Dunedin – Edinburgh des Südens Neuseelands

Dunedin ist mit ca. 128.000 Einwohnern Neuseelands siebtgrößte Stadt und liegt in der Region Otago, direkt am Meer, eingebettet in saftig grüne Hügel.

Dunedin wird auch Edinburgh des Südens genannt – aus gutem Grund: Der schottische Look der Stadt fällt sofort auf. Klassisch schottische Stadthäuser reihen sich aneinander, imposante Kirchtürme ragen in den Himmel. Dunedin ist eine hübsche Stadt, und weil das Stadtzentrum so kompakt ist und viele Sehenswürdigkeiten dicht beieinander liegen, macht es richtig Spaß, durch Dunedins Stadtkern zu streifen.

Dunedins schottische Wurzeln reichen zurück bis ins Jahr 1848, als die ersten Schiffe aus Großbritannien Otagos Küsten erreichten. Im Laufe der nächsten Jahrzehnte trafen immer mehr schottische Siedler ein, die vor Armut und Hunger geflüchtet waren und sich an Neuseelands fruchtbarer Küste ein neues Leben aufbauen wollten. Natürlich sollte die alte Heimat der patriotischen Europäer nicht in Vergessenheit geraten, deshalb gaben sie der Stadt den Namen „Dùn Èideann“ ,Edinburgh auf gälisch.

Als in den 1860er Jahren Gold in der Nähe von Dunedin entdeckt wurde, mauserte sich das Provinzkaff zu einer der wohlhabendsten und einflussreichsten Städte Neuseelands.

Heute ist Dunedin eine Studentenstadt. Die wunderschöne University of Otago sieht aus wie ein schottisches Schloss und die 21.000 Studenten, die in Dunedin umherschwirren, bekommt die ganze Stadt ein junges, lebenslustiges Claire. Dunedins spannendste Straße ist die George Street mit ihren vielen interessanten Läden und originellen Cafés. Zu allen Tages und Nachtzeiten ist das Octagon Dunedins wichtigster Knotenpunkt. In nächster Nähe des Octagons findest du den größten Teil der Sehenswürdigkeiten der Stadt – sehr praktisch, wenn man zu Fuß unterwegs ist!

Die besten Sehenswürdigkeiten in Dunedin

In Dunedin gibt es eine ganze Menge zu sehen. Hier findest du eine ausgewogene Auswahl interessanter Attraktionen rund um Natur und Kultur. Diese Spots gehören zu meinen Lieblingen:

Baldwin Street

Die Baldwin Street ist eine etwas kuriose Sehenswürdigkeit, für die Dunedin bekannt ist wie ein bunter Hund: Sie ist mit einer Steigung von 19° die steilste Straße der Welt! Bei deinem Besuch in Dunedin musst du mindestens einmal die Baldwin Street hochgekraxelt sein. Wenn du einen Beweis für deine Mühen mit nach Hause nehmen willst, kannst du am Fuß der Straße für zwei Dollar sogar ein „Baldwin Street Certificate“ erwerben. Wenn du die Straße hochläufst, halte dich am besten am Rand, denn ab und zu versuchen besonders abenteuerlustige Besucher, im ersten Gang und mit unglaublichem Getöse, ihre Geländewagen den steilen Hang hinaufzuprügeln!

Dunedin Railway Station

Der pompöse Bahnhof von Dunedin gilt als meistfotografiertes Gebäude Neuseelands. Der Bahnhof ist das Prachtstück und der ganze Stolz der Stadt, obwohl hier seit bald 15 Jahren keine Züge mehr verkehren. Die kontrastreiche Außdenfassade wurde aus Basalt und dem für diese Gegend typischen Sandstein (Limestone) gefertigt. Zuerst begeisterte sich keiner für schnörkelige Design des über hundert Jahre alten Bahnhofs – „Zuckerguss-Architektur“. Heute aber ist die Dunedin Railway Station das Postkartenmotiv schlechthin!

Tunnel Beach

Ein Geheimtipp von mir, der dir von Touristeninformationen nicht verraten wird!

Tunnel Beach liegt außerhalb der Stadt im Nordwesten Dunedins. Der Strand liegt umrahmt von hohen Klippen und ist nur über einen kurzen Tunnel zu erreichen! Tunnel Beach ist mein Lieblingsstrand auf der Südinsel! Spektakulär und paradiesisch schön zugleich – und auf jeden Fall die Anfahrt wert. Du solltest beachten, dass Tunnel Beach nur für Besucher zugänglich ist, die gut zu Fuß unterwegs sind: Die Stufen im Tunnel sind nass und zum Teil rutschig, es gibt kein Geländer. Am Strand angekommen musst du über einige große Felsbrocken balancieren.

Chinese Gardens

Der Chinesische Garten liegt direkt hinter dem Toitu Otago Settlers Museum in der Nähe des Bahnhofs und mitten in der Stadt, und doch fühlt es sich an, als wäre man ganz weit weg, sobald man den chinesischen Garten betritt. Die Anlage wurde im Stil der historischen Gärten Chinas angelegt, die schon vor Jahrtausenden zur Erholung oder zum konzentrierten Lernen genutzt wurden.

First Church of Otago

Die gigantische Kirche findest du mitten in Dunedins Innenstadt. Die prunkvollen Buntglasfenster und verzierten Fassaden erinnern an Dunedins Zeiten als reichste Stadt des Landes: Die Kirche wurde 1875 fertiggestellt, in den Zeiten des Goldrausches in denen es alle Welt nach Dunedin zum Goldschürfen zog. Die Kirche wurde -na klar- von einem Schotten designt und ist ein Must-See in Dunedins City Center!

Die schönsten Things to do in Dunedin

Das Toitu Otago Settlers Museum besuchen

Das Toitu Otago Settlers Museum ist groß, modern und kostenlos!

Hier erfährst du eine ganze Menge über das beschwerliche Leben der ersten Siedler, die im neuzehnten Jahrhundert nach monatelanger Schiffsreise Neuseeland erreichten und hier eine neue Existenz aufbauten. Mit viel Liebe zum Detail und einigen interaktiven Elementen führt sich das Museum durch Dunedins Geschichte, von 1850 bis heute. Ich habe im Settlers Museum einen kompletten Nachmittag verbracht. Einfach fesselnd!

Eine originalgetreue Nachbildung einer Siedlerhütte zeigt, wie hart das Leben der ersten europäischen Neuseeländer gewesen sein muss.

Im Olveston Historic Home einen Blick in Dunedins Vergangenheit werfen

Die prachtvolle Stadtvilla Olveston wurde zu Beginn des letzten Jahrhunderts erbaut. Über ein halbes Jahrhundert lang lebte darin die Familie Theomin, ein wohlhabender Kaufmann, seine Frau und zwei Töchter. Der Kaufmann David Theomin war ein begeisterter Kunst-Sammler. Er stattete sein Haus mit wertvollen Möbeln und Kunstgegenständen aus Fernost und Europa aus, seine Kinder sollten später das Haus erben und es gut haben. Leider verstarben beide Töchter schon früh, das Haus wurde der Stadt übergeben. Wer heute das Olveston Historic Home betritt, begibt sich auf eine Zeitreise: Seit das Haus in den 1960er Jahren gespendet wurde, ist hier kaum etwas verändert worden. Sogar das Familien-Auto steht noch in der Garage!

Der Eintritt kostet 20 Dollar für Erwachsene. Es werden auch Touren auf Deutsch angeboten.

Durch die Ausstellungen im Otago Museum schlendern

Das Otago Museum ist Dunedins größtes Museum und absolut einen Besuch wert! Hier gibt es regelmäßig wechselnde Gallerien zu Otagos Tierwelt und der Geschichte der ansässigen Maori. Auch dieses Museum kannst du kostenlos besuchen!

Die Küken der Albatross-Kolonie auf der Otago Peninsula besuchen

An der äußersten Spitze der Otago Peninsula nistet in den Sommermonaten der seltene Royal Albatross. In der Regel verbringen die gigantischen Seevögel einen Großteil ihres Lebens auf hoher See und nisten auf Hochseeinseln und an unzugänglichen Klippen. Diese Gruppe des Royal Albatross ist weltweit die einzige Kolonie, die auf dem Festland brütet und betrachtet werden kann!

Du kannst die Kolonie entweder auf dem Wasserweg besuchen und mit dem Boot ganz nah an die Brutklippen heranfahren, oder du besuchst das Visitor Center und wirfst von hier aus einen Blick in die Albatross-Nester.

Ich habe mich für die Land-Variante entschieden, es hat riesigen Spaß gemacht und die Tour war sehr informativ! Der reine Elbatross-Besuch liegt bei 50 Dollar. Für 5 Dollar mehr darfst du außerdem Dunedins Bunkeranlagen besichtigen. Das Tunnelsystem mitsamt einem im Boden versenkbaren Geschütz wurde einst erbaut, um Dunedins Hafen vor Angriffen zu schützen. Zum Glück blieb es um die schöne Stadt herum immer friedlich und die Bunker wurden nur zu Trainingszwecken benutzt!

Durch die Gärten und Hallen des Larnach Castle wandern

Wie es sich für eine typisch schottische Stadt gehört, gibt es in Dunedin natürlich auch ein Schloss! Larnach Castle liegt auf der Otago Peninsula und wurde 1871 erbaut. Es befindet sich zwar noch immer in privatem Besitz, du darfst es aber nach Herzenslust erkunden!

Ein toller Stop, wenn du den Tag auf der hübschen Otago Peninsula verbringst!

Die besten Cafés, Bars und Restaurants in Dunedin

In Dunedins City warten eine Menge guter Restaurants und besonderer Cafés auf dich! Mit den Locations auf meiner Favoritenliste machst du garantiert nichts falsch.

Verwöhn dich mit einem leckeren Kaffee oder lass dir in Dunedins besten Restaurants neuseeländisches Lamm auf der Zunge zergehen!

Morning Magpie

Mein Lieblingsort in Dunedin! Beim Betreten dieses gemütlichen Hipster-Cafés wird einem sofort warm ums Herz. Morning Magpie ist eingerichtet wie ein altmodisches Wohnzimmer. Es duftet nach frisch gebackenen Zimtschnecken und die detailverliebte Retrodekoration macht Lust, länger zu bleiben als nur für eine schnelle Tasse Kaffee. Hier könnte man gut einige Stunden verbringen, sich mit einem Cappuccino in einen der Siebzigerjahresessel kuscheln und dem leisen Gedudel aus dem Radio lauschen. Zu Essen gibt es Bagels, Sandwiches, Kuchen und andere leckere Snacks!

Kiki Beware

Dieses urbane Café direkt an Dunedins belebter Haupt-Einkaufsstraße ist die richtige Adresse für einen herzhaften Brunch und einen großen Cappuccino. Besonders bekannt ist das beliebte Café für seine große Auswahl an Bageln!

Baccus Wine Bar and Restaurant

Dunedins wohl renommiertestes Restaurant ist das „Baccus“. Das Restaurant liegt im ersten Stock einer historischen Villa direkt am „Octagon“, einer der schicksten Adressen der Stadt. Zur erstklassigen Location passt auch das Menü. Hier werden edle Zutaten clever miteinander kombiniert, neuseeländische Klassiker treffen auf internationale Küche. Einfach Spitzenklasse! Wenn du etwas zu feiern hast oder es dir einfach gut gehen lassen möchtest, ist das Baccus die richtige Wahl.

Governors Café

Mitten in Dunedins Innenstadt lockt das Governors Cafe mit cooler Atmosphäre und deftigen Frühstückstellern. Hier wartet neuseeländische Küche auf dich, mit allen landestypischen Leckereien, die dir morgens helfen, in den Tag zu starten: Rührei mit Speck, Pfannkuchen, Toast und dazu eine ordentliche Tasse Kaffee: Perfekt!

Habourside Grill

„Wenn ihr richtig gutes Fish&Chips essen wollt, geht an den Hafen! “, verriet uns eine Dame in einem Geschäft am Octagon, „ Neben dem Wharf Hotel gibt es das beste Fish&Chips der Stadt!“ Sofort marschierten wir zum Hafen und wurden nicht enttäuscht. Habourside Grill liegt direkt am Rand des Hafenbeckens an den Piers, an denen auch die Touren-Schiffe ablegen. Neben frischem Fisch und Meeresfrüchten werden im Habourside Grill Burger und saftige Steaks vom Grill serviert. Wenn du dich durch die Weine und Fassbiere probieren möchtest, lohnt es sich, schon zwischen vier und sechs Uhr im Habourside Grill aufzukreuzen: Dann ist nämlich Happy Hour!

Der Hafen ist etwas kniffelig zu erreichen, da eine Gebäudezeile und eine Straße den direkten Zugang zum Wasser versperren. Am besten erreichst du den Habourside Grill über die Fußgängerbrücke rechts neben dem berühmten Dunediner Bahnhofsgebäude.

Albar

Natürlich findet man in Dunedin, dem „Edinburgh des Südens“ auch eine ordentliche schottische Bar. Die Albar kommt etwas düster und mit einer stattlichen Bierbar daher – genau so, wie es sich für einen Schottenpub gehört. In den späten Abendstunden füllt sich das Lokal mit Stammgästen, das Bier fließt und es entsteht eine losgelöste Atmosphäre. Nirgendwo in der Stadt findet man so viele verschiedene Sorten Bier vom Fass. Die Herren hinterm Tresen rücken gerne mit Empfehlungen und Kostpröbchen heraus! Eine kleine Auswahl an Bar-Happen gibt es auch, unter anderem eine Mini-Version des typischen schottischen Gerichts „Haggis“ und grüne Muscheln – beides ist sehr zu empfehlen!

Ein besonderes Schmankerl: Jeden Dienstag und jeden zweiten Sonntag trifft sich eine Musikergruppe zum Feierabendbierchen und füllt den Pub mit Gitarre, Geige und Flöte mit flotter, schottisch-irischer Tanzmusik!

Eine frisch gezapfte Kostprobe im Miniaturformat

Scotia Restaurant in Dunedin

Noch eine schottische Adresse, allerdings im wesentlich größeren Stil: Wer noch immer behauptet, die Briten hätten mit Kochen nichts am Hut, wird hier eines besseren belehrt! Das Scotia Restaurant ist eines der besten Restaurants in Dunedin. Hier findest du traditionelle schottische Gerichte mit neuseeländischem Twist. Modern interpretiert blühen die britischen Klassiker richtig auf. Saftiger Lachs, zartes Lamm, und Desserts zum Dahinschmelzen, am liebsten würde ich mich von oben nach unten durch das gesamte Menü futtern!

Nach dem Dinner gibt es an der Bar noch einen der edlen importierten Whiskys als Absacker. Das Scotia Restaurant ist die perfekte Adresse für den krönenden Abschluss deines Dunedin-Aufenthalts!

Mac´s Brew Bar Stuart Street

Die Brew Bar liegt direkt am Octagon, dem geschäftigen Herzen der Dunediner Innenstadt. Tagsüber kehren hier Stadtbummler für ein erfrischendes Bier oder einen Mittagssnack ein, nachts wird die Bar zur angesagten Nightlife-Location. Dienstags bis Samstags gibts hier Livemusik, Donnerstags, Freitags und Samstags legt ab elf Uhr ein DJ auf. Unterstrichen wird die lässige Baratmosphäre mit unkompliziertem Pubfood: Deftige, fleischlastige BBQ-Teller, Burger und Tacos bilden die ideale Begleitung für leckere lokale Biere vom Fass.

The Good Earth Café

Unweit des Unicampus findest du in einem hübschen alten Eckhaus das Good Earth Café. Der naturnahe Name passt, denn hier dreht sich alles um Neuseelands Schätze von Acker und Obstplantage. Leichte und doch herzhafte Gerichte leuchten dir hier vom Teller entgegen, auch für Veganer und Kunden mit Lactose- oder Glutenintoleranz ist hier was dabei!

Madame Woo

Für alle, die sich etwas ausgefeilteres wünschen, als einen kurzen Stopp an der Asia-Imbissbude, ist Madame Woo eine gute Wahl! Hier werden moderne malaysische Gerichte in stilvollem Ambiente serviert. Madame Woo ist sowohl für ein leichtes Dinner die richtige Wahl, als auch für einen üppigen Lunch nach einem ausgedehnten Sightseeing-Spaziergang durch Dunedins Innenstadt!

Dieser Beitrag wurde von Charlotte Klein verfasst. Charlotte hat uns während ihres Work and Travels in Neuseeland ihre Erfahrungen niedergeschrieben. Vielen Dank dafür! Hier findest du weitere Tipps für deinen Neuseeland Urlaub.

Über den Autor
Loving Travel Gast

Auch du hast die Möglichkeit, deine Reise-Erfahrungen auf Loving Travel zu veröffentlichen. Schreibe uns gerne eine Email an: hallo@loving-travel.com

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Fast geschafft!

Du nutzt leider einen veralteten Browser, den du auch aus Sicherheitsgründen dringend wechseln solltest. Bitte nutze einen anderen Browser, zum Beispiel Firefox, Chrome oder den Microsoft Edge.

Wir sehen uns dann gleich nach im anderen Browser – wir freuen uns auf dich und haben viel Reiseinspiration vorbereitet!

Steffen von Loving Travel

Einloggen Registrieren

myTravel – dein Reiseplaner

Hier kannst du dich bei myTravel einloggen und deine Reise online planen. Du hast noch keinen Account? Hier kostenlos registrieren.

5 Gründe, weshalb myTravel deine Reiseplanung erleichtert!

Passwort vergessen?

Bitte gib deine E-Mail-Adresse ein, um dein Passwort zurückzusetzen.

myTravel – dein Reiseplaner

Registriere dich jetzt für myTravel, dem kostenlosen Tool für deine Reiseplanung – und schon kannst du damit loslegen, deine Reise online zu planen!