Hobbiton

Dein Reiseplan mit allen Infos aus einer Hand

Füge diesen und weitere Orte zu deinem persönlichen Reiseplan hinzu. Wir helfen dir dann mit weiteren passenden Vorschlägen: kostenlos und schnell!

Zu myTravel hinzufügen hinzugefügt
Mehr Details zu myTravel

Kennt ihr die Filmreihe Herr der Ringe und erinnert euch an der wunderschöne kleine Dort Hobbiton bzw. Hobbingen im Auenland, in dem die Hobbits wohnen? Dann dürfte euch interessieren, dass ihr diesen schönen Ort in Neuseeland findet und ihr es besuchen könnt. Ich verrate euch hier, wie ihr nach Hobbiton gelangt und gebe euch meine Tipps für eure Reise mit auf den Weg.

Im September 1937 erschien in einem Londoner Verlag ein Buch, das die Literaturgeschichte verändern sollte: Der Hobbit. Der Autor, der Philologe J. J. R. Tolkien, schuf damit das Fundament für sein darauf folgendes Monumentalwerk Der Herr der Ringe, das bis heute als eine der Grundlagen der High Fantasy gilt. Mehr als sechzig Jahre später hatte der Roman um Hobbits, Elben, Zwerge und Menschen einen vergleichbaren Effekt auf die Filmindustrie. Das Beste daran: Noch heute sind Teile des Sets für Besucher zugänglich, darunter Hobbiton – das Dorf der Hobbits.

Ticket-Infos für Dich

Touren nach Hobbiton ab €50 kaufen
Ticket ansehen

Hobbiton – ein idyllischer Ort auf der Nordinsel

Ab 2001 machte sich der neuseeländische Regisseur Peter Jackson an die Aufgabe, den über tausendseitigen Roman Tolkiens zu verfilmen. Das Ergebnis war eine Trilogie, die nicht nur neue Standards in der Kinogeschichte setzte, sondern zugleich eine Welle an Fantasy-Filmen auslöste und dem Genre in Film und Literatur einen neuen Aufschwung bescherte. Von 2012 bis 2014 folgte zu guter Letzt die Inszenierung von Der Hobbit für die Leinwand – wobei die Handlung auf drei epische Filme ausgebaut wurde.

Hobbiton
Das Herr der Ringe Filmset des Auenlandes könnt ihr in Hobbiton bewundern.

Die schönsten Hobbiton Touren

Wenn ihr Filmfreaks oder Fantasy-Fans seid, dürft ihr euch auf eurer Reise nach Neuseeland einen Abstecher nach Hobbiton auf keinen Fall entgehen lassen. Ihr könnt verschiedene Touren dorthin buchen: Aufgrund der enormen Nachfrage sind spontane Trips nach Hobbiton nicht zu empfehlen. Es kann geschehen, dass ihr an der Tageskasse keine Tickets mehr bekommt. Die begrenzte Kapazität verhindert außerdem, dass die magisch-beschauliche Auenland-Kulisse zu sehr überlaufen wird. Reserviert euch also eure Reise nach Hobbingen rechtzeitig, um euch den Gruppenführungen anschließen zu können.

Die Tour durch das Auenland

Bei einer zweistündigen geführten Tour durch Hobbingen unter englischsprachiger Führung erkundet ihr das Filmset. Begleitende Broschüren sind unter anderem auf Deutsch verfügbar. Während der Tour erhaltet ihr von eurem Führer lehrreiche Informationen über das Set selbst und die Filmtricks, mit denen Hobbiton zum Leben erweckt wurde. Sogar das Betreten eines Hauses mit Innenausbau gehört zum Programm. Zum Abschluss der Tour erhaltet ihr ein Freigetränk im „Grünen Drachen“.

Das Filmset ist nicht komplett barrierefrei, die Wege bestehen teils aus Kopfsteinpflaster oder sind unbefestigt. Die Organisatoren vor Ort sind jedoch bemüht, auf Personen mit eingeschränkter Mobilität einzugehen. Gebt einfach bei der Buchung einen entsprechenden Hinweis.

Hobbiton

Um während der Tour mühelos zu Fuß voranzukommen, solltet ihr bequeme Laufschuhe tragen. Die Führungen finden bei jedem Wetter statt – im Fall von Regen werden Schirme bereitgestellt. Für Kinder bis acht Jahre in Begleitung eines zahlenden Erwachsenen ist der Eintritt frei.

Die Tour beginnt am gemeinsamen Sammelpunkt „The Shire’s Rest“, dem Besucherzentrum, und erfolgt in Gruppen zu maximal vierzig Personen. Ihr könnt die Tour bis zu vierundzwanzig Stunden vorher kostenlos stornieren.

Erfahrt mehr über die Hobbiton Tour

Hobbiton-Tour ab Rotorua

Ihr verbringt euren Urlaub in Rotorua und seid nicht motorisiert? Kein Problem: Zur Überbrückung der knapp 70 Kilometer gibt es eine Bus-Tour nach Hobbiton.

Euer Tourguide weiht euch beim Rundgang durch das Filmset in Wissenswertes und Anekdoten ein. In einer auch auf Deutsch verfügbaren Broschüre könnt ihr alles Wichtige parallel nachlesen. Außerdem solltet ihr euch die Chance auf ein Foto in einem der Hobbithäuser nicht entgehen lassen. Abschließend genießt ihr im „Grünen Drachen“ ein köstliches Freigetränk.

Hobbiton-Tour ab Rotorua

Hobbiton-Tour ab Auckland

Wenn ihr euer Urlaubslager nördlich von Matamata in Auckland aufgeschlagen habt, müsst ihr eine Distanz von etwa 160 Kilometern überbrücken. Am bequemsten geht das mit einer Tagestour per Mini-Van. Zusätzlich zur Tour durch das Filmset erhaltet ihr den Bustransfer ab und bis zu ausgewählten Treffpunkten in Auckland hin zum Besucherzentrum in Matamata. Auch hier gilt: Bis zu vierundzwanzig Stunden vor Abholung könnt ihr kostenfrei stornieren, falls sich eure Pläne kurzfristig ändern.

Euer Reiseleiter erläutert euch bei der Tour im klimatisierten und mit WLAN ausgerüsteten Bus die Sehenswürdigkeiten entlang der Fahrtstrecke. Ihr bewegt euch durch eine der interessantesten, von Landwirtschaft geprägten Gegenden von Neuseeland. In Hobbiton angekommen, habt ihr Gelegenheit, im Besucherzentrum einen Snack zu euch zu nehmen. Von dort aus geht es dann weiter mit der Tour durch das Filmset mit örtlicher Führung.

Zur Hobbiton Tour ab Auckland

 

Was ist Hobbiton?

Hobbiton oder auf deutsch Hobbingen ist ein beschauliches Örtchen im „Auenland“, in dem die Hobbits ihr geruhsames Leben führen, solange nicht geheimnisvolle Zauberer auftauchen und einzelne Bewohner wie Bilbo und Frodo Beutlin zu haarsträubenden Abenteuern anstiften.

Hobbiton ist in beiden Büchern und Filmreihen der Ausgangspunkt der Handlung. Die friedfertigen Hobbits – das ist eine Nebenlinie der Menschen der Welt Mittelerde, die sich von denen durch die kleinere Statur und die großen behaarten Füße unterscheidet – leben dort in adretten Wohnhöhlen mit im ländlichen Stil gestalteten Eingängen und Gärtchen.

Tolkien nahm sich bei seiner Beschreibung des Auenlandes das Dorf Sarehole bei Birmingham zum Vorbild. Hobbingen und dessen Bewohner sind von der ländlichen Bevölkerung zu Beginn des 20. Jahrhunderts inspiriert. Der Autor setzte einer der prägenden Umgebungen seiner Jugend mit dem Auenland ein liebevolles literarisches Denkmal, das mit den übrigen Ländern Mittelerdes kontrastiert und symbolisch für Unschuld und Beständigkeit steht.

Das Hobbingen Filmset auf der Schafweide

Auf der Suche nach einer geeigneten Szenerie für die Teile des Films, die in Hobbiton spielen, wurde Jackson auf der Nordinsel Neuseelands bei Matamata auf das Gelände einer Schaffarm aufmerksam. Deren Besitzer stimmte zu, dass das Filmteam hier seine Kulissen aufbaute. Die Dinge nahmen ihren Lauf, die Hobbiton-Sequenzen wurden gedreht, und ursprünglich sollte danach alles wieder in den Ursprungszustand zurückgebaut werden. Doch zuerst kam schlechtes Wetter und dann kamen die ersten Herr-der-Ringe-Fans, die unbedingt einen Blick auf die Originalschauplätze werfen wollten. Der Umstand, dass für die Dreharbeiten eine Straße angelegt worden war, erleichterte den Zugang für Neugierige. Die zu jenem Zeitpunkt verbliebenen Kulissen blieben stehen – und Matamata hatte eine neue Sehenswürdigkeit.

Hobbiton

Das Hobbiton-Set wurde für die Dreharbeiten zur „Hobbit“-Trilogie erneut verwendet. Diesmal hatte man das Hobbit-Dorf in Neuseeland dauerhaft auf- und ausgebaut. Es existieren dort heute vierundvierzig permanente „Hobbithöhlen“ und eine Wassermühle in einer berückenden, grünen Hügellandschaft. Das Gelände ist fast fünf Hektar groß und bietet euch für einen Ausflug genug zu entdecken – egal, ob ihr Buch oder Filme kennt.

Zwischenzeitlich könnt ihr vor Ort im Gasthaus „Zum Grünen Drachen“ Spezialitäten nach Hobbit-Art zu euch nehmen und ohne Frage jede Menge Fotomotive ablichten. Außerdem ist das Hobbit-Dorf in Neuseeland heute Schauplatz für Events wie das „Hobbiton Beer Festival“. Das große Festzelt und das Gasthaus können – nach Ende der geführten Touren – sogar für geschlossene Gesellschaften gebucht werden (nicht preiswert, aber mit viel Stil!). Wer sich in Hobbingen das Jawort geben möchte, kann das ebenfalls organisieren lassen.

Filmmagie und Bühnenbild – die Faszination von Hobbiton

Eine große Herausforderung für die Filmcrew bestand darin, die Größenunterschiede zwischen den durchschnittlich groß gewachsenen Schauspielern und den Fantasy-Wesen abzubilden, die sie darstellten. Fun Fact: Der Filmstar John Rhys-Davies, mit 1,85 Körpergröße einer der größeren Mimen im Cast, verkörperte ausgerechnet einen Zwerg. Möglich machte das Nebeneinander von Zwergen, Hobbits, Menschen und Elben ein Filmtrickverfahren, das sich „erzwungene Perspektive“ nennt. Außerdem wurden vor allem für Innenaufnahmen Sets in unterschiedlichen Maßstäben gebaut.

Im Fall des Filmsets in Hobbingen seht ihr Kulissen, die der „normalen“ Körpergröße der als Menschen auftretenden Darsteller angepasst sind, demnach faktisch wie Behausungen für kleinere Bewohner wirken. Andere Orte in Hobbingen sind für normalgroße Menschen mühelos begehbar – zum Beispiel das „Green Dragon Inn“, das Endpunkt der meisten Touren ist.

Hobbiton

Eine Augenweide sind nicht nur die Gebäude. Die Grünanlagen des Hobbit-Dorfs in Neuseeland sind mit aufwendiger Garten- und Landschaftsbaukunst in herrliche, urtümliche Gärten im ländlichen englischen Stil verwandelt worden. Ein Fest für Pflanzenfreunde und mit Sicherheit eine vorzügliche Inspirationsquelle für die Gestaltung des heimischen Grüns.

Natürlich darf auch eine Portion Merchandise nicht fehlen: Im „Shire’s Rest“ könnt ihr euch anschließend mit Souvenirs und Fan-Artikeln eindecken.

Mein Fazit: Ihr wollt während eures Aufenthalts auf der Nordinsel auf Bilbos Spuren wandeln und einen Blick auf eine weltberühmte Filmkulisse werfen? Dann lasst euch eine Reise nach Hobbiton in Neuseeland auf keinen Fall entgehen!

Über die Autorin
Laura Schulze

Es gibt so viele schöne Orte auf dieser Welt, die ich unheimlich gerne erkunde. Ganz gleich, ob ich das Outback Australiens bereise, die Fjorde von Norwegen sehe oder die pulsierende Metropole Berlin erkunde - ich schreibe euch meine besten Tipps nieder, damit auch eure Reise zu einem ganz besonderen Highlight wird. Ich liebe das Reisen.

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Fast geschafft!

Du nutzt leider einen veralteten Browser, den du auch aus Sicherheitsgründen dringend wechseln solltest. Bitte nutze einen anderen Browser, zum Beispiel Firefox, Chrome oder den Microsoft Edge.

Wir sehen uns dann gleich nach im anderen Browser – wir freuen uns auf dich und haben viel Reiseinspiration vorbereitet!

Steffen von Loving Travel

Einloggen Registrieren

myTravel – dein Reiseplaner

Hier kannst du dich bei myTravel einloggen und deine Reise online planen. Du hast noch keinen Account? Hier kostenlos registrieren.

5 Gründe, weshalb myTravel deine Reiseplanung erleichtert!

Passwort vergessen?

Bitte gib deine E-Mail-Adresse ein, um dein Passwort zurückzusetzen.

myTravel – dein Reiseplaner

Registriere dich jetzt für myTravel, dem kostenlosen Tool für deine Reiseplanung – und schon kannst du damit loslegen, deine Reise online zu planen!