der eigentliche Geheimtipp: Auf dem Gebäude versteckt sich außerdem eine Dachterrasse, von der ihr einen wahnsinnig tollen Blick auf die Île de la Cité mit Notre Dame habt. Bei eurem Besuch solltet ihr unbedingt dort oben rauf gehen und die Aussicht genießen!

Geheimtipps für Kunst und Kultur

Wenn ich spezifisch auf der Suche nach Tipps im Kulturbereich seid, dann haben wir hier ein paar Juwelen für euch.

  1. 01

    59 Rivoli Paris

    Kulturzentrum in 1. Arrondissement
    Highlight von uns
    Atelier in 59 Rue Rivoli, Paris
    Zu myTravel hinzufügen hinzugefügt

    Das 59 Rivoli Paris ist ein Kulturzentrum in der bekannten Shoppingstraße Rue de Rivoli. Das leerstehende Haus wurde im Jahr 1999 von Künstlern besetzt, die seitdem aus dem Haus ein Ort für Künstler geschaffen haben. 2005 wurde das Haus von der Stadt legalisiert. Hier erwartet euch in 30 Ateliers alternative Kunst von 15 dauerhaften Künstlern. Für drei Monate können sich junge Künstler bewerben und ebenfalls hier leben und arbeiten. Schlendert durch die Ateliers, betrachtet die Werke und schaut den Künstlern bei der Arbeit zu.

  2. Steffen-Barcelona
    Mein Favorit

    Mein liebster Insider Tipp

    Das Künstlerhaus mitten auf der belebten Shoppingstraße ist total interessant. Taucht ein in eine andere Welt, in ein anderes Paris und bestaunt die Werke der Künstler.

  3. 02

    Atelier des Lumières

    Museum in Quartier Saint-Ambroise
    Atelier des Lumières in Paris
    Zu myTravel hinzufügen hinzugefügt

    Das Atelier des Lumières (Lichtwerkstatt) zeigt berühmte Gemälde und andere Kunstformen auf beeindruckende Weise. Wie der Name schon sagt, spielen die Ausstellungen mit dem Licht und bieten neue Perspektiven auf berühmte Kunst. Musik wird kreativ eingesetzt, um die Besucher in das Erlebnis einzutauchen und die Welt für einen Moment zu vergessen.

    Ein Besuch in der Ausstellung ist eine erfrischende Abwechslung zu den traditionellen Museen und Galerien, die es in Paris zuhauf gibt. Es ist weniger klassisch und bietet deutlich mehr Abwechslung. Die Liebe zur Kunst ist hier spürbar.

  4. 03

    Street Art in der Rue Denoyez

    Kunst & Kultur in 20. Arrondissement
    230224123324001-street-art-paris
    Zu myTravel hinzufügen hinzugefügt

    Wer sich für Street Art interessiert, findet in Paris immer mal wieder an verschiedene Ecken coole Street Art, zum Beispiel in St. Denis oder La Villette. In der Rue Denoyez im 20. Arrondissement ist die ganze Straße voll mit Street Art. Künstler kommen hier her und sprühen ihre neuesten Werke an die Mauern. Besucht ihr die Rue Denoyez mehrmals, erwarten euch immer wieder neue Graffitis.

  5. 04

    Die Bouquinisten am Seine-Ufer in Paris

    Markt in Paris
    Bouquinisten an der Seine
    Zu myTravel hinzufügen hinzugefügt

    Entlang der Seine reihen sich die sogenannten Bouquinisten. An ihren dunkelgrünen aufgeklappten Bücherständen verkaufen sie bei gutem Wetter gebrauchte und neue Bücher, Zeichnungen, Poster und Pariser Andenken. An mehreren Tagen in der Woche findet ihr die Stände von März bis Oktober überwiegend nachmittags am Fluss. Schon seit der Französischen Revolution gibt es die Stände. Am Rive droite (dem rechte Seine-Ufer) findet ihr sie zwischen der Pont Marie und dem Quai du Louvre. Am Rive gauche (dem linken Seine-Ufer) tummeln sie sich zwischen dem Quai de la Tournelle und dem Quai Voltaire. Schlendert bei einem Spaziergang an der Seine an den Ständen vorbei und stöbert zwischen Schallplatten, alten Zeichnungen und seltenen Büchern.

  6. 05

    Au Lapin Agile

    Theater in Montmartre
    Highlight von uns
    „Cabaret Au Lapin Agile“ (Cabaret des Assassins, 1875) is a famo
    Zu myTravel hinzufügen hinzugefügt

    Das legendäre Moulin Rouge ist ganz in der Nähe, aber das historische Au Lapin Agile (Agiler Hase) ist die ursprüngliche Montmartre-Institution. Le Lapin Agile, oder Au Lapin Agile, ist ein kleines traditionelles Pariser Kabarett in der Rue des Saules auf dem Montmartre-Hügel im 18. Arrondissement, in dem Kleinkünstler seit dem 19. Jahrhundert ihr Können zum Besten geben.

    Nach einem Restaurant-Besuch in Montmartre lässt es sich hier wunderbar den Abend ausklingen. Etwas Französisch solltet ihr am besten aber natürlich verstehen.

Paris Restaurant Tipps: Hier schmeckt es besonders gut!

Neben großartiger Architektur ist Paris vor allem wegen seiner unglaublichen Restaurant-Szene bekannt. In wohl keiner anderen Stadt auf der Welt könnt ihr so gut essen wie hier. Was ihr bei eurem Restaurant-Besuch beachten solltet, erfahrt ihr in unserem Artikel zum Thema Essen und Trinken in Paris.

Zu den bekannteren und zurecht beliebteren Restaurants der Stadt gehört das Pink Mamma. Und das vielleicht beste Café der Stadt ist das Ladurée. Doch das hat sich natürlich herumgesprochen. Dies hier aber sind ein paar echte Paris Geheimtipps der Gastroszene, wo es uns besonders gut geschmeckt hat:

  1. 01

    Marché des Enfants-Rouges

    Food Market in Marais
    paris geheimtipps
    Zu myTravel hinzufügen hinzugefügt

    Hinter einem unscheinbaren grünen Metalltor verbirgt sich der 1615 erbaute Le Marché des Enfants Rouges, der älteste überdachte Markt von Paris. Der Markt wurde nach einem Waisenhaus aus dem 17. Jahrhundert benannt. Wörtlich übersetzt heißt er „Markt der roten Kinder“, denn die Kinder dort trugen rote Uniformen.

    Die Hallen ähneln einem kleinen Labyrinth: An rund 20 Ständen erwarten euch Gerichten aus aller Welt. Das Schöne: Hier kann man sich super mit Einheimischen austauschen und zusammen essen. Es ist einfach herrlich authentisch und echt hier. Ich kann besonders den japanischen Stand mit seinen Bento-Boxen empfehlen!

  2. 02

    Le Petit Prince De Paris

    Restaurant in Paris
    Highlight von uns
    Französischer Käse im Restaurant Petit Prince de Paris
    Zu myTravel hinzufügen hinzugefügt

    Wer sich nach einem der beliebtesten französischen Bücher aller Zeiten benennt, muss etwas drauf haben: Le Petit Prince ist ein echtes Aushängeschild der Pariser Küche und zur selben Zeit ein genialer Paris Geheimtipp. Die Speisekarte ist kreativ, aber auch familienfreundlich. Es gibt auch etwas zum kleinen Preis. Denn obwohl es sich hier um ein Michelin-Restaurant handelt, geht man nicht bankrott wieder raus. Das ist nicht unbedingt üblich bei einem so herausragend guten Pariser Restaurant wie diesem. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist so mit das beste, was ich je in Paris gefunden habe! Ihr könnt hier großartige französische Küche genießen zu gutem Preis. Aber denkt daran, im Voraus einen Tisch zu buchen. So ein Geheimtipp wird nicht lange einer bleiben.

  3. 03

    La REcyclerie

    Restaurant in Quartier de Clignancourt
    Restaurant La REcyclerie Paris
    Zu myTravel hinzufügen hinzugefügt

    La REcyclerie im 18. Arrondissement ist ein Restaurant mit Café und Werkstatt in dem ehemaligen Bahnhof Ornado. Hier trifft sich die Ökoszene von Paris, Studenten und junge Eltern. Hinter der REcyclerie befinden sich kleine Schrebergärten, in denen Hühner umherlaufen und Bienen summen. Nach einem Spaziergang auf der stillgelegten Eisenbahntrasse Petite Ceinture könnt ihr hier einkehren und die alternative Szene genießen.

  4. 04

    Salon de thé (Rose bakery) im Musée de la vie romantique

    Café in Pigalle
    230817104424001-rrose-bakery-paris
    ©Nicolas Mathéus
    Zu myTravel hinzufügen hinzugefügt

    Der Salon de thé im stimmungsvollen Musée de la Vie Romantique ist ein wahrer Paris Insider Tipp. Er wird von dem englisch-französischen Paar betrieben, das hinter der Rose Bakery und mehreren Pariser Cafés steht.

    Der Clou ist der malerische Innenhof, der vom Museum überblickt wird, eine grüne Oase, in der die Stadt weit weg zu sein scheint. Das Haus, in dem einst der niederländische Maler Ary Scheffer lebte, war ein Treffpunkt für die Großen und Guten der romantischen Kunst und Literatur. George Sand war Stammgast und wird heute mit einer Dauerausstellung im kostenlosen Stadtmuseum geehrt. Der Zauber liegt in der Lage, Kaffee und Kuchen sind nur ein Bonus.

  5. 05

    Le Potager de Charlotte

    Restaurant in Quartier de Rochechouart
    dish of the restaurant le potager de charlotte
    Credit: Le Potager de Charlotte
    Zu myTravel hinzufügen hinzugefügt

    Früher mussten Veganer die verlassenen Ecken der fleischlastigen Speisekarten aufsuchen, heute haben sie in Paris viel Grund zur Freude. Die beiden Restaurants von Le Potager de Charlotte geben den Takt vor. Aer Veganismus ist keine Bedingung, um diese Pionierrestaurants zu genießen. Es sind gemütliche, heimelige Lokale mit begeisterten Mitarbeitern. Die Menüs sind in beiden Restaurants im Wesentlichen identisch und glänzen mit feldfrischem Elan. Probiert den mit Sesam marinierten Tofu als Vorspeise, gefolgt von Cajun-Wildreis, einem Gericht voller Geschmack. Hebt euch Platz für die hochgelobte vegane Chocolatemousse auf.

    Viele Restaurants in Paris verschlafen die Entwicklung der veganen und gesunden Lebensweise. Aber das Le Potager de Charlotte trägt seinen Teil dazu bei, die Pariser auf ihr kulinarisches Potenzial aufmerksam zu machen.

Entdeckt die Pariser Viertel

Ein weiterer Insider Tipp: Schlendert unbedingt auch durch die Viertel Montmartre, Marais und Quartier Latin. Das sind unsere absoluten Lieblings-Viertel der Stadt! Hier lernt ihr Paris nochmal von einer ganz anderen Seite kennen.

  1. 01

    Le Marais

    Viertel in Paris
    Zu myTravel hinzufügen hinzugefügt

    Das quirlige Le Marais ist eines der angesagtesten Viertel der Stadt! Le Marais ist unkonventionell und kosmopolitisch. Schicke Boutiquen reihen sich an einladende Kunstgalerien, Museen und Bars. Das ehemalige Sumpfgebiet (marais) war vor der Französischen Revolution ein beliebter Wohnsitz des Adels, heute ist es eine bunte Mischung verschiedenster Kulturen und Subkulturen. So ist es zum Beispiel sowohl ein Hotspot der LGBTQ-Community als auch das Zentrum der jüdischen Gemeinde in Frankreich. Zahllose Bars, Clubs, trendige Boutiquen und Cafés und ein großes kulturelles Angebot machen das Marais zum Place to be. Es beherbergt großartige Museen wie das Picasso Museum, die im Zuge der Stadterneuerung eröffnet wurden und das heruntergekommene Le Marais in eines der eigenwilligsten Pariser Stadtviertel verwandelten.

  2. 02

    Quartier Latin

    Viertel in Paris
    Platz im Quartier Latin Paris
    Zu myTravel hinzufügen hinzugefügt

    Das Quartier Latin ist das älteste Viertel der Stadt und zählt zu den stimmungsvollsten und interessantesten Stadtteilen von Paris. Die renommierte Universität Sorbonne im Herzen des Quartier Latin macht das Viertel zum quirligen Studentenviertel – und somit zu einer der beliebtesten Gegenden von Paris.

    Die lange und bunte Geschichte des Viertels sickert praktisch aus dem Kopfsteinpflaster unter den Füßen hervor. Das Viertel war lange Zeit eine Brutstätte radikaler Ideen. Dies spiegelt sich in einer lebendigen Café-Szene und einigen der bekanntesten Buchläden von Paris wider. Es lohnt sich, das Viertel zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu erkunden. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, einen Kaffee zu trinken, bevor man in eine andere alte Gasse abbiegt. Unser Ausgehtipp für Essen und Drinks: die pittoreske Rue Mouffetard. Zudem liegen auch zahlreiche Sehenswürdigkeiten hier – allen voran die französische Ruhmeshalle, das Panthéon. Für Kinder ist das Musée national d’histoire naturelle (das Naturkundemuseum) eine tolle Anlaufstelle.

  3. 03

    Montmartre

    Viertel in Paris
    Straße im Viertel Montmartre, Paris
    Zu myTravel hinzufügen hinzugefügt

    Trendige Bistros, skurrile Läden, fotogene Cafés und lässiger Charme: Montmartre ist eines der bezauberndsten Viertel von Paris. Ein reiches künstlerisches Erbe und ein leicht ausgefallenes Ambiente machen dieses Viertel zu einem beliebten Teil von Paris. Die kopfsteingepflasterten Straßen führen zu bunten alten Cafés und verlockenden Lokalen. Herz des Künstlerviertels ist der Place du Tertre mit zahlreichen Straßenmalern.

    Das einst bescheidene Ackerland wurde durch den Bau der Basilika Sacré-Coeur im Jahr 1875 verwandelt. Sie erhebt sich über die Skyline der Hauptstadt und überragt Paris. Die Aussicht von oben ist unvergleichlich. Die Belle Époque kam zur gleichen Zeit wie die Basilika und war eine Zeit, die den Ruf des Montmartre als Pariser Boheme festigte. Picasso, van Gogh, Degas, Renoir und zahlreiche andere Talente tummelten sich in den Ateliers und Cafés, die hier entstanden, und hinterließen dem Montmartre ein bleibendes künstlerisches Erbe.

Insider Tipp, wie ihr in Paris Geld spart

Paris ist leider nicht die günstigste Stadt. Wie ihr dennoch kein Vermögen dort ausgeben müsst, um eine tolle Zeit zu haben?

Paris PassSightseeing Pässe! Paris hat sogar gleich mehrere davon. Die Pässe erhalten zum Beispiel die kostenlose Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel oder Eintritte in verschiedene Sehenswürdigkeiten.

Andere Pässe wiederum gewähren einem bevorzugten Eintritt, zum Beispiel in den Louvre oder Eiffelturm. Jeder Pass hat verschiedene Vorteile. Deshalb haben wir alle Paris Pässe schon für euch unter die Lupe genommen. Um all die Geheimtipps zu entdecken, empfehlen wir euch den Paris Visite Pass. Hier ist der öffentliche Nahverkehr drin und zusätzlich bekommt ihr Rabatte auf einige Attraktionen.

Häufig gestellte Fragen zu den Paris Geheimtipps

Was muss man in Paris gesehen haben?

Paris strotzt nur so vor Sehenswürdigkeiten. Weltbekannt ist der Eiffelturm, der von nahezu überall aus zu sehen ist. Der Louvre als wohl berühmtestes Museum und die Kathedrale Notre-Dame solltet ihr auch auf eurer Liste haben. Das Viertel Montmartre mit der Sacre-Coeur und dem Moulin Rouge ist ein absoluter Besucher-Magnet. Besonders schöne Ausblicke erhaltet ihr bei einer Seine-Bootsfahrt!

Wo ist der schönste Ort in Paris?

Wir lieben unter anderem die Coulée Verte, das Marais, das Quartier Latin, ein Spaziergang entlang der Seine, Montmartre und den Canal Saint Martin.

Welches Viertel ist das beste für einen Besuch in Paris?

Viele Paris-Besucher lieben den Charme von Montmartre im Norden der Stadt. Wenn ihr es etwas zentraler mögt, sind das Marais und Bastille rund um die Rue Oberkampf eine gute Wahl. Auf der anderen Seine-Seite lockt das Studentenviertel Quartier Latin.

Was soll man in Paris nicht machen?

Ihr solltet euch im Restaurant oder Café nicht einfach an einen Tisch setzten, sondern immer warten, bis ihr platziert werdet. Das Trinkgeld lasst ihr nach dem Bezahlen auf dem Tisch liegen. Wollt ihr euch in Montmartre malen lassen, tut das nur auf dem Place du Tertre. Drumherum sind viele illegale Künstler unterwegs.

Was sollte man in Paris nicht verpassen?

Neben den klassischen Sehenswürdigkeiten solltet ihr die Katakomben, den Canal Saint Martin und die Aussicht von der kostenlosen Dachterrasse der Galeries Lafayette nicht verpassen.

Profilbild Steffen
Über den Autor

Ich bin ein absoluter Reise-Begeisterter mit einer großen Liebe zur USA, Spanien, Italien und England. Ganz viel Reise-Inspiration von mir gibt es regelmäßig auf unserem YouTube-Kanal sowie in unserem brandneuen Podcast.

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?
Fast geschafft!

Du nutzt leider einen veralteten Browser, den du auch aus Sicherheitsgründen dringend wechseln solltest. Bitte nutze einen anderen Browser, zum Beispiel Firefox, Chrome oder den Microsoft Edge.

Wir sehen uns dann gleich nach im anderen Browser – wir freuen uns auf dich und haben viel Reiseinspiration vorbereitet!

Steffen von Loving Travel