Die Great Ocean Road

Australiens bekannteste Reiseroute

Dein Reiseplan mit allen Infos aus einer Hand

Füge diesen und weitere Orte zu deinem persönlichen Reiseplan hinzu. Wir helfen dir dann mit weiteren passenden Vorschlägen: kostenlos und schnell!

Zu myTravel hinzufügen hinzugefügt
Mehr Details zu myTravel

Die Great Ocean Road ist die bekannteste Reiseroute Australien – und das obwohl sie nur knapp 250 Kilometer lang ist. Die Great Ocean Road startet westlich von Melbourne und ihr werdet viel zu sehen bekommen – wenn ihr euch auf die Tour einlasst. Denn die für Australien sehr kurze Strecke verleitet dazu, sie sehr schnell zu fahren, doch dabei kann man leicht viele Highlights verpassen. In diesem Beitrag verrate ich euch daher, wie ihr das Beste aus der Great Ocean Road rausholt – mit einer Tag für Tag Reiseplanung!

Die Great Ocean Road bietet spektakuläre Aussichten auf die Küste, darunter die berühmten 12 Apostel, Klippenformationen aus Kalkstein, die aus dem Meer ragen. Außerdem gibt es entlang der Straße Regenwälder, Wasserfälle, Strände und Wildlife-Reservate zu sehen.

Ticket-Infos für Dich

Ab Melbourne: Great Ocean Road - Tagestour ab €89 kaufen
Ticket ansehen

Great Ocean Road auf der Karte

Damit ihr einen Überblick über die Great Ocean Road bekommt, habe die Reiseroute auf dieser Karte einmal in der gesamten Länge eingezeichnet, allerdings hier direkt mit Start in Melbourne, denn von hier aus reisen die meisten Reisenden. Weiter unten findet ihr auch unseren Reiseplan für die Reise über die Great Ocean Road.

 Karte Great Ocean Road

So kommt ihr zur Great Ocean Road

Die Great Ocean Road beginnt 100 Km westlich von Melbourne in der berühmten Surfmetropole Torquay. Von dort aus zieht sie sich über knapp 250 Kilometer entlang der Küste bis nach Warrnambool. Wegen dieser Routenführung trägt sie übrigens auch ihren Namen, der auf Deutsch „Große Ozean Straße“ heißt.Great Ocean Road

Um die Great Ocean Road zu bereisen, fliegt ihr in Australien den Melbourne Airport an. Von hier aus habt ihr verschiedene Möglichkeiten zur berühmten Reiseroute von Australien zu gelangen:

Die Great Ocean Road mit dem Camper oder Mietwagen

Die beste Art diese Küstenstraße zu bereisen ist entweder auf eigene Faust im Mietwagen oder Camper. Ich bin die Great Ocean Road im Camper gefahren und habe das Abenteuer sehr genossen – allerdings sind die Straßen besonders im Bereich zwischen Anglesea und Apollo Bay sehr kurvenreich. Grundsätzlich solltest du das beachten, denn vor allem mit einem Wohnmobil mit Alkoven musst du die Kurven vorsichtig fahren – der Schwerpunkt ist ja ein ganz anderer als bei einem normalen Auto. Die Camper Anmietung lohnt sich vor allem dann, wenn du noch weiter als die Great Ocean Road fahren wirst, zum Beispiel zum Grampians Nationalpark, nach Kangaroo Island und Adelaide.  Schau doch gleich einmal in unserem Camper Preisvergleich nach, ob ein passender Camper für dich dabei ist. Lies unbedingt auch unseren Erfahrungsbericht zum Thema Camper mieten in Australien.

Du kannst direkt ab dem Flughafen in Melbourne einen Mietwagen anmieten und die Strecke bereisen. Ein Mietwagen lohnt sich insbesondere dann, wenn du aus Richtung Melbourne kommend die Great Ocean Road auf eigene Faust erleben willst und dann wieder zurück nach Melbourne fährst. In den vielen kleinen Orten entlang der berühmten Küstenstraße findest du auch Unterkünfte für jeden Geschmack. Mein Tipp: Fahre die Great Ocean Road immer aus Richtung Melbourne, denn so kommst du auf der kurvenreichen Straße leichter an die Lookouts.
Great Ocean Road Australien

Die Great Ocean Road – Tag für Tag

Die Great Ocean Road kannst du – sofern du es willst – in einem Tag abfahren. Die Länge der Tour ist durchaus machbar, wird aber den wunderschönen Spots auf dem Weg so gar nicht gerecht. Die vielen tollen Highlights der Reiseroute an der Küste kannst du am besten genießen, wenn du dir ein paar Tage für diese Strecke nimmst.

Fahrt die Great Ocean Road am besten aus Richtung Melbourne bis Warrnambool. So fahrt ihr entlang der Küste und könnt bequem an Aussichtspunkten Halt machen, ohne die Straße queren zu müssen. Aus entgegengesetzter Richtung könnt ihr einige Lookouts wegen der kurvenreichen Küstenstrecke nicht direkt anfahren.

Anders als bei vielen anderen Reiserouten in Australien werdet ihr bei dieser Tour keine weiten Strecken zurücklegen müssen, sondern könnt euren Fokus auf die Orte und Highlights legen.

Great Ocean Road AustralienFahrt die Strecke aus Richtung Melbourne, damit ihr einfach an die vielen Lookouts heranfahren könnt.

Tag 1: Melbourne – Anglesea (ca. 120 km)

Am Tag 1 dieses Road Trips startest du die Tour von Melbourne aus in Richtung Westen. Dein Ziel wird an diesem Tag Anglesea sein, mit einem großen Zwischenhalt in Torquay. Hier wirst du viele Reisende treffen, die bereits die faszinierende Küstenstraße gefahren sind, kommt doch einfach ins Gespräch und nehmt die zahlreichen Reisetipps für die Fahrt über Australiens Traumstraße mit. Torquay ist vor allem als Surfhauptstadt Australiens bekannt. Am Bells Beach findet jedes Jahr zur Osterzeit der Rip Curl Pro Surf Cup statt, an dem die weltbesten Surfer teilnehmen. Ich selbst war zu der Zeit noch nicht hier, aber habe den Aufbau der Absperrungen gesehen – ein riesiges Event! Am heutigen Tag fahrt ihr übrigens noch nicht auf der Great Ocean Road, denn diese erreichen wir erst morgen.

Great Ocean Road
Der Bells Beach in Torquay an der Great Ocean Road ist ein bekannter Surfer-Strand

Selbst wenn du kein Surfer bist, wirst du in Torquay und am Bells Beach das Surfen regelrecht fühlen. Übrigens gibt es in Torquay viele tolle Läden der großen Surf-Marken wie Rip Curl, oder Billabong. Auch das Australian National Surfing Museum ist einen Besuch wert, hier wird die Geschichte des Surfens mit vielen Exponaten dargestellt. 

Der nächste Halt ist Anglesea, das bekannt ist für die vielen Kängurus, die du hier mit Sicherheit sehen wirst. Anglesea ist ein schöner Ferienort mit Stränden, der auch für Familien gut geeignet ist. Hier ist auch die Brandung am Ozean nicht allzu stark, so dass ihr hier auch mit Kindern baden gehen könnt. In der Nähe des Ortes gibt es am Point Roadknight einen für Familien geeigneten Strand, der Hauptstrand des Ortes ist gut für Surfanfänger. Ganz gleich, ob euch die Surf-Begeisterung gepackt hat oder ihr Surfanfänger seid, könnt ihr beim nächsten Halt in Anglesea ja einfach mal eine Surfstunde einplanen.

Tag 2: Anglesea bis Kenneth River (ca. 65 km)

Der schönste Streckenabschnitt entlang der einmalig schönen Klippenlandschaft liegt zwischen Anglesea und Apollo Bay. Hier werdet ihr traumhafte Serpentinen entlang der Küste fahren. Fast jeder Ort liegt in einer Art Tal, in die Flüsse oder auch Flussbetten münden. Wenn ihr mit Zeit reist, wandert doch ein paar Stunden entlang des Surf Coast Walks.

Im beschaulichen Ort Aireys Inlet gibt es einen Leuchtturm, den ihr in geführten Touren besichtigen könnt. Von hier aus habt ihr auch einen schönen Blick auf die umgebenden Klippen der Great Ocean Road.
Lorne ist ein bei den Aussies beliebter Ferienort, der mit seinen tollen Cafés, Restaurants und Läden geradewegs dazu einlädt, ein paar Tage auszuspannen. Hier gibt es einen schönen Sandstrand und auch viele tolle Hotels und Apartments. Der Lorne Pier ist als einer der besten Angel-Stätten entlang der Great Ocean Road bekannt. Im Landesinneren werdet ihr sogar Regenwald mit vielen kleineren und größeren Wasserfällen sehen – bekannt sind vor allem die Erskine Falls, zu denen ihr über einen 7,5 km langen Wanderweg gelangt. Von der Aussichtsplattform Teddy’s Lookout am Eingang von Lorne habt ihr einen wunderbaren Blick über den George River und die Great Ocean Road.
Great Ocean Road Australien
Obwohl es in Lorne wirklich viel zu sehen gibt, ist das Ziel des 2. Tages Kenneth River. Und das aus einem ganz bestimmten Grund: Tiere! Dieser Ort ist ziemlich bekannt für die Koalas, die du hier in den Bäumen beobachten kannst.
Entlang der GOR wirst du viel Natur zu sehen bekommen – wenn du es denn willst. Nachdem du bereits die Kängurus getroffen hast, muss das nächste tierische Wahrzeichen her: Koalas! Mit Sicherheit wirst du am Kennett River Koalas zu sehen bekommen.

Tag 3: Kenneth River – Cape Otway – Melba Gully (ca. 100 km)

Great Ocean Road
Der Cape Otway Leuchtturm liegt am südlichen Ende des Otway National Parks. Er wurde 1848 erbaut und von hier aus habt ihr einen wunderbaren Blick auf die Küste mit ihren tollen Klippen.
Mein absoluter Geheimtipp an diesem Tag ist der Besuch von Melba Gully beim Great Otway Nationalpark. Dieser Bereich ist der feuchteste Bereich in Victoria und deshalb gibt es hier viel Regenwald und ein ganz besonderes Highlight, das du vor allem zur Dämmerung zu sehen bekommst: Glühwürmchen! Um zu diesen zu gelangen, musst du von der Picknick-Fläche aus den Madsen’s Track Nature Walk entlang laufen. Auf dem Weg wirst du (mit ein wenig Glück) Wallabies und Possums sehen, dazu noch einige (für uns seltene) Vogelarten. Sei unbedingt leise, damit du sie zu sehen und hören bekommst? Sobald es dunkel geworden ist, wirst du die Glühwürmchen zu sehen bekommen – wirklich verwunschen sieht das aus! Bitte berühre sie nicht, damit sie sich auch weiterhin in dieser Gegend wohl fühlen. Für den Rückweg solltest du übrigens unbedingt eine Taschenlampe mitnehmen – es wird dunkel sein!

Habt ihr mehr Zeit für die Great Ocean Road, solltet ihr unbedingt einen Teil des Great Ocean Walks wandern. Der berühmte Fernwanderweg entlang der südlichen Küste ist insgesamt 104 km lang und erstreckt sich von Apollo Bay bin zu den 12 Apostels. Ihr könnt ihn entweder als Ganzes oder in einzelnen Etappen wandern.

Tag 4: Melba Gully – Port Campbell (ca. 50 km)

Great Ocean Road
Ein absolutes Highlight und der Grund, weshalb viele Touristen diese Reiseroute überhaupt fahren, sind mit Sicherheit die 12 Aposteln – Kaksteinfelsen im Ozean. Und was soll ich sagen: zu Recht. Die Schönheit der Felsformationen umgeben vom türkisen bis dunkelblauen Ozean ist unbeschreiblich. Es ist wirklich die meist besuchteste Attraktion entlang der gesamten GOR. Aber Achtung: Wenn du zu den 12 Aposteln kommst, musst du dir darüber im Klaren sein, dass hier Massenweise Touristen sein werden. Trotzdem: Ein eindeutiges MUST SEE in Victoria.

Neben den 12 Aposteln gibt es weitere Felsformationen wie die London Bridge oder Loch Art George entlang der Great Ocean Road, die ihr unbedingt besuchen müsst. Dies alles sind sehr beeindruckende Orte, die ein Besuch wert sind.

Loch Ard George

Tag 5: Port Campbell – Warrnambool (ca. 65 km)

Warrnambool ist der nächst größere Ort, an dem die Reiseroute auch endet. Das größte Highlight dieses Ortes ist der Logan Beach. Von diesem Strand aus könnt ihr zur richtigen Jahreszeit Wale beobachten, die hier ihre Jungen bekommen.

Von hier aus habt ihr verschiedene Möglichkeiten, eure Reise fortzuführen. Ihr könnt die Tour entweder wieder nach Melbourne zurückfahren oder aber bis nach Adelaide fortsetzen. Letzteres kann ich euch absolut empfehlen, denn hier habt ihr noch viele wunderschöne Highlights wie die Grampians oder auch Kangaroo Island, welches zu den schönsten Inseln Australiens zählt.

Reiseplanung in der Übersicht

Plane entspannte 5 Tage für die Fahrt über die Great Ocean Road ein, damit du die Highlights und Orte auf dem Weg ausgiebig erkunden kannst. Du musst dich nur noch entscheiden, was du am Ende der Great Ocean Road in Warrnambool machst. Kehrst Du um und fährst die Strecke zurück bis nach Melbourne? Oder dehnst du deinen Road Trips aus und fährst weiter bis nach Adelaide? Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass die Reise in Richtung Adelaide traumhaft schöne Orte (Mount Gambier) zu bieten hat und auch eine Überfahrt in Richtung Kangaroo Island eines meiner schönsten Highlights in Australien bisher war.

Great Ocean Road

Streckenabschnitt
Highlights auf dem Weg
Strecke in km

Tag 1

Melbourne Flughafen - Anglesea

Bells Beach
Surf Museum Australien
Surf-Outlet Shops (Billabong, Roxy & Co.)

125

Tag 2

Anglesea - Kenneth River

Anglesea Beach
Aireys Inlet
Eastern View
Teddys Lookout Lorne
Lorne Jetty
Koalas am Forest Edge

50

Tag 3

Kennett River - Cape Otway - Melba Gully

Carrisbrook Waterfall
Marriners Waterfalls (Wanderweg zum Lookout momentan geschlossen)
Apollo Bay
Cape Otway Lighthouse
Cape Otway Nationalpark

100

Tag 4

Melba Gully - Port Campbell

Port Campbell
12 Apostels
Gibson Steps
Loch Ard Gorge

50

Tag 5

Port Campbell - Warrnambool

Walbeobachtung am Logans Beach in Warrnambool
The Arch
London Bridge
The Grotto
Bay of Islands

65

Insgesamt

390

Wann ist die beste Reisezeit für die Great Ocean Road?

Die Reiseroute liegt im südlichsten Bereich von Australien. Hier ist das Klima gemäßigt, die Sommer sind warm, zum Teil auch heiß. Ich empfehle euch die Reise in den Sommermonaten.

Januar

Februar

März 

April

Mai

Juni

Juli

August

September

Oktober

November

Dezember

Great Ocean Road

Ü

Ü

ÜÜbergangszeit: mal warm, mal kalt
Natürlich könnt ihr diese Reiseroute auch im australischen Winter fahren, dann wird die Strecke auch wesentlich weniger stark befahren sein. Ihr solltet euch aber unbedingt dickere Kleidung auf die Packliste setzen, denn es kann hier ziemlich frisch werden.

Lohnt sich die Fahrt über die Great Ocean Road?

Die Great Ocean Road in Australien wird zu den schönsten Reiserouten der Welt gezählt. Ich bin diese Reiseroute entsprechend mit einer sehr hohen Erwartungshaltung gefahren und muss sagen, dass ich zunächst etwas enttäuscht war. Enttäuscht, weil das Australien wie ich es zum Beispiel aus Westaustralien kenne, nicht wirklich zu finden war. Die GOR ist eine viel befahrene Strecke und der Touristen-Andrang insbesondere bei den 12 Aposteln war mit eindeutig zu groß.

Doch ich kann euch versichern, dass diese Reiseroute ihre Fahrt wert ist, wenn man sich darauf einlässt!

Ein großer Vorteil sind die kurzen Streckenabschnitte, die es ansonsten kaum woanders in Australien gibt. Auch wenn sie überladen sind, waren die 12 Aposteln wirklich beeindruckend – ich habe meinen Frieden gemacht, als wir den Abstieg zum Strand über die Gibson Steps unternommen hatten, denn hier waren wir auch eine ganze Zeit lang allein und konnten uns die Zeit nehmen, die Aposteln zu betrachten. Und ganz nebenbei haben wir dabei Pinguine beobachten können!

Um nicht einfach nur gefahren zu sein, solltet ihr euch die Zeit nehmen und die ganzen Highlights auf dem Weg wie die Wasserfälle, den Regenwald und die vielen Stationen, an denen ihr die australische Tierwelt beobachten könnt, mitnehmen.

Wenn ihr nicht vor habt, einige Tage in einem der kleinen und auch touristisch geprägten Orte zu verbringen, ist eine geführte Tagestour an die Great Ocean Road genau das Richtige.

Fun Facts über die GOR

Hier sind einige interessante und unterhaltsame Fakten über die Great Ocean Road:

  1. Die GOR wurde als Gedenkstraße für die im Ersten Weltkrieg gefallenen Soldaten gebaut.
  2. Es ist eines der ersten touristischen Projekte in Australien und gilt als eines der ersten Beispiele für Straßenbau als Touristenattraktion.
  3. Die berühmte australische Küstenstraße ist Teil des National Heritage der australischen Regierung und wurde 2005 zum australischen Nationalen Denkmals erklärt.
  4. Die berühmten Kalksteinfelsen 12 Apostel sind eigentlich nur 8, da vier von ihnen im Laufe der Zeit zerfallen sind.
  5. Die Great Ocean Road ist ein beliebtes Ziel für Roadtrips und bietet eine Vielzahl von Übernachtungsmöglichkeiten, von Luxushotels bis hin zu Campingplätzen.
  6. Die Straße verläuft durch mehrere Nationalparks und Schutzgebiete, die Heimat einer Vielzahl seltener Tier- und Pflanzenarten sind.
  7. Sie ist auch bekannt für ihre spektakulären Sonnenuntergänge und bietet einige der besten Aussichten auf den Sonnenuntergang in Australien.
  8. Ein beliebtes Fotomotiv entlang der Great Ocean Road ist die London Bridge, eine ehemalige Klippenformation, die mittlerweile eine Insel geworden ist.
  9. Die Reiseroute ist auch ein beliebtes Ziel für Whale Watching, da es eine wichtige Raststätte für Wale auf ihrem jährlichen Wanderweg ist.
  10. Es gibt zahlreiche Wanderungen entlang der Traumstraße, darunter die beliebte 104 Kilometer lange Great Ocean Walk.

Häufig gestellte Fragen

Kann ich die Great Ocean Road an einem Tag fahren?

Diese Frage hören wir häufig und ich beantworte sie immer mit „es kommt drauf an“. Es kommt nämlich drauf an, was dich interessiert. Sind es vor allem die 12 Aposteln, das berühmteste Highlight, kannst Du die Strecke innerhalb eines Tages abfahren. Du kannst dir dann entweder einen Mietwagen holen oder aber auch an einer geführten Tour teilnehmen.
Bist Du aber auch stark an der Natur und der Tierwelt interessiert, solltest du unbedingt ein paar Tage mehr einplanen. In meinem Reiseplan findest du einen Anhaltspunkt, was du alles bei deinem Besuch sehen kannst.

Welche Tiere kann ich an der Great Ocean Road sehen?

Nicht nur die unbeschreiblich schönen Ausblicke auf die Küstenlandschaft und den Ozean machen die Panoramaroute faszinierend. Die Reiseroute ist auch dafür bekannt, dass hier viele Tiere zu Hause sind:

Tiere an der Great Ocean Road

An diesen Orten findest du die Tiere

Kängurus
überall in Australien kannst du Kängurus begegnen. An der Great Ocean Road wirst du mit Sicherheit am Anglesea Golfplatz Kängurus zu sehen bekommen.
Koala
Mit ziemlicher Sicherheit findest du Koalas am Kennett River Campground
Glühwürmchen
Glühwürmchen wirst du abends am Madsen's Track Nature Walk in Melba Gully sehen.
Mit Glück bekommst du auch welche am Kennett River zu sehen.
Pinguine
12 Apostels/Gibson Steps: Mit Glück bekommst du nistende Pinguine an den Klippen am Strand zu sehen, wenn du die Gibson Steps hinabsteigst und in Richtung Aposteln gehst.
Wallabies
Bay of Islands Coastal Park
Wale

Wale ziehen in der Zeit von Mitte Mai bis Mitte Oktober am Logan's Beach in Warrnambool vorbei.

Wo steht das Great Ocean Road Schild?

Das berühmte Schild der Great Ocean Road nennt sich Memorial Arch at Eastern View und steht in Lorne. Dieses Denkmal wurde zu Ehren der Soldaten des Ersten Weltkrieges errichtet, die die Great Ocean Road gebaut haben.
Beginn der Reiseroute

Wo gibt es entlang der Great Ocean Road Wasserfälle, die ich besuchen kann?

Die Great Ocean Road ist unter anderem bekannt für ihre wunderschönen Wasserfälle, die du hier besuchen kannst. Ihr könnt im Great Otway Nationalpark einige der schönsten Wasserfälle bewundern. Die Sheaok Falls findet ihr in der Nähe von Lorne und ihr könnt sie über eine kleine Wanderung ab dem Sheoak Falls Car Park erreichen. Im selben Nationalpark findet ihr auch die Hopetoun Falls, die ganze 30 Meter hoch sind. Ganz in der Nähe von Lavershill könnt ihr über den Wanderweg des Phillip Track die wunderschönen Wasserfälle Triplet Falls erreichen. Hier habt ihr an verschiedenen Lookouts eine tolle Sicht sowohl auf den Wasserfall als auch den Regenwald.

Soll ich die Great Ocean Road oder die Ostküste fahren?

Je nachdem wann genau du in Australien bist! Denn die Ostküste von Australien nach Cairns ist vor allem im australischen Winter (also im europäischen Sommer) sinnvoll zu befahren. Diese Reiseroute liegt in den Tropen und zu dieser Zeit ist hier die Trockenzeit. Meinen Reisebericht über die Tour von Brisbane – Cairns findest du übrigens hier. Die Great Ocean Road ist vor allem in den australischen Sommermonaten sehr schön zu fahren.

Kann ich an der Great Ocean Road Wandern gehen?

Ja, du kannst sogar sehr gut entlang der Great Ocean Road wandern gehen. Der so genannte Great Ocean Walk erstreckt sich über 100 km ab Apollo Bay. Je nachdem wie fit du bist oder was du sehen möchtest, kannst du Teilstrecken erlaufen oder auch einen Trip über mehrere Tage einplanen. Bist du mit dem eigenen Fahrzeug unterwegs, kannst du aber auch in den einzelnen Orten viele Wanderungen unternehmen.

Kann ich die Great Ocean Road mit Bus und Bahn bereisen?

Ich empfehle die Greyhound Australia Busse gerne, sie fahren die Great Ocean Road allerdings selbst nicht an. Der kleine australische Bus-Service Popes Timboon fährt zwar von Melbourne nach Warrnambool, nimmt jedoch die Route über das Landesinnere. Du kannst aber mit dem Nahverkehrsservice V/Line von Melbourne mit der Bahn nach Warrnambool fahren, von dort aus fahren dann V/Line Busse die Orte der Great Ocean Road an. Am besten seid ihr bedient, wenn ihr euch eine Alternative für die Fahrt der Great Ocean Road sucht.

Wie lange braucht man für die Great Ocean Road?

Ihr könnt die Traumstraße Australiens grundsätzlich an einem Tag fahren, denn die Strecke ist durchaus (und für australische Verhältnisse) absolut machbar. Ich empfehle euch jedoch, wesentlich mehr Zeit für die Route einzuplanen. Denn ihr solltet nicht nur die bekannten Highlights wie die 12 Aposteln und einige der schönen Aussichtsplattformen besuchen, sondern könnt die reichhaltige Natur mit Regenwäldern, Tieren und Wasserfällen bei kleinen oder größeren Wanderungen erkunden. Fünf bis sieben Tage ist eine gute Zeit, um die Great Ocean Road gut kennenzulernen.

Ihr interessiert euch für weitere Reiserouten in Australien? Dann seht euch unbedingt unsere Übersicht zu den schönsten Reiserouten in Australien an.


Loving Travel Insider Tip

  1. Die Great Ocean Road hat unheimlich viele Highlights auf einer der kürzesten Strecken zu bieten. Ihr werdet sie sehen, vorausgesetzt ihr nehmt euch die Zeit dafür!

Profilbild Laura Schulze
Über die Autorin

Ich liebe das Reisen! Ganz gleich, ob ins australische Outback, zu den Fjorden von Norwegen oder Städtetrips in den schönsten Metropolen der Welt wie Paris, Singapur, Barcelona oder New York unternehme - ich schreibe euch meine besten Tipps nieder, damit auch eure Reise zu einem ganz besonderen Highlight wird.

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?
Fast geschafft!

Du nutzt leider einen veralteten Browser, den du auch aus Sicherheitsgründen dringend wechseln solltest. Bitte nutze einen anderen Browser, zum Beispiel Firefox, Chrome oder den Microsoft Edge.

Wir sehen uns dann gleich nach im anderen Browser – wir freuen uns auf dich und haben viel Reiseinspiration vorbereitet!

Steffen von Loving Travel