Friedhof Père Lachaise: Grabstätten berühmter Persönlichkeiten

Wer liegt auf dem Friedhof Père Lachaise begraben?

Dein Reiseplan mit allen Infos aus einer Hand

Füge diesen und weitere Orte zu deinem persönlichen Reiseplan hinzu. Wir helfen dir dann mit weiteren passenden Vorschlägen: kostenlos und schnell!

Zu myTravel hinzufügen hinzugefügt
Mehr Details zu myTravel

Kaum ein anderer Ort in Paris schafft es, Romantik und Gruselfaktor auf so einzigartige Weise zu verbinden wie der Friedhof Père Lachaise. Er ist der größte Pariser Friedhof und letzte Ruhestätte berühmter Persönlichkeiten wie Jim Morrison, Oscar Wilde, Edith Piaf, Molière und Jean de La Fontaine. Begebt euch in dem weitläufigen Labyrinth auf einen durchaus unheimlichen Spaziergang.

Der Friedhof Père Lachaise ist wohl der berühmteste Friedhof der Welt und zieht jährlich rund drei Millionen Besucher an. Im Gegensatz zu den anderen beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Paris könnt ihr hier aber dennoch Ruhe finden und auf einsamen Pfaden spazieren. Noch dazu ist der Eintritt kostenlos! Wir empfehlen euch, den Friedhof unbedingt mal zu besuchen.

Ticket-Infos für Dich

Führung über Père Lachaise ab €20 kaufen
Ticket ansehen

Père Lachaise – Der größte Friedhof in Paris

Der Cimetière du Père-Lachaise (Cimetière bedeutet Friedhof) ist die erste als Parkfriedhof angelegte Begräbnisstelle der Welt. Unglaubliche 69.000 Grabstätten auf einer Fläche von 44 Hektar mit vielen Bäumen machen ihn zum größten Friedhof in Paris. 3.000 Bestattungen finden hier jährlich statt. Unter den rund eine Millionen Verstorbenen, die auf dem Friedhof ihre letzte Ruhestätte gefunden haben, befinden sich zahlreiche Berühmtheiten. Der Père Lachaise erlangte deshalb auch als Promi Friedhof Berühmtheit und gilt nach wie vor als begehrteste und somit auch teuerste Grabstätte der Welt.

Ein Friedhof nach laizistischem Prinzip.

Kleine Mausoleen oder Häuschen aus Granit und Marmor und zahlreiche Skulpturen und Säulen machen den berühmten Friedhof von Paris zu etwas Besonderem, was wir so von deutschen Friedhöfen nicht kennen.

Steffen-Barcelona
Insider-Tipp

Die beste Besuchszeit?

Der Besuch des Friedhofparks lohnt sich das gesamte Jahr über: Romantisch im Frühling, Schatten spendend im Sommer, mystisch im Winter und farbenfroh im Herbst. Kommt nur nicht zu spät und verlasst den Friedhof vor Einbruch der Dunkelheit!

Führungen auf dem Friedhof Père Lachaise

Die verschlungenen Wege, unheimlichen Grabstätten und außergewöhnlichen Skulpturen des Friedhofs Père Lachaise stecken voller Geheimnisse, die euch bei einem einfachen Spaziergang über die Parkanlage vermutlich verborgen bleiben. In dem weitläufigen Labyrinth warten für das geschulte Auge an jeder Ecke neue spannende Geschichten, unscheinbare Gräber berühmter Persönlichkeiten und bizarre Denkmäler.

Friedhof Père Lachaise in Paris
Der Friedhof steckt voller Geheimnisse

Damit euch diese Besonderheiten des Friedhofs nicht entgehen, kann ich euch eine Führung mit einem Experten des Père Lachaise nur empfehlen. Auf einem 2-stündigen Rundgang auf Englisch oder Französisch werdet ihr dabei zu den berühmtesten Gräbern des Friedhofes und über kleine Pfade und Wege geleitet, die euch zu unbekannteren Orten führen, die den Parkfriedhof so besonders machen. Das Hintergrundwissen und die Anekdoten des Führers sind wirklich super interessant, sodass ihr die berühmte Ruhestätte nochmal aus ganz anderen Augen betrachten werdet.

Die Père Lachaise Führung im Überblick:

  • 2 – 3 Stunden Rundgang
  • Führung auf Englisch oder Französisch
  • Kostenlose Stornierung bis zu 24 Stunden vorher

PÈRE LACHAISE FÜHRUNG BUCHEN

Infos für euren Besuch

  • Anfahrt: Metro-Stationen in der Nähe vom Père Lachaise sind Père Lachaise (Metroline 2 und 3), Philippe Auguste (Metrolinie 2) und Gambetta (Metrolinie 3). Die meisten Besucher fahren zur gleichnamigen Metro-Station Père Lachaise. Nach Möglichkeit empfehle ich euch aber zur Station Gambetta zu fahren. Dann seid ihr direkt am Hintereingang des Friedhofs und könnt ihn von dort einmal durchqueren.
  • Eintritt: Der Eintritt zum Friedhof Père Lachaise ist kostenlos.
  • Nehmt euch ruhig zwei Stunden Zeit, um den Friedhof zu erkunden. Lauft die kleinen Pfade entlang und schaut, welche Gräber ihr entdeckt. Die Ruhe, die hier herrscht, hat eine ganz besondere Wirkung.
  • Lageplan: Am Eingang vom Père Lachaise gibt es zwar theoretisch kostenlose Karten mit den Wegen und Gräbern des Friedhofs, leider sind diese aber oft vergriffen. Am besten macht ihr deshalb zur Sicherheit ein Foto von dem großen Lageplan an den Haupteingängen Porte Gambetta und Porte des Amandiers, denn ihr werdet früher oder später garantiert die Orientierung verlieren.

Berühmte Gräber auf dem Friedhof Père Lachaise

Der Friedhof dient zahlreichen bedeutenden Künstlern, Schriftstellern, Musikern und anderen Berühmtheiten als letzte Ruhestätte. Neben gewöhnlichen Gräbern der Einwohner von Paris wurden auf dem Parkfriedhof viele Größen bestattet:

  • Maler Eugène Delacroix
  • Dramatiker Molière
  • Autor Honoré de Balzac
  • Pantomime Marcel Marceau
  • Komponist Frédéric Chopin
  • Philosoph Marcel Proust
  • Stadtplaner Georges-Eugène Haussmann
  • Präsident Felix Faure

Berühmte Frauen auf dem Friedhof Père Lachaise:

  • Sängerin Édith Piaf
  • Autorin und Schauspielerin Simone Signoret
  • die griechische Sängerin Maria Callas (symbolisches Urnengrab)
  • die französische Schauspielerin Sarah Bernhardt
  • Widerstandskämpferin Lucie Aubrac
  • Kunstsammlerin Béatrice de Rothschild
  • Consuelo de Saint-Exupéry, Muse des französischen Schriftstellers Antoine de Saint-Exupéry

Doch nicht nur Personen aus früheren Zeiten sind hier begraben, auch Opfer des Bataclan-Attentats 2015 sind hier bestattet und lassen einen schmerzlich erinnern. In diesem Verzeichnis könnt ihr genau nachlesen, wer wo bestattet ist.

Das Grab von Jim Morrison

Grab von Jim Morrison auf dem Friedhof Père Lachaise
Grabstätte von Jim Morrison

Zu den meist besuchten Orten des Friedhofs zählt das Grab von Jim Morrison. Der Sänger und Songwriter der amerikanischen Rockband „The Doors“ kam 1971 in Paris ums Leben – die genauen Umstände seines Todes sind bis heute ungeklärt. Viele Fans reisen extra nach Paris, um ihrem Idol zu gedenken, ein Geschenk (zum Beispiel eine Schallplatte) am Grab zu hinterlassen und dort gelegentlich sogar gemeinsam seine Lieder zu singen.

Das Grab von Édith Piaf

Edith Piaf Grab Paris

„Non, je ne regrette rien“ — auch die berühmte Sängerin Édith Piaf liegt auf dem Père Lachaise neben ihren vier Geliebten begraben. 40.000 Menschen sollen an ihrer Beerdigung teilgenommen haben. Wenn ihr euch näher für die Chanson-Sängerin interessiert, könnt ihr anschließend das kleine Édith-Piaf-Museum nicht weit des Friedhofs in ihrem ehemaligen Haus besuchen.

Das Grab von Oscar Wilde

Grab von Oscar Wilde auf dem Friedhof Père Lachaise
Grabstätte von Oscar Wilde

Eine Steinsphinx mit riesigen Flügeln ziert das Grab des irischen Schriftstellers Oscar Wilde. Er wurde aufgrund eines homosexuellen Kusses aus seinem Heimatland verbannt und kam ins Exil nach Frankreich. An seinem Grabmal auf dem Père Lachaise hinterlassen Fans deshalb statt Blumen gerne einen roten Lippenstift-Abdruck, sodass sein Grab bis 2011 mit roten Kussmündern übersät war. Dann jedoch wurde es gereinigt und mit einer Glasplatte geschützt. Doch das romantische Ritual lebt weiter und so findet ihr die Kussabdrücke heute eben auf der Glasscheibe.

Um schneller zum Grab von Oscar Wilde zu kommen, könnt ihr den Eingang an der MetroStation Gambetta der Linie 3 nehmen.

PÈRE LACHAISE FÜHRUNG BUCHEN

Das Grab von Victor Noir (Yvan Salmon)

Grabstätte von Victor Noir auf dem Friedhof Père Lachaise
Grabstätte von Victor Noir

Während das Grab von Oscar Wilde vor roten Küssen geschützt werden soll, geht es am Grabmal von Victor Noir weitaus frivoler zu. Das Grab des getöteten Journalisten ist mit einer Statue versehen, die eine auffällige Wölbung im Lendenbereich aufweist. Dadurch wurde das Grab im Laufe der Zeit zur regelrechten Pilgerstätte für Fruchtbarkeit und Glück in der Liebe. Das Berühren seines besten Stücks verspricht Fruchtbarkeit und sexuelle Aktivität – ein Wunsch vieler Friedhofsbesucher, wie die farbliche Abnutzung der Skulptur vermuten lässt.

Wer Blumen in den Zylinder stellt, soll Glück in der Liebe finden!

PÈRE LACHAISE FÜHRUNG BUCHEN

Kann man sich auf dem Friedhof begraben lassen?

Ja, allerdings nimmt der Friedhof nur Pariser Bürger auf. Außerdem ist die Warteliste lang und ein Begräbnis nicht gerade günstig. Ein Dauergrab kostet rund 13.500 Euro. Das Design der Grabsteine ist übrigens nicht reglementiert. Ihr könnt euer Grab also so gestalten, wie ihr möchtet.

Interessante Fakten über den Friedhof

  • Benannt ist der Friedhof nach Pater François d’Aix de Lachaise, auf dessen Gärten der Friedhof zu Beginn des 19. Jahrhunderts errichtet wurde. Er war der Beichtvater von Ludwig XIV.
  • Einst war der Friedhof eher unbeliebt – bis sich Schriftsteller Jean de La Fontaine und Dramatiker Molière auf dem Père Lachaise bestatten ließen und das Interesse der Pariser weckten.
  • Im Süden des Friedhofs liegt die Mur des Fédérés. An dieser Mauer wurden am 28. Mai 1871 die letzten 147 Kommunarden der Pariser Kommune, der revolutionäre Pariser Stadtrat, erschossen.
  • Aus Angst davor, lebendig begraben zu werden, wurde das Herz Fréderic Chopins vor seiner Bestattung auf seinen Wunsch entfernt. Dieses sollte in seine Heimat Polen gebracht werden.
  • Am Zebrastreifen an der Kreuzung der Rue de la Croix Faubin und der Rue de la Roquette stand damals eine Guillotine. 5 in den Asphalt eingelassene Steine dienten als Stabilisierung, die man heute noch sieht. Tatsächlich legen sich Touristen dort auf den Boden, um ein makaberes Foto zu schießen.

Geschichte des Friedhofs

Wohl aus hygienischen Gründen wurden zu Beginn des 19. Jahrhunderts kleine Pariser Friedhöfe geschlossen und neue durften nur noch vor den Toren der Stadt errichtet werden. Im Osten der Stadt lag das weitläufige Land des Jesuitenpaters Père Lachaise, was nach einer umfassenden Umgestaltung 1804 als Friedhof eröffnete. Am 21. Mai 1804 wurde das 5-jährige Mädchen Adélaïde Paillard de Villeneuve als erste auf dem Friedhof bestattet.

Häufig gestellte Fragen zum Friedhof Père Lachaise

Wer liegt auf Père Lachaise?

Einige Berühmtheiten liegen auf dem Friedhof begraben, zum Beispiel:

  • Sängerin Édith Piaf
  • Komponist Frédéric Chopin
  • Sänger Jim Morrison
  • Schriftsteller Oscar Wilde
  • Journalist Victor Noir
  • Autor Honoré de Balzac

Was kostet ein Grab auf dem Père Lachaise?

Ein Dauergrab auf dem Friedhof ist sehr begehrt und die Warteliste lang: Ein Grab kostet 13.500 Euro.

Welches ist das meistbesuchte Grab auf dem Friedhof Père Lachaise?

Als das meistbesuchte Grab auf dem Friedhof gilt das Grabmal des berühmten und beliebten Sängers Jim Morrison. Fans treffen sich vor seinem Grab, legen Geschenke ab und singen seine Lieder.

Warum ist Jim Morrison in Paris begraben?

Als der Sänger Jim Morrison starb, befand er sich gerade für eine Auszeit in Paris. Warum er starb, ist bis heute nicht geklärt.

Wie viele Gräber gibt es auf dem Père Lachaise?

Auf dem Friedhof sind über 69.000 Menschen begraben. Jährlich finden etwa 3.000 Bestattungen statt.

Profilbild Steffen
Über den Autor

Ich bin ein absoluter Reise-Begeisterter mit einer großen Liebe zur USA, Spanien, Italien und England. Ganz viel Reise-Inspiration von mir gibt es regelmäßig auf unserem YouTube-Kanal sowie in unserem brandneuen Podcast.

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?

Fast geschafft!

Du nutzt leider einen veralteten Browser, den du auch aus Sicherheitsgründen dringend wechseln solltest. Bitte nutze einen anderen Browser, zum Beispiel Firefox, Chrome oder den Microsoft Edge.

Wir sehen uns dann gleich nach im anderen Browser – wir freuen uns auf dich und haben viel Reiseinspiration vorbereitet!

Steffen von Loving Travel