Vélib‘ Paris: Ein Fahrrad leihen in der französischen Hauptstadt

In Paris ein Fahrrad leihen – so geht's

Sich in Paris ein Fahrrad leihen ist eine tolle Möglichkeit, die Stadt aus einem anderen Blickwinkel zu erkunden. Mit dem Fahrradverleih Vélib‘ Paris ist das ganz einfach. 

Sich in Paris ein Fahrrad mieten, ist eine gute Alternative zur Metro: Ihr bekommt viel mehr von der Stadt zu sehen und seid auch noch sportlich aktiv. Wie Vélib‘ in Paris funktioniert und was es zu beachten gibt, erfahrt ihr hier.

Was ist Vélib‘ Paris?

Vélib‘ Métropole ist der öffentliche Fahrradverleih der Stadt. Jeder, der möchte, kann sich unkompliziert ein Fahrrad leihen und damit Paris erkunden. Das Wort Vélib‘ setzt sich zusammen aus vélo (frz. für Fahrrad) und liberté (frz. für Freiheit). In Paris gibt es über 1.400 Vélib‘ Métropole-Stationen. Man kann an einer Station ein Fahrrad ausleihen und es an einer beliebigen Station wieder abgeben. Mit dem System seid ihr also super flexibel und könnt Paris auf eigene Faust erkunden. Ihr habt die Wahl zwischen mechanischen und elektrischen Fahrrädern. Die mechanischen Fahrräder sind grün. Die Elektrofahrräder erkennt ihr an der blauen Farbe.

Auf der Karte von Vélib‘ Métropole Paris findet ihr eine Übersicht, wo überall Stationen liegen. Ihr könnt genau erkennen, wie viele mechanische und elektrische Fahrräder an der Station verfügbar sind und wie viele freie Plätze es gibt.

Umfassende Modernisierung 2018

2018 wurde das ganze Vélib‘-System erneuert: moderne und doppelt so viele Fahrräder, neue Station und ein besser funktionierendes System. Außerdem sind jetzt 40 % der Fahrräder elektrisch – ideal, um die Hügel von Paris wie Montmartre zu erkunden.

  • Die Lenker sind jetzt mit einem integrierten Schloss ausgestattet. Perfekt, wenn ihr bei einer Sehenswürdigkeit Halt machen und danach weiter fahren wollt.
  • Am Lenker ist ebenso eine V-Box integriert, wodurch das Ausleihen einfacher wird. Per Bluetooth könnt ihr euch mit dem Handy verbinden. Auf dem Bildschirm könnt ihr dann eure gefahrenen Minuten und eure Geschwindigkeit sehen.
  • Am Fahrradkorb ist ein USB-Anschluss angebracht, mit dem ihr euer Handy aufladen könnt. Das ist super praktisch, wenn ihr euch mit dem Smartphone durch Paris navigiert und der Akku langsam leer geht.

Velib Fahrräder in Paris

Preise für ein Vélib‘ in Paris

Für das Leihen der Fahrräder gibt es verschiedene Preisklassen. Die folgenden fünf Kategorien sind für Touristen meist am besten geeignet:

V-Libre

Ticket V

Unsere Empfehlung

Pass 24 h
klassisch

Pass 24 h
elektrisch

Pass 3 Tage

Grundgebühr

0 €

3 €
5 €
10 €
20 €

Zeitraum

-

45 Minuten
24 Stunden
24 Stunden
72 Stunden

inkludiert

45 Minuten mechanisch oder elektrisch

30 Minuten mechanisch

  • 60 Minuten mechanisch
  • 45 Minuten elektrisch (6 Fahrten)
  • 60 Minuten mechanisch
  • 45 Minuten elektrisch (6 Fahrten)

Preis darüber

mechanisch:

  • 0- 30 Minuten: 1 €
  • darüber 1 € / 30 Minuten

elektrisch: 

  • 0-45 Minuten: 3 €
  • darüber 2 € / 30 Minuten
  • mechanisch: 1 € / 30 Minuten
  • elektrisch: 2 € / 30 Minuten
  • mechanisch: 1 € / 30 Minuten
  • elektrisch: 2 € bis 45 Minuten, darüber hinaus 2 € / 30 Minuten

mechanisch: 1 € / 30 Minuten

elektrisch: 1 € / 30 Minuten

  • mechanisch: 1 € / 30 Minuten
  • elektrisch: 1 € / 30 Minuten

Auf den ersten Blick wirkt das System etwas kompliziert. Deswegen erklären wir es nochmal für euch: Ihr zahlt also je nach Kategorie eine Grundgebühr (außer bei V-Libre). In dieser Grundgebühr ist dann eine Fahrzeit inkludiert, in der ihr keine zusätzliche Gebühr zahlen müsst. Ihr fahrt also in der ersten Zeit kostenlos. Fahrt ihr über diese Zeit hinaus, zahlt ihr meist 1 € pro 30 Minuten (mechanisch) oder 2 € pro 30 Minuten (elektrisch) zusätzlich.

Bei dem V-Libre Tarif könnt ihr Bonus-Punkte sammeln: Stellt ihr euer mechanisches Rad an einer Bergstation ab (die Pariser nehmen gerne Fahrräder an einer Bergstation, um herunter zu fahren, weshalb diese Stationen meist leer sind), erhaltet ihr 6 Freiminuten. Stellt ihr euer Fahrrad an einer komplett leeren Station ab, gibt es 3 Freiminuten.

Darüber hinaus gibt es noch zwei Abo Varianten (V-Plus und V-Max), die aber eher für Pariser relevant sind, da diese für 12 Monate gelten und man mehrere Fahrten pro Monat absolvieren muss.

So leiht man ein Vélib‘ in Paris aus

Es ist total einfach, sich in Paris ein Fahrrad zu leihen. Ihr könnt euch entweder auf der Website anmelden oder euer Rad an den Automaten an den Vélib‘-Stationen mieten. Kleiner Tipp: Am Automaten könnt ihr die Sprache auf Deutsch einstellen, dann versteht ihr genau, was zu tun ist. Auf der Website gibt es diese Version nicht. Zur Zahlung benötigt ihr eine Kreditkarte (auch Mastercard wird akzeptiert). Achtung: Pro Fahrrad wird eine Kaution von 300 € geblockt.

  • Wählt euren gewünschten Tarif aus. Jetzt bekommt ihr einen 8-stelligen Code und müsst selbst nochmal einen 4-stelligen Code wählen. Bewahrt die Codes gut auf, diese braucht ihr später noch!
  • Geht jetzt zu eurem gewünschten Vélib‘.
  • Am Lenker findet ihr die V-Box. Klickt auf das V.
  • Gebt den 8-stelligen Zugangscode ein und klickt wieder auf V.
  • Gebt jetzt euren 4-stelligen Code ein.
  • Blinkt ein „Go“ auf, könnt ihr das Fahrrad entnehmen und losradeln.

Das Fahrrad zurückbringen

Wenn ihr euer Fahrrad zurückbringt, solltet ihr genau darauf achten, dass es in der Station andockt. Nur dann ist es richtig abgegeben. Ansonsten müsst ihr eine Strafgebühr zahlen.

  • Schiebt das Rad an einem freien Platz in die Dockingstation.
  • Wartet, bis auf dem Display ein Stop-Zeichen erscheint.
  • Sobald das Zeichen erlischt, ist das Fahrrad erfolgreich zurückgegeben. Habt ihr die App heruntergeladen, bekommt ihr eine Benachrichtigung, dass das Rad zurückgegeben wurde.
  • Hat es nicht geklappt, schiebt das Fahrrad nochmal in die Station oder probiert es an dem Platz daneben.

Fahrradwege in Paris

Vor allem seit der Pandemie kann man in Paris immer besser Fahrrad fahren. Die Radwege verbinden alle wichtigen Punkte der Stadt. Beliebte Strecken sind:

  • Am schönsten fährt man als Radfahrer entlang der Seine auf einem gesicherten Radweg. Auf dieser Route könnt ihr zahlreiche Sehenswürdigkeiten abklappern wie den Eiffelturm, das Musée d’Orsay, Louvre und die Kathedrale Notre Dame.
  • Auch in den beiden Stadtwäldern Bois de Vincennes und Bois de Boulogne kann man wunderbar Fahrrad fahren – ganz ohne Stadtverkehr und Ampeln.

Fahrradstrecke entlang der Seine mit Blick auf Eiffelturm

Tipps & Hinweise zum Fahrradleihen in Paris

  • Ladet euch die App Vélib‘ herunter. Hier könnt ihr direkt erkennen, an welcher Station es Fahrräder gibt oder welche schon voll sind.
  • Prüft, bevor ihr ein Fahrrad ausleiht, immer seinen Zustand. Sind die Reifen aufgepumpt? Ist die Kette richtig am Fahrrad? Passt der Sattel und sitzt fest? (Den Sattel kann man zwar verstellen, aber auch das klappt nicht immer reibungslos). Ist der Lenker in Ordnung?
  • Gebt euer Fahrrad nach 30 Minuten wieder ab und tauscht es gegen ein neues um, wenn ihr noch weiterfahren möchtet. So profitiert ihr von den kostenlosen 30 Minuten und müsst nicht zusätzliche Gebühr zahlen, wenn ihr länger fahren wollt. Das ist auch erlaubt, denn so soll sichergestellt werden, dass Fahrräder nicht den ganzen Tag über gebunkert werden.
  • Alkoholisiertes Fahrradfahrern ist in Frankreich untersagt. Habt ihr das Pariser Nachtleben unsicher gemacht und die Metro fährt nicht mehr, solltet ihr lieber das Taxi oder den Nachtbus nehmen, anstatt euch ein Fahrrad auszuleihen. Es wird zwar selten in Paris kontrolliert, allerdings ist es natürlich super gefährlich – gerade wenn man sich in einer Metropole befindet und diese nicht ganz so gut kennt. Safety first!
  • Jeden ersten Sonntag im Monat wird die Champs-Élysées für den Autoverkehr gesperrt. An dem Tag macht das Fahrradfahren besonders Spaß!
  • Ist der Sattel umgedreht, bedeutet das, dass das Fahrrad kaputt ist. Ein vorheriger Nutzer weist so darauf hin und erspart euch den Ärger. Findet ihr selbst ein kaputtes Fahrrad, könnt ihr es ebenfalls auf diese Art als kaputt kennzeichnen.

Organisierte Fahrradtouren als Alternative

Möchtet ihr lieber an einer geführten Fahrradtour teilnehmen, hat Paris auch hier ganz tolle Angebote. Helm und Fahrrad werden euch dabei gestellt.

Es gibt sogar Fahrradtouren, die aus Paris rausführen, bei denen ihr das Umland entdecken könnt.

Abschließend braucht es nur noch eins zu sagen: Fahrt vorsichtig und passt auf euch auf! Viel Spaß!

Häufig gestellte Fragen zu Vélib' Paris

Was ist Vélib' in Frankreich?

Vélib‘ ist ein öffentlicher Fahrradverleih in Frankreich. Ihr könnt verschiedene Tarife wählen, euch euer Rad an einer Station ausleihen und es an jeder belieben Station wieder abstellen.

Sind die Vélib' elektrisch?

In Paris gibt es sowohl mechanische als auch elektrische Vélib‘-Fahrräder. Die mechanischen Fahrräder sind grün, die elektrischen blau.

Ist in Frankreich Fahrradhelmpflicht?

In Frankreich müssen Kinder unter 12 Jahren einen Helm tragen, egal, ob sie selbst fahren oder nur mitfahren.

Kann man in Paris gut Fahrrad fahren?

In Paris werden immer mehr Radwege ausgebaut. Vor allem seit der Pandemie hat sich einiges getan. Gerade an der Seine kann man seht gut Fahrrad fahren.

Ist Paris eine Fahrrradstadt?

Bis zum Jahr 2026 soll Paris zu 100 % eine Fahrradstadt werden. Bis dahin sollen 180 Kilometer neue und sichere Fahrradwege entstehen, die es ermöglichen, sich problemlos in der ganzen Stadt fortzubewegen.

Wie schnell dürfen E-Bikes in Frankreich fahren?

Der Motor eines E-Bikes darf in Frankreich bis 25 km/h Unterstützung leisten.

Profilbild Laura Haig
Über die Autorin

Ich liebe es, Europa zu erkunden und berichte mit Leidenschaft von meinen Reisen. Die kulturellen Besonderheiten einzelner Regionen ist für mich immer wieder aufs neue faszinierend. Ich liebe die Abwechslung beim Reisen: Roadtrips liebe ich genauso wie Städtereisen – mich fasziniert der Besuch einer Kunstgalerie aber auch die Stimmung bei Musicals. Auf Loving Travel schreibe ich über alle meine Reiseerlebnisse und gebe euch meine besten Tipps und Tricks!

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?
Fast geschafft!

Du nutzt leider einen veralteten Browser, den du auch aus Sicherheitsgründen dringend wechseln solltest. Bitte nutze einen anderen Browser, zum Beispiel Firefox, Chrome oder den Microsoft Edge.

Wir sehen uns dann gleich nach im anderen Browser – wir freuen uns auf dich und haben viel Reiseinspiration vorbereitet!

Steffen von Loving Travel