Das Outback in Australien

Rote Erde, keine Menschenseele und Einsamkeit pur – das ist das Outback von Australien. Bei einer Reise nach Down Under darf für mich ein Trip in die Wildnis nicht fehlen, ist es doch das ursprüngliche Land fernab jeglicher Zivilisation. In diesem Beitrag verraten wir euch alles wichtige zum australischen Outback, zeigen euch die schönsten Highlights, die ihr nicht verpassen solltet und zeigen euch zudem die schönsten Road Trips durch das Outback.

Das Outback in Australien sind jene Regionen, die fernab von Städten und jeglicher Zivilisation liegen. Das bezieht sich auf rund drei Viertel der Fläche des gesamten Kontinents. Das Outback reicht im Norden und Westen bis fast an die Küste, während es im Osten die Hälfte von Queensland einnimmt. Im Süden beginnt das Outback ca. Hundert Kilometer von der Küste und den Großstädten entfernt. Der Begriff „Outback“ wurde 1869 zum ersten Mal verwendet. Damals meinte man damit die Landschaft westlich von Wagga Wagga, einer 50.000-Einwohner-Stadt in New South Wales.

TOP Highlights im Outback von Australien

Vielleicht denkt ihr jetzt, dass das Outback nicht so viel zu bieten hat, weil es doch verlassen im zentralen Australien liegt. Doch das Gegenteil ist der Fall. In vielen Regionen gibt es absolute Naturhighlights, die Australien zu dem machen was es ist. Meine schönsten Highlights zeige ich euch jetzt.

  • Erlebe einen Sonnenuntergang am Uluru im Zentrum Australiens!
  • Den ältesten Regenwald der Welt findest du am Cape Tribulation.
  • Übernachte im Litchfield Nationalpark und bade früh morgens in einem der malerischen Seen.
  • Unternehme einen Road Trip durch das Outback von Perth bis Darwin.
  • Besuche die Goldgräberstadt Kalgoorlie in Westaustralien.

Australien Outback

Die schönsten Sehenswürdigkeiten im australischen Outback

Kann man bei Natur von Sehenswürdigkeiten sprechen? Denn sehenswert ist das Outback auf jeden Fall. Hier erfahrt ihr, welches die faszinierendsten Sehenswürdigkeiten in Australiens Outback sind.

  1. Australien Urlaub
    Gänsehaut-Moment: Sonnenuntergang am Uluru

    01 Uluru

    Der Uluru -früher Ayers Rock genannt – ist eine der TOP Sehenswürdigkeiten in Australien. Er sollte unbedingt auf eure Bucket-List für Australien kommen, denn dieser rote Monolith mitten im Zentrum Australiens ist wirklich imposant.

    Verbringt unbedingt den Sonnenauf- oder Sonnenuntergang hier, denn dann verwandeln sich die Farben von rostbraun in strahlendes Rot. Gänsehautmomente sind dabei garantiert!

    Übernachten könnt ihr außerhalb des Uluru-Tata-Tjuta-Nationalparks in Yulara. Dieser Ort wurde eigens für die Übernachtung von Touristen angelegt, denn der Uluru liegt immerhin 300 km entfernt von der nächst größeren Stadt Alice Springs.

    Um ehrlich zu sein hat der Uluru alle meine Vorstellungen übertroffen. Der riesige Monolith, stand lange Zeit gar nicht auf meinem Radar. Was soll bitte an einem großen Stein mitten im Zentrum von Australien so toll sein? Ich hatte vor meinem Besuch des Ulurus nicht verstanden, weshalb ein roter Berg mitten im Outback so wichtig sein kann. Der Uluru war aber mit Abstand das imposanteste, was ich in Australien je gesehen habe. Ich bekomme immer noch Gänsehaut, wenn ich meine Reisefotos vom Uluru sehe und verstehe heute mehr denn je zuvor, weshalb der Uluru eine heilige Stätte der Aborigines ist. Die besten Australien Sehenswürdigkeiten haben eben nicht immer mit viel Konsum zu tun. Am Uluru kannst du stundenlang an den Aussichtspunkten verweilen und mit Gleichgesinnten die sich verändernden Schattenwürfe und Farben betrachten.

  2. Cape Tribulation

    02 Cape Tribulation

    Nördlich des Daintree Rivers im Daintree Nationalpark von Queensland befindet sich das Cape Tribulation. Es ist etwas ganz besonderes, denn dies ist der nördlichste mit einem herkömmlichen Fahrzeug zu erreichende Part Queenslands.

    Eine weitere Besonderheit, die eine Reise zum Cape Tribulation zu einem unvergesslichen Erlebnis macht: Ihr werdet hier nicht nur atemberaubend schöne Strände zu sehen bekommen, sondern auch noch ein weltweit einzigartiges Phänomen erleben. Die UNSECO Naturerben treffen hier aufeinander: Der Daintree Regenwald und das Great Barrier Reef! Der wunderschöne Regenwald reicht sogar bis hin zum Strand des Cape Tribulations. Vom Kulki Lookout am Ende des Kulki Boardwalks habt ihr einen tollen Blick auf das Cape Trib mit seinen Mangroven und der wunderschön in der Sonne glänzenden Bucht.

    Wir können Euch die Übernachtung auf der Cape Tribulation Campsite wärmstens empfehlen.

    Zwei Naturwunder auf einem Fleck also und genau deswegen gehört der Daintree Nationalpark auch zu unseren schönsten Sehenswürdigkeiten in Australien. Wenn ihr in Cairns oder Umgebung seid, solltet ihr unbedingt eine Tour zum Daintree Regenwald unternehmen.

  3. Broome

    03 Broome

    Im nördlichen Bereich Westaustraliens befindet sich Broome, eine der schönsten Städte Australiens. Er befindet sich auf der Route in den Norden des Landes und hat schon den typischen roten Outback Sand und das Tropenklima der australischen Wüstenregion. Das Gebiet um Broome bietet mit seinen langen Stränden, von denen Cable Beach wohl einer der bekanntesten ist, beste Bedingungen zum Surfen, Angeln, Schwimmen und ähnlichen angenehmen Urlaubsaktivitäten.

    So manch einer schüttelt den Kopf, wenn er hört, dass ich eine kleine Stadt quasi im Outback gelegen zu meinen schönsten Australien Städten zähle. Aber dies hat einen guten Grund. Hier kommt der rote Sand des Outbacks direkt an die Küste und bildet einen beeindruckend schönen Kontrast zum türkis-blauen Ozean. Ihr könnt – vorausgesetzt ihr liebt diesen Kontrast auch so sehr wie ich – stundenlang die Natur ansehen und diese einzigartigen Farben in euch aufnehmen. Verbringt auch unbedingt den Sonnenuntergang am (weißen) Cable Beach und unternehmt einen ikonischen Kamelritt am Strand.

    Aber Broome heißt nicht nur Outback pur, es bietet euch genauso viele Möglichkeiten, die Umgebung in den Kimberleys bei aufregenden Touren zu erkunden. Ich habe mich vom ersten Augenblick an in Broome sehr willkommen gefühlt.

  4. Bungle Bungles

    04 Bungle Bungle Range

    Die Bungle Bungle Range im Purnululu Nationalpark gehört zu einer der schönsten Natur-Highlights von Australien. Der Nationalpark gehört aufgrund der einzigartig schönen Natur zum UNESCO-Weltkulturerbe. Die Sandsteinfelsformation der Bungle Bungles liegt in der Kimberley Region im australischen Outback und ist wegen ihres Bienenstock-förmigen Aussehens so bekannt geworden.

Die schönsten Touren durch das Outback von Australien

Ganz gleich ob du ein paar Stunden Zeit hast, eine Tagestour oder gar mehrtägige Reisen suchst, es gibt für jeden die richtige Tour. Wir zeigen euch hier die schönsten Touren im Outback.

  1. Weltreise

    01 Broome: 30-minütiger Rundflug mit dem Hubschrauber

    Einer der schönsten Touren Australiens ist dieser Helikopterflug über Broome in Westaustralien. Hier werdet ihr den Kontrast des roten Outback-Sandes zum türkisen Wasser des Ozeans zu sehen bekommen.
    Ihr werdet den bekannten Cable Beach zu sehen bekommen, bei dem auch mal ein gesunkener Jeep im Ozean zu sehen sein kann, der es nicht mehr geschafft hat, vor der Flut zu weichen. Weiter fliegt ihr über den Gantheaume Point und über die Roebuck Bay.

  2. Uluru8

    02 3-Tage Camping Safari zum Uluru (ab Alice Springs)

    Der Besuch des Ulurus (ehemals Ayers Rock) sollte unbedingt auf eurer Bucket List stehen, wenn ihr nach Australien fliegt. Wollt ihr das Outback hautnah erleben, kann ich euch diese Camping Safari ab Alice Springs empfehlen.

    Ihr werdet in 3 Tagen das einzigartig schöne Highlight Australiens – den Uluru – erleben, werdet die Kata Tjuta sowie auch den Kings Canyon bei Wanderungen kennenlernen. Schlaft im kompfortablen Zelten und lernt das Leben im Bush kennen.

  3. whaleshark-ningaloo-wildlife-animal-western-australia-wa-161009174012010-e1489575785550

    03 Schnorcheln mit Walhaien am Ningaloo Riff

    Jedes Jahr kommen Walhaie, die größten Fische der Welt, von Mitte März bis Mitte Juli in das Ningaloo Reef an der Westküste Australiens, um sich in diesem gut erhaltenden Korallenriff mit Plankton satt zu essen. Bei dieser Tour bekommt ihr die einzigartige Möglichkeit mit diesen majestetischen Giganten zu schwimmen – ein Highlight!
    Ein absolutes Must Do in Australien!

  4. Mary River Wetlands
    Quelle: GetYourGuide

    04 Tour zu den Mary River Wetlands ab Darwin

    Die Flora und Fauna des Northern Territorys in Australien lernt ihr bei dieser Tour kennen. Ihr fahrt mit dem Bus ab Darwin zu den Mary River Wetlands, die eine reiche Artenvielfalt beherbergen. Erfahrt mehr darüber im Fogg Dam Conservation Reserve und beobachtet die zahlreichen heimischen Tiere. Anschließend unternehmt ihr eine 2,5 Stunden lange Bootsfahrt durch die Wetlands, bei denen ihr mit ziemlicher Sicherheit auch Krokodile und andere Wildtiere zu sehen bekommt.

    Denn die Mary River Wetlands sind bekannt als ein Territorium für Salzwasserkrokodile.

  5. The-Pinnacles-Nambung-Nationalpark-WA-161030203725006-e1487789369175

    05 Tagestour: Pinnacles Desert, New Norcia, Wildflowers ab Perth

    Bei dieser Tagestour werdet ihr in knapp 12 Stunden eines der Highlights von Westaustralien erleben – ihr fahrt zur Pinnacle Desert nördlich von Perth.

    Das alles enthält die Tour:
    – Transfer von und zum Hotel
    – Fahrt im klimatisierten Reisebus
    – Tourguide, der euch die Highlights erläutert
    – Fish & Chips Mittagessen im New Norcia Hotel
    – Eintrittspreise zu den Sehenswürdigkeiten

Durch das gesamte Outback ziehen nur wenige asphaltierte Straßen, die im Prinzip entweder von Osten nach Westen oder von Norden nach Süden führen. Die wenigen Highways, die durch das Outback führen, verbinden die größeren Städte in Australien miteinander. Sie sind teilweise nach den Entdeckern benannt, die das Outback im 19. Jahrhundert durchquerten und davon Karten erstellten. Weltbekannte Reiserouten sind z.B. der Nullarbor, der von Westaustralien über den Eyre Highway mit der weltweit am geradesten verlaufenden Strecke bis nach Südaustralien führt.

Von Port Augusta im Süden führt der Stuart Highway euch nach Alice Springs. Diese Strecke ist 1.225 Kilometer lang. Von Alice Springs geht es über den National Highway 1 weiter bis nach Darwin im Norden – das sind noch einmal 1.500 Kilometer. Wollt ihr von Brisbane nach Alice Springs, nehmt ihr den National Highway 2 und fahrt 2.992 Kilometer. Westlich von Alice Springs liegt in 3.559 Kilometer Entfernung an der Küste die Stadt Geraldton. Der Stuart Highway führt von dort aus direkt nach Alice Springs. Diese Strecke ist 3.559 Kilometer lang. Neben den asphaltierten Straßen gibt es einige wichtige unsealed roads – Schotterstraßen.

Australien Outback: Road Trips

Durch das gesamte Outback ziehen nur wenige asphaltierte Straßen, die im Prinzip entweder von Osten nach Westen oder von Norden nach Süden führen. Die wenigen Highways, die durch das Outback führen, verbinden die größeren Städte in Australien miteinander. Wir zeigen euch hier die schönsten Reiserouten durch das Outback von Australien:

  1. 01

    Die Gibb River Road

    Reiseroute in Westaustralien
    Gibb River Road
    Zu myTravel hinzufügen hinzugefügt

    Eine meiner persönlichen Highlights ist die Reiseroute durch den Westen Australiens: Die Gibb River Road. Die rund 700Km lange Strecke von Derby bis Kununurra ist mit die bekannteste Dirt Track, die ihr nur mit einem Allrad-Fahrzeug befahren könnt. Diese Reiseroute in Australien führt euch in das Herz der Kimberleys und führt euch an Rinderfarmen, Wasserfällen und Boab Bäumen an den King Leopold Ranges, Gelvan’s Gorge, Bell Gorge, Tunnel Creek und Windjena Gorge entlang.

    Die Gibb River Road wird jedes Jahr nach der Regenzeit neu befestigt, daher solltet ihr sie auch nur ab Mai bis Ende Oktober fahren.

  2. 02

    Reiseroute Perth - Darwin

    Reiseroute in Australien
    Reiseroute Perth Darwin
    Zu myTravel hinzufügen hinzugefügt

    Auf dieser Reiseroute werdet ihr die gesamte Westküste Australiens bis zum tropischen Norden erleben. Passiert Klimazonen, reist durch die Einsamkeit des Outbacks und trefft viele australische Tiere.

    Die absoluten Highlights dieser Tour sind: Shell Beach, Broome, Stomatolites, Korallen an der Coral Bay, Schwimmen mit Walhaien in Exmouth und der Karijini Nationalpark!

    Für diese Tour von über 5.000 km solltet ihr rund 4-5 Wochen einplanen.

  3. 03

    Der Stuart Highway: Reiseroute mitten durch Australien

    Reiseroute in Australien
    Stuart Highway
    Zu myTravel hinzufügen hinzugefügt

    Der Stuart Highway ist eine Reiseroute in Australien, die euch von Norden nach Süden führt. Ihr fahrt von Adelaide mitten durch das rote Zentrum nach Darwin. Highlights auf dieser Tour sind:
    Der Uluru, der früher als Ayers Rock bekannt war, Coober Pedy, die Opalhauptstadt Australiens, der Kings Canyon und viele kleine so spezielle Orte des Outbacks.

  4. 04

    Die faszinierende Reiseroute quer durch Australien: Der Nullarbor

    Reiseroute in Südaustralien
    Nullarbor
    Zu myTravel hinzufügen hinzugefügt

    Ein unvergessliches Erlebnis ist die Reise über den Nullarbor, der Steppe von Westaustralien nach Südaustralien. Auf dieser Reiseroute quer durch Australien werdet ihr nicht nur die Vielfalt des Kontinents, sondern auch der Tierwelt in Australien erfahren – zum Beispiel beim Whale-Beobachten am Head of Bight. Die Reiseroute führt von Norseman in Westaustralien 1200 Kilometer über den Eyre Highway nach Ceduna in Süd Australien. Wir empfehlen euch die Reise von Perth zu beginnen, deNullarbornn hier könnt ihr am besten einen Camper anmieten.

  5. 05

    Reiseroute Cairns - Cape Tribulation

    Reiseroute in Australien
    Reiseroute Cairns Cape Tribulation
    Zu myTravel hinzufügen hinzugefügt

    Auf dieser Reiseroute durch Australien von Cairns zum Cape Tribulation werdet ihr die tropische Seite Australiens mit ihrer einmaligen Tier- und Pflanzenwelt erfahren. Neben dem Great Barrier Rief findet ihr auch den Daintree Regenwald. Diese Reiseroute solltet ihr eher in den Winter-Monaten fahren, weil es dann nicht so schwül ist und ihr die Stinger-Saison dann meidet. Hier habt ihr viele Möglichkeiten, die Gegend auf einem der wirklich beeindruckenden Ausflügen zum Great Barrier Rief, nach Port Douglas, dem Mossman Gorge und dem Cape Tribulation zu erkunden.

    Sehr praktisch: Diese Tour könnt ihr in nur wenigen Tagen fahren!

Die Outback Reiserouten sind teilweise nach den Entdeckern benannt, die das Outback im 19. Jahrhundert durchquerten und davon Karten erstellten. Weltbekannte Reiserouten sind z.B. der Nullarbor, der von Westaustralien über den Eyre Highway mit der weltweit am geradesten verlaufenden Strecke bis nach Südaustralien führt.

Von Port Augusta im Süden führt der Stuart Highway euch nach Alice Springs. Diese Strecke ist 1.225 Kilometer lang. Von Alice Springs geht es über den National Highway 1 weiter bis nach Darwin im Norden – das sind noch einmal 1.500 Kilometer. Wollt ihr von Brisbane nach Alice Springs, nehmt ihr den National Highway 2 und fahrt 2.992 Kilometer. Westlich von Alice Springs liegt in 3.559 Kilometer Entfernung an der Küste die Stadt Geraldton. Der Stuart Highway führt von dort aus direkt nach Alice Springs. Diese Strecke ist 3.559 Kilometer lang. Neben den asphaltierten Straßen gibt es einige wichtige unsealed roads – Schotterstraßen. Einer meiner liebsten Reiserouten ist jene von Perth in Richtung Broome. Diese Strecke führt entlang der Westküste von Australien durch das Outback.

Das Wetter im Outback von Australien

Wenn ihr Australien noch nicht kennt, werdet ihr mit dem Outback erst einmal das „Red Centre“ in Verbindung bringen, die Wüste mit dem roten Sand. Da das Outback so groß ist, umfasst es aber verschiedene Klimazonen. Auch landschaftlich ist das australische Outback von extremen Unterschieden geprägt. Das Outback in Queensland besteht weitestgehend aus unberührtem Regenwald – am Cape Tribulation im Daintree Nationalpark könnt ihr diese faszinierende Natur hautnah erleben.

Das Outback im Zentrum Australiens ist trocken und sandig. Weite Teile des Outbacks sind der Natur überlassen, andere wurden als Weideland erschlossen. Das könnt ihr im so genannten Wheatbelt in Westaustralien gut sehen. Das Outback wird seit ca. 50.000 Jahren von den Aborigines bewohnt. Die westlichen Siedler mussten es sich erst langsam erschließen.

Die beste Reisezeit für das Outback in Australien

Da das Australien Outback aufgrund der unterschiedlichen Klimazonen viele verschiedene Ausprägungen hat, könnt ihr euch bei der besten Reisezeit für das Outback an unserer grundsätzlichen Reisezeit-Empfehlung für Australien richten.

Im „Red Centre“ ist es immer heiß. Aber es gibt Monate, an denen es besonders heiß ist. Deshalb ist das Jahreszeiten-Verständnis der Aborigines ein wertvoller Hinweis. Sie unterschieden zwischen sechs Jahreszeiten:

  • Im Piryakatu – August und September – blühen die Blumen.
  • Im Wiyaringkupai – Oktober und November – wird die Nahrung knapp, weil es zu heiß ist.
  • Im Itanja – Januar und Februar – kann es zu plötzlichen Stürmen kommen.
  • Im Wanitjunkupai – im März – wird es kälter.
  • Im Tjuntalpa – April und Mai – kommen Wolken und Regen.
  • Im Wari – Juni und Juli – kann es in der Nacht Frost geben.

Australien Outback

Für Europäer bedeutet das: Die mit Abstand beste Reisezeit sind die Monate September und März. Dann ist es etwas kühler, aber es gibt keine Stürme, keinen Regen und auch keinen Frost. Allerdings steigen auch in den kühleren Monaten die Temperaturen tagsüber auf über 30 Grad, und es passiert bei weitem nicht jedes Jahr, dass es während der „Regenzeit“ wirklich regnet. Der Nationalpark im Herzen vom „Red Centre“ ist zwar eine Halbwüste, aber voller Pflanzen, Tiere und Vögel. Der bekannteste Bewohner ist das Rote Känguru, aber es gibt zahlreiche weitere anderen Tiere. So hat man bisher 178 verschiedene Vogelarten im Uluru-Katatjuta-Nationalparak gezählt.

Eure Fahrt in das australische Outback

Das Australien OutbackDie Fahrt über den Nullarbor oder den Stuart Highway zum Uluru – wir sind schön häufiger mit dem Camper in das Outback in Australien gefahren und können euch dieses Abenteuer einfach nur empfehlen. Und das, obwohl wir ansonsten eigentlich nichtmal wirkliche Camper-Typen sind. Wir haben euch auch einen Erfahrungsbericht über unsere Reise mit dem Camper in Australien geschrieben, den ihr hier lesen könnt.

Es ist überlebenswichtig, dass ihr euch vor einer Fahrt in das Outback die aktuellsten Karten besorgt. Auf diesen Karten sind nicht nur die Orte des australischen Outbacks, sondern auch Versorgungseinrichtungen wie Rastplätze und Tankstellen eingetragen. Wir fahren immer gerne mit den Hema-Karten, die es in allen möglichen Größen gibt.

Bei jeder Tankstelle im Outback solltet ihr tanken – lieber öfters als auf den letzten Metern an eine Tankstelle ranzufahren, die dann eventuell geschlossen ist. So kannst du viele Sorgen vermeiden. In Australien solltet ihr übrigens nach Einbruch der Dunkelheit nicht mehr fahren – und das vor allem nicht im Outback!

Eure Merkliste für die Fahrt durch das Outback

  • Nehmt ausreichend Wasser für den Fall einer Panne mit! Unsere Faustregel ist 5 Liter Wasser pro Person zu dem normalen Wasserverbrauch bis zum nächsten Halt!
  • Tankt an jeder Tankstelle im Outback – auch wenn es nur wenige Liter sind, diese Liter können eure Reise entscheiden! (Wir sprechen aus Erfahrung!)
  • Fahrt nicht in der Dämmerung und Dunkelheit, zu diesen Zeiten erwachen die Tiere des Outbacks und Unfälle sind vorprogrammiert!

Wenn ihr einen Mietwagen nehmt, erhaltet ihr diesen Hinweis sogar offiziell und müsst unterschreiben, dass ihr darüber informiert seid. Der Grund ist einfach: In der Dämmerung und Dunkelheit wachen die Tiere im australischen Hinterland auf und werden aktiv. Es gibt nicht nur Kängurus, die euch vor das Auto springen können, sondern auch Ochsen, Pferde und wilde Kamele! Ein Zusammenstoß kann tödlich enden. Falls Regen einsetzen sollte, solltet ihr zudem unbedingt auf den asphaltierten Straßen bleiben, weil Schotterwege leicht zu reißenden Flüssen werden können.

Das australische Outback im Northern Territory

Touristen verstehen unter dem Outback hauptsächlich das Red Centre, die charakteristische Halbwüste in der Mitte des australischen Kontinents, das zum Northern Territory gehört. Das Red Centre hat die fast unfassbare Grüße von einer Million Quadratkilometern. Im Vergleich dazu hat die Bundesrepublik Deutschland ca. 138.000 Quadratkilometer! Alleine das Red Centre im Herzen des Outbacks ist also rund fünf Mal so groß wie Deutschland.  Das Red Centre wird von parallel verlaufenden Sanddünen durchzogen, die meist sparsam mit Stachelkopfgräsern bewachsen sind.

Alice Springs Outback AustralienInmitten dieser Wüste liegt Alice Springs als zentrale Stadt des Kontinents. Die Stadt gilt als Hauptstadt des Outbacks, gehört aber selbst nicht dazu, da nur unzivilisierte Gegenden als Outback bezeichnet werden. Alle anderen Städte in Australien liegen mindestens 1.500 Kilometer von Alice Springs entfernt. Alice Springs entstand, als der Australien 1872 eine Telegrafenleitung bekam, die quer durch den Kontinent führte. Anfangs konnte die Stadt nur mit importierten Kamelen erreicht werden, später wurde eine Eisenbahnlinie nach Alice Springs gebaut. Die Stadt ist dank einer erfolgreichen TV-Serie weltweit für ihre „Flying Doctors“ bekannt und ist der wichtigste Ausgangspunkt für alle Touristen, die die rote Halbwüste des Outbacks kennenlernen wollen. Die 25.000 Einwohner von Alice Springs haben sich auf die Outback-Touristen eingestellt. Ihr findet hier viele kleine Hotels und zahlreiche Geschäfte, in denen ihr alles für eine weite Fahrt in die Wüste erhaltet.

Australien Outback Kakadu Nationalpark

Weiter nördlich findet ihr die Gegend um Darwin, deren Outback sich grundlegend von dem im roten Zentrum unterschiedet. Regenwald und Mangroven zieren das Bild und ihr werdet auch andere Tierarten zu sehen bekommen – das Salzwasserkrokodil (auch Saltie genannt) ist hier zu Hause, weshalb ihr im Norden nicht unbedenklich baden gehen solltet. Ihr könnt im Outback der berühmtesten Nationalparks wunderschöne Wasserfälle aber auch außergewöhnliche Termitenhügel sehen.

 

Die anderen Seiten des Outbacks

Australien Outback: Das Ningaloo ReefWenn ihr im Outback nicht ausschließlich durch die Wüste fahren wollt, habt ihr noch zahlreiche andere Möglichkeiten, die Weiten und teilweise schwer zugänglichen Landschaften des Kontinents kennenzulernen. Im Süden locken die Blue Mountains mit ihrer malerischen Landschaft. Hier zeugen auf vielen Felsen Zeichnungen und Handabdrücke davon, dass Aborigines schon seit mindestens 14.000 Jahren hier zuhause waren. Alleine in den Blue Mountains gibt es heute sieben Nationalparks, einige von ihnen gehören dank ihrer seltenen Eukalyptusbäume zum Weltnaturerbe.

Australien Outback mal anders: Paronella Park in Queenland AustraliaIn Queensland im Osten des Kontinents faszinieren dagegen die tiefen Regenwälder. Auch dieses tropische Gebiet („Wet Tropics“) ist heute Weltnaturerbe. Das Klima ist angenehmer als in der Wüste. In den Monaten Juni, Juli und August steigen die Temperaturen selten auf über 22 Grad, in den Monaten Dezember bis März liegen sie bei höchstens 31 Grad. Hier leben seltene Baumkängurus und Vögel, die ihr nur in diesen Wäldern bewundern könnt. Die Tropenwälder von Queensland sind in eine lange Reihe von Nationalparks eingeteilt. Im Barron George-Nationalpark im Nordosten gibt es malerische Wasserfälle, im Kirrama-Nationalpark bizarre Berglandschaften. In allen Nationalparks werden Dschungel-Safaris angeboten. Für die Gäste gibt es Logdes, Motels und hübsche Ferienhäuser. Da der Strand oft ganz in der Nähe ist, kann in Queensland ein Strandurlaub mit einer Regenwald-Expedition verbunden werden.

Die Aborigines – die Ureinwohner Australiens

Die Ureinwohner Australiens haben unterschiedlichste Stämme und Clans, die verschiedene Bräuche pflegen und oft auch sehr unterschiedliche Sprachen sprechen. Weite Gebiete wurden inzwischen von Australien an die Ureinwohner zurückgegeben. Wenn ihr Sehenswürdigkeiten im Outback besucht, werdet ihr deshalb meist von Aborigines empfangen und geleitet. Viele verdienen heute ihr Geld im Tourismus, obwohl auch ein Großteil der Aborigines immer noch von Hilfsarbeiten auf den Farmen abhängig ist. Seit die Aborigines das Recht über ihr Land zurückerhalten haben, kommt es in vielen Gebieten zu einer Retraditionalisierung der Ureinwohner.

Das sind einige unserer Blog-Artikel über Australien

Laura war mehr als 20 Mal in Australien und berichtet euch über die schönsten Ecken des Kontinents, die ihr unbedingt gesehen haben solltet.

Australien im Überblick

SydneyMelbournePerthCairns | Adelaide

Great Barrier Reef | Ostküste Australiens | Westküste Australiens 

Die schönsten Reiserouten in Australien | Camper in Australien

Brisbane-CairnsSydney-Melbourne | Perth-Darwin

Über die Autorin
Laura Schulze

Ich liebe das Reisen! Ganz gleich, ob ins australische Outback, zu den Fjorden von Norwegen oder Städtetrips in den schönsten Metropolen der Welt wie Paris, Singapur, Barcelona oder New York unternehme - ich schreibe euch meine besten Tipps nieder, damit auch eure Reise zu einem ganz besonderen Highlight wird.

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Fast geschafft!

Du nutzt leider einen veralteten Browser, den du auch aus Sicherheitsgründen dringend wechseln solltest. Bitte nutze einen anderen Browser, zum Beispiel Firefox, Chrome oder den Microsoft Edge.

Wir sehen uns dann gleich nach im anderen Browser – wir freuen uns auf dich und haben viel Reiseinspiration vorbereitet!

Steffen von Loving Travel

Einloggen Registrieren

myTravel – dein Reiseplaner

Hier kannst du dich bei myTravel einloggen und deine Reise online planen. Du hast noch keinen Account? Hier kostenlos registrieren.

5 Gründe, weshalb myTravel deine Reiseplanung erleichtert!

Passwort vergessen?

Bitte gib deine E-Mail-Adresse ein, um dein Passwort zurückzusetzen.

myTravel – dein Reiseplaner

Registriere dich jetzt für myTravel, dem kostenlosen Tool für deine Reiseplanung – und schon kannst du damit loslegen, deine Reise online zu planen!