Der ultimative Guide für Montparnasse in Paris 2023

Viele Besucher lassen den Montparnasse fälschlicherweise links liegen. Der Ort ist vor allem für zwei bedeutende, aber uninteressante Wahrzeichen bekannt – einen Wolkenkratzer und einen belebten Bahnhof.. Dennoch gibt es in diesem ruhigen Viertel eine Handvoll herausragender Ziele. Und das ganze Viertel ist sehr relaxed und Besucher können das Pariser Alltagsleben abseits der touristischen Hotspots genießen.

Meine TOP 5 Highlights in Montparnasse

  • Erkunde die Pariser Katakomben (1 Av. du Colonel Henri Rol-Tanguy): Ein düsteres, surreales Erlebnis unter der Erdoberfläche von Paris, das du mit den Gebeinen seiner ehemaligen Bewohner teilst. Die Erkundung der Katakomben in dem tausende Gebeine gelagert werden, ist eines der faszinierendsten und unvergesslichsten Erlebnisse in Paris.
  • Flanieren in der Rue Daguerre: Ein Spaziergang durch die Rue Daguerre ist erfrischend. In der engen Fußgängerzone gibt es viele Geschäfte und Restaurants. Ein Markt auf dem Meeresfrüchte und andere Lebensmittel sowie Handwerkskunst verkauft wird, bringt Farbe in die Straße, die von Gastronomen und einheimischen Einkäufern geliebt wird.
  • Ein echter bretonischer Crêpe in der kleinen Bretagne von Paris (Rue du Montparnasse, 75006): Ohne Möwen und mittelalterliche Burgen ist diese Straße von (fast) authentischen bretonischen Crêperien gesäumt, die einen Hauch der windgepeitschten Küstenregion nach Paris bringen.
  • Folge den Spuren der intellektuellen Koryphäen (105 Bd du Montparnasse): Während der „Roaring Twenties“ war Montparnasse ein Zentrum der intellektuellen Energie, das berühmte Namen aus aller Welt anlockte, um ihre Gedanken auszutauschen. Cafés, Bars und andere Orte, die von großen Künstlern und Literaten besucht wurden, gibt es immer noch, vor allem rund um den passend umbenannten Place Pablo-Picasso. Beginne (oder beende) den Tag im Café de la Rotonde, das einst von Picasso, Modigliani und Ernest Hemingway besucht wurde.
  • Lass dich von den Skulpturen im Musee Bourdelle (18 Rue Antoine Bourdelle) überwältigen: Ein authentisches Atelier in attraktiver Umgebung macht die Sammlung von beeindruckenden Skulpturen noch beeindruckender.

Allgemeine Informationen

Montparnasse liegt am linken Seine-Ufer im 14. Arrondissement. Die Mischung aus Wohn- und Geschäftsstraßen macht diesen Teil von Paris zu einem lebendigen Viertel mit dem für Stadtviertel typischen Gemeinschaftssinn. Das ruhige und im Allgemeinen sichere Viertel beherbergt einen wichtigen Eisenbahnknotenpunkt, den Gare Montparnasse. Auch wenn gelegentlich Gelegenheitsarbeiter in der Nähe des Bahnhofs auftauchen, ist er gut bewacht. Montparnasse ist ein Wohn- und Geschäftsviertel, das unter dem Radar der Touristen fliegt. Dank der guten Verkehrsanbindung und der angenehmen Umgebung ist es ein guter Ausgangspunkt, um Paris zu erkunden.

Wie komme ich nach Montparnasse?

Der Gare Montparnasse verbindet Paris mit den östlichen Regionen Frankreichs und ist ein wichtiger Umsteigeknotenpunkt für die Pariser Métro und den Busverkehr.

  • Métro-Linien: 4, 6, 12, 13
  • Buslinien: 28, 58, 88, 91, 92, 94, 95, 96

Mehrere Métro-Linien fahren Punkte in Montparnasse an:

  • Linie 6: Edgar Quinet, Raspail Linie 4: Vavin
  • Zeile 13: Gaieté

Attraktionen, Aktivitäten und Touren in Montparnasse

Montparnasse hat vielleicht nicht die umwerfenden Attraktionen der nahegelegenen Viertel, aber es bietet einige faszinierende und alternative Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten, die deinen Aufenthalt in Paris bereichern können.

Beste Attraktionen

Montparnasse

In Montparnasse gibt es viele Attraktionen, die du besuchen solltest. Die besten findest du hier.

Von der Aussichtsplattform des Tour Montparnasse hast du zweifelsohne den mit Abstand schönsten Blick auf Paris. Im Gegensatz zu den Panoramablicken sind die Katakomben von Paris ein weiteres bemerkenswertes historisches Merkmal des Viertels. In den langen Tunneln liegen angeblich die Überreste von über 6 Millionen Menschen. Ursprünglich war es ein Ausflugsziel für privilegierte Pariser, aber 1874 wurde es für die Öffentlichkeit freigegeben. In den letzten Jahren hat es sich zu einer der führenden Attraktionen in Paris entwickelt.

Beste Touren

In Montparnasse könnt ihr viel unternehmen. Hier findet ihr die besten Touren.

Essen & Trinken in Montparnasse

Montparnasse ist zweifelsohne ein großartiges Ziel zum Essengehen. Eine Mischung aus guten Bistros, Lokalen in der Nachbarschaft und einer blühenden Vielfalt an internationaler Küche sorgen für abenteuerliche Köche und lokale Publikumslieblinge.

Top-Restaurants

Du willst ein richtig gutes Restaurant besuchen? Hier findest du unsere Restauranttipps für Montparnasse.

  1. 01 Le Bistrot Des Campagnes

    Dieses gemütliche Bistro im 14. Arrondissement ist ein authentisches Bistro, das immer wieder begeistert, wenn es um deftige französische Küche mit einem originellen Touch geht.

  2. 02 Le Clos Y

    Dieses Bistro-Restaurant in der Nähe der wichtigsten Sehenswürdigkeiten ist ein Beispiel für den Erfindungsreichtum der Restaurants im Montparnasse. Mit seiner Mischung aus französischer und japanischer Küche ist es ein erstklassiges Restaurant. Ein

  3. 03 Le Cornichon

    Die Menüs im Le Cornichon, einer Brasserie im 14. Arrondissement, sind preiswert und bieten einen Hauch von Schick. Hervorragendes, zufriedenstellendes Essen in geschmackvoller Umgebung.

Die schönsten Cafés

Internationale Ketten konzentrieren sich rund um den Gare Montparnasse. Aber in einem Viertel, in dem sich Pariser und Besucher mühelos vermischen, tragen eine Handvoll toller Eckcafés und moderner Coffeeshops zu einem blühenden Gemeinschaftsgefühl bei.

Shopping in Montparnasse

In diesem Viertel findest du die großen internationalen Ketten ebenso wie kleine einzigartige Läden, ganz zu schweigen von den belebten Straßenmärkten im Viertel.

  • Rue Daguerre (belebte Marktstraße): rue Daguerre, 75014.
  • Marche Edgar Quinet (Mittwoch- und Samstagmorgenmarkt): Bd Edgar Quinet, 75014.
  • Centre Commercial Beaugrenelle (ein großes Einkaufszentrum): 12 Rue Linois, 75015.
  • Montparnasse Rive Gauche (Graues Einkaufszentrum mit französischen und internationalen Ketten, wie Lacoste, Celio, Naf Naf, C&A): 10 Rue du Départ, 75015.
  • Palais des Thes (Teeladen): 25 Rue Raymond Losserand, 75014.
  • L’Occitane: Gare Montparnasse, 17 Bd de Vaugirard 75741.
  • Rip Curl Paris74 Bd du Montparnasse, 75014.
  • Monoprix Montparnasse: 31 Rue du Départ, 75014.

Die besten Kunstgalerien und Museen

Montparnasse ist kommerzieller und wohnlicher als die umliegenden Bezirke und hat nur wenige namhafte Kunstgalerien zu bieten. Aber da wir in Paris sind, gibt es noch einige Schätze für Kunstliebhaber zu entdecken.

Die schönsten Hotels

Als Geschäftszentrum mit fantastischen Verkehrsanbindungen und einer respektablen Nachbarschaft bekommst du in der Regel etwas mehr für dein Geld, wenn du in Montparnasse wohnst, ohne auf Komfort verzichten zu müssen. Hier sind fünf Hotels in diesem Bezirk, die jeden Cent wert sind.

Geschichte & Fakten

Nach einer weitgehend unauffälligen Präsenz in Paris begann sich das heutige Viertel langsam zu entwickeln. Dieser Prozess wurde beschleunigt, nachdem der Montparnasse-Hügel eingeebnet wurde, um Platz für den breiten Boulevard Montparnasse zu schaffen. Im Jahr 1824 wurde der Friedhof Montparnasse eröffnet und ist heute die zweitgrößte Nekropole in Paris. Mit der Einführung der Eisenbahn im Jahr 1840 wurde der Gare Montparnasse gebaut, der heute einer der sechs großen Pariser Bahnhöfe ist. Internationale Berühmtheit erlangte sie nach einem schweren Unfall im Jahr 1895, der auf einem Foto festgehalten wurde, auf dem die Dampflok durch die Bahnhofsmauer ragt. Der neue Bahnhof öffnete Paris für die französische Provinz und für Bürger, die der Armut entfliehen wollten. So wie die Bretonen, die sich in der Nähe des Bahnhofs niederließen und die kleine Bretagne von Montparnasse mit ihren Creperien begründeten.

Montparnasse
Überblick über Paris vom Centre Pompidou aus mit dem Tour Montparnasse in der Ferne.

Die 1920er Jahre läuteten eine goldene Zeit ein: Les Années Folles (Verrückte Jahre) wurden zum Treffpunkt für Maler, Schriftsteller, Komponisten und andere intellektuelle Koryphäen am Montparnasse. Die sparsamen Künstler zogen vom gentrifizierenden Montmartre an einen Ort, an dem sie sich ein böhmisches Flair bewahrt hatten, und machten ihn zu ihrer Heimat. Bis zum Zweiten Weltkrieg trafen sich die Erfolgreichen und Aufstrebenden in den Cafés, Bars und Salons des Viertels mit Leuten wie Pablo Picasso und Ernest Hemingway.

Fragen und Antworten

Lässt sich Montparnasse gut zu Fuß erkunden?

Dieses kompakte und flache Viertel ist leicht zu Fuß zu erkunden. Viele der Hauptattraktionen sind jedoch weit verstreut, und es kann anstrengend sein, schnell zu erreichen.

Brauche ich eine Karte zum Erkunden?

Es kann hilfreich sein unsere Karte, die du weiter unten findest, mit allen relevanten Spots des Stadtteils zu haben, damit ihr euch besser zurecht findet. Viele Besucher kommen am Gare Montparnasse an, und die Navigation zu den lokalen Highlights kann schwierig sein, da sie an verschiedenen Stellen im Bezirk liegen.

Ist Montparnasse sicher?

Ja – Es ist ein Wohngebiet und nicht risikoreicher als andere Stadtteile. In der Umgebung des Gare Montparnasse solltest du dich jedoch vor Taschendiebstählen schützen.

Benachbarte Bezirke

Die Hauptattraktion in den benachbarten Vierteln sind die majestätischen Jardins de Luxembourg, die sich im Norden des 6. Arrondissements befinden. Direkt daneben liegt das Quartier Latin, das du auf jeden Fall besuchen solltest. Val-de-Grâce (im Nordosten) und Notre-Dame-des-Champs (im Nordwesten) sind attraktive Gegenden, die es zu erkunden gilt. Ersteres beherbergt blühende Straßen, königliche Gebäude und das ehemalige Labor von Marie Curie. Letzteres ist ein schickes Viertel mit vielen Geschäften und Designer-Boutiquen. Angrenzende Viertel wie Necker und Croulebarbe sind Wohngebiete, die für Kurzzeitbesucher nicht viel zu bieten haben.

 

Über die Autorin
Laura Schulze

Ich liebe das Reisen! Ganz gleich, ob ins australische Outback, zu den Fjorden von Norwegen oder Städtetrips in den schönsten Metropolen der Welt wie Paris, Singapur, Barcelona oder New York unternehme - ich schreibe euch meine besten Tipps nieder, damit auch eure Reise zu einem ganz besonderen Highlight wird.

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Fast geschafft!

Du nutzt leider einen veralteten Browser, den du auch aus Sicherheitsgründen dringend wechseln solltest. Bitte nutze einen anderen Browser, zum Beispiel Firefox, Chrome oder den Microsoft Edge.

Wir sehen uns dann gleich nach im anderen Browser – wir freuen uns auf dich und haben viel Reiseinspiration vorbereitet!

Steffen von Loving Travel

Einloggen Registrieren

myTravel – dein Reiseplaner

Hier kannst du dich bei myTravel einloggen und deine Reise online planen. Du hast noch keinen Account? Hier kostenlos registrieren.

5 Gründe, weshalb myTravel deine Reiseplanung erleichtert!

Passwort vergessen?

Bitte gib deine E-Mail-Adresse ein, um dein Passwort zurückzusetzen.

myTravel – dein Reiseplaner

Registriere dich jetzt für myTravel, dem kostenlosen Tool für deine Reiseplanung – und schon kannst du damit loslegen, deine Reise online zu planen!