Mit dem Walhai Schnorcheln

Abenteuer der Extraklasse in Exmouth

Ich habe schon immer davon geträumt mit dem größten Fisch der Welt zu schwimmen: Dem Walhai. Als ich während meines Roadtrips an der Westküste Australiens an Exmouth vorbei kam, konnte ich mir diesen Traum endlich erfüllen. Exmouth liegt am Ningaloo Reef und ist somit einer der wenigen Ort weltweit, an dem man die majestätischen Riesen in ihrem natürlichen Lebensraum erleben kann. Dieses Erlebnis war eines meiner Highlights in Australien, und auch darüber hinaus! In diesem Artikel erfahrt ihr alles über dieses Schnorchel-Abenteuer.

Schnorcheln mit Walhaien in Exmouth

Über 300 km lang erstreckt sich an der australischen Westküste entlang der Central Coast das Ningaloo Reef. Im Gegensatz zum Great Barrier Reef an der Ostküste fühlt sich dieses Korallenriff noch ursprünglich und weniger populär an, steht diesem mit über 500 tropische Fischarten jedoch in nichts nach. Das Tolle am Ningaloo Reef: Es ist ein sogenanntes Saumriff, das bedeutet es verläuft teilweise so nah an der Küste, dass ihr mit einer Taucherbrille gewappnet einfach vom Strand rausschwimmen und die bunten Korallen, Meeresschildkröten, Delfine, Riffhaie und Mantarochen bewundern könnt. Perfekt also, für alle Schnorchel-Anfänger.

BUCHE DIESE TOUR HIER

Walhaie im Cape Range National Park

Bei Exmouth liegt der Cape Range National Park. Dieser ist neben kristallklarem Wasser vor allem für eines bekannt: Walhaie! Sie kommen jährlich von Mitte März bis Mitte Juli zum Ningaloo Reef, um sich in diesem gut erhaltenden Korallenriff mit Plankton satt zu essen. Ja, obwohl Walhaie die größten Fische auf unserem Planeten sind, ernähren sie sich ausschließlich von Plankton! Bei einer Größe von bis zu 18 Meter können diese schon etwas beängstigend aussehen, sind für uns Menschen aber total ungefährlich.
Walhaie sind vom Aussterben bedroht und deswegen wird sehr auf den Schutz der sanften Riesen geachtet. Somit müsst ihr eine lizenzierte Bootstour buchen, um mit Walhaien im offenen Meer schnorcheln zu können. Die Tiere sind hier aber in einer derartigen Zahl anzufinden, dass Exmouth einer der zuverlässigsten Orte für das tolle Erlebnis ist. Dafür arbeiten die Tour-Anbieter mit Sichtungsflugzugen und Meeresbiologen zusammen, welche aus der Luft bzw. aus dem Wasser nach Walhaien Ausschau halten und dann den Standort weitergeben. Alternativ starten viele Touranbieter übrigens auch im etwas südlicher gelegenen Coral Bay.

Walhai im Ningaloo Reef
Das Muster eines Walhais ist ungefähr so einzigartig wie ein Fingerabdruck

Welche Tour ist die Beste?

Nun fragt ihr euch sicher, welche der Touren ihr buchen solltet. Beim Vergleich der Touren ist uns aufgefallen, dass die Anbieter sehr ähnliche Touren verkaufen. Schließlich haben wir uns für den Anbieter „Ningaloo Discovery“ entschieden, bei dem Mittagessen, Schnorchelausrüstung, Hoteltransfer und tolle Fotos inklusive sind. Natürlich sind diese Touren nicht gerade günstig, aber definitiv das Geld wert – ein unvergessliches Erlebnis! Bucht die Tour rechtzeitig, denn besonders im Juni und Juli können diese schnell ausgebucht sein. Übrigens könnt an ihr dieser Tour natürlich auch teilnehmen, wenn ihr nicht mit den Walhaien schwimmen wollt. Das kostet dann etwas weniger, und ihr erlebt trotzdem einen tollen Tag und könnt im Ningaloo Reef schnorcheln.

BUCHE DIESE TOUR HIER

Ablauf der Tour „Schnorcheln mit Walhaien“

Da wir in Exmouth mit unserem Campervan auf einem Campingplatz im Cape Range National Park übernachtet haben, sind wir morgens selbstständig zum Pier gefahren. Falls ihr in einem Hotel in Exmouth untergebracht seid, werdet ihr morgens mit einem Bus abgeholt. Am Pier angekommen, wurden wir freundlich begrüßt und der Tag startete mit einem gesunden Frühstücksbüffets an Bord des Katamarans. Wir bekamen Flossen, Schnorchel, Taucherbrille und Neoprenanzug (zum Sonnen- und Quallenschutz). Als ich mich schließlich in den Neoprenanzug reingezwängt habe, ging es schon das erste mal ins Wasser und wir konnten im bunten Korallenriff wunderbar schnorcheln. Ich hatte das Glück sogar eine Meeresschildköte und einen Mantarochen zu entdecken. Ein perfekter Start in den Tag! Parallel begann ein Sichtungsflugzeug schon nach Walhaien zu suchen.
Wir bekamen an Bord nun eine Einweisung, wie wir uns beim Schnorcheln mit den Giganten verhalten sollen. Die Touranbieter müssen sich nämlich an strenge ökotouristischen Prinzipien halten: So dürfen höchstens zehn Personen gleichzeitig mit dem Walhai im Wasser sein, und diese müssen dabei einen Mindestabstand einhalten. Wir erfuhren außerdem, dass das Maul der großen Fische immer offen steht, damit sie so viel Plankton wie möglich aufnehmen. Begleitet werden Walhaie stets von kleineren Fischen, welche die Haut durch regelmäßiges Knabbern reinigen. Dann hieß es warten, dass ein Walhai gesichtet wurde und wir den Koordinaten des Sichtungsflugzeuges folgen. Langsam wurde ich aufgeregt und fragte mich, wie es wohl sein würde mit einem solch riesigen Lebewesen zu schnorcheln.

Mantarochen im Ningaloo Reef
Faszinierende Begegnung mit Mantarochen

Schnorcheln mit Walhaien – ein unvergessliches Abenteuer

Nach etwa einer Stunde war es endlich soweit: Die ersten Walhaie wurden gesichtet! Jetzt musste es schnell gehen, damit wir die Tiere noch erwischen und so hatte ich gar nicht lange Zeit um noch weiter darüber nachzudenken. Flossen an, Brille auf und ab ins Wasser! Ich tauche unter und guckte erstmal verwirrt durch die Gegend. Wo ist er? Links? Nichts. Rechts, Nichts. Langsam dämmerte es mir und ich entdeckte direkt unter mit den ersten Walhai in seiner vollen Pracht. Sanft gleitete er durch das Wasser und gab mit den reflektierenden Sonnenstrahlen wirklich eine unglaubliche Erscheinung ab. Wir folgten vorsichtig den Bewegungen des Tiers und versuchten ihn ausgiebig zu betrachten, bis er schließlich in die Tiefen des Ozeans verschwand.

Diese erste Begegnung war besser als alles, was ich mir vorgestellt hatte. Ich wurde durchströmt von Adrenalin und ein Glücksgefühl machte sich in meinem Körper breit.

Gleichzeitig fühlte ich mich so klein, ja fast schon mickrig, gegenüber dem Walhai und mir wurde wieder die unglaubliche natürliche Schönheit der Welt ins Gedächtnis gerufen. Als Mensch fühlen wir uns manchmal so überlegen gegenüber den anderen Lebewesen und vergessen dabei, dass wir nur ein kleiner Teil des großen Systems sind. Ich möchte nochmal, und nochmal, und nochmal. Nach einer kleinen Pause an Bord, an der wir ganz nebenbei einen Tigerhai und Delfine im Wasser entdeckten, wurde der nächste Walhai gesichtet. Dieses mal konnte ich das Schnorcheln noch viel mehr genießen und posierte einmal für den Fotografen. Wir hatten an dem Tag wirklich unglaubliches Glück, und so wiederholte sich das Szenario noch zwei weitere Male. Im seltenen Fall, dass ihr keinen Walhai zu Gesicht bekommt, könnt ihr die Tour übrigens ohne Aufpreis wiederholen.

Ein perfekter Tag!

So schön das Tauchen mit den Walhaien auch ist, waren wir langsam erschöpft. Zu versuchen mit den Flossen dem Walhai zu folgen, der nur ein mal mühelos seine Flosse bewegen muss, war anstrengend. Wir freuten uns also umso mehr über das Mittagessen auf dem Boot und genossen die Sonne. Ich glaube, dass sich wirklich jedes einzelne Gespräch um die Walhaie drehte. Wir tauschten unsere Erfahrungen aus und die Stimmung war wirklich ausgelassen.
Nachdem wir das Essen und die unvergessliche Begegnung mit den Walhaien verdaut hatten, ging es wieder ins Wasser. Wir hielten an einem der schönsten Spots im Ningaloo Reef an, um nochmal zu schnorcheln. Es ist wirklich erstaunlich, wie gut das Ningaloo Reef noch erhalten ist. Das gesamte Riff ist Teil des „Ningaloo Marine Park“ und außerdem seit 2011 Teil des UNESCO Kulturerbes, sodass ihr hier ungefähr 250 verschiedene Korallenarten findet. Mich haben beim zweiten Schnorcheln im indischen Ozean die bunten Fische fasziniert, wie wie ein Ausschnitt aus dem Film „Findet Nemo“ wirken. Bevor wir wieder an Land treten mussten, stoßen wir alle strahlend mit einem Glas Sekt auf diesen tollen Tag an!
Beeindruckende Unterwasserwelt am Ningaloo Reef

Schnorcheln mit Walhaien – lohnt es sich?

Überlegt ihr auch eine solche Tour zu machen und fragt euch, ob es das Geld wert ist? Ich sage: Auf jeden Fall! Das Ningaloo Reef ist einer der wenigen Orte auf der ganzen Welt, an dem ihr mit Walhaien schnorcheln könnt. Eine solche Gelegenheit bekommt ihr nicht alle Tage. Ich jedenfalls werde es niemals vergessen, wie die sanften Riesen aus dem Nichts in meine Richtung gleiteten. Wenn ich jetzt an dieses Erlebnis zurück denke bekomme ich Fernweh und würde mich am Liebsten die Zeit zurückspulen!  Ganz wichtig finde ich zudem, dass hier zudem sehr auf das Wohlbefinden der Tiere geachtet wird und diese nicht unter dem Massentourismus leiden.
Ich wünsche euch viel Spaß bei eurem Walhai-Abenteuer!

Über die Autorin
Laura Schulze

Es gibt so viele schöne Orte auf dieser Welt, die ich unheimlich gerne erkunde. Ganz gleich, ob ich das Outback Australiens bereise, die Fjorde von Norwegen sehe oder die pulsierende Metropole Berlin erkunde - ich schreibe euch meine besten Tipps nieder, damit auch eure Reise zu einem ganz besonderen Highlight wird. Ich liebe das Reisen.

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Fast geschafft!

Du nutzt leider einen veralteten Browser, den du auch aus Sicherheitsgründen dringend wechseln solltest. Bitte nutze einen anderen Browser, zum Beispiel Firefox, Chrome oder den Microsoft Edge.

Wir sehen uns dann gleich nach im anderen Browser – wir freuen uns auf dich und haben viel Reiseinspiration vorbereitet!

Steffen von Loving Travel

Einloggen Registrieren

myTravel – dein Reiseplaner

Hier kannst du dich bei myTravel einloggen und deine Reise online planen. Du hast noch keinen Account? Hier kostenlos registrieren.

5 Gründe, weshalb myTravel deine Reiseplanung erleichtert!

Passwort vergessen?

Bitte gib deine E-Mail-Adresse ein, um dein Passwort zurückzusetzen.

myTravel – dein Reiseplaner

Registriere dich jetzt für myTravel, dem kostenlosen Tool für deine Reiseplanung – und schon kannst du damit loslegen, deine Reise online zu planen!