Die Piazza del Popolo in Rom

Die Piazza del Popolo ist einer der ältesten Plätze Roms. Bereits in der Antike stellte er für aus dem Norden kommende Besucher das Eingangstor zur Stadt dar. Heute ist die Piazza ein beliebter Treffpunkt für Einheimische und Touristen. Warum auch ihr hier vorbeischauen solltet, erfahrt ihr in diesem Artikel! 

Geschichte der Piazza del Popolo

Bereits in der Antike kamen Reisende aus dem Norden über die Handelsstraße Via Flaminia durch das Tor in der Aureleanischen Stadtmauer direkt auf den heutigen Piazza del Popolo. Zur Herkunft das Namens gibt es dabei zwei Überlieferungen. Demnach bezieht sich „Popolo“ entweder auf das Volk, mit dessen Steuergeldern der Platz erbaut wurde, oder auf die Pappeln, die hier einst standen.

Porta del Popolo

Noch heute finden sich in an der Nordseite des Platzes Überreste der antiken Stadtmauer. Das prächtige Tor  Porta del Polo stammt allerdings erst aus dem Jahr 1562. Es wurde auf Geheiß von Papst Pius IV. erbaut, um nach Rom reisende Pilger bei ihrer Ankunft in der Stadt zu beeindrucken. Später wurde es durch Bernini mit zahlreichen Malereien verziert.

Mit dem imposanten Porta del Popolo wollte der Papst ankommende Pilger beeindrucken!

Für die heutige Form des Platzes zeichnet der Architekt Giuseppe Valadier verantwortlich. Im frühen 19. Jahrhundert wurden unter seiner Regie nicht nur die Brunnen am Platz, sondern auch die Aufgänge zur Terraza del Pincio gestaltet.

Sehenswürdigkeiten an der Piazza del Popolo

Damit ihr im Trubel auf der Piazza del Popolo kein Highlight verpasst, haben wir auch hier alle sehenswerten Spots zusammen gefasst:

Der Obelisk

Obelisk am Piazza del Popolo

Der über 23 Meter hohe Obelisk im Zentrum der Piazza del Popolo ist keine Replik, sondern ein originales Bauwerk aus Ägypten. Er stammt schätzungsweise aus dem 10. Jahrhundert vor Christus und wurde in der Antike unter Kaiser Augustus als „Eroberung“ nach Rom gebracht. Fast 1500 Jahre stand er am Circus Maximus, bis er unter der Regie von Papst Sixtus V. zur Piazza del Popolo versetzt wurde.

Die Zwillingskirchen

Links und rechts der Via del Corso, einer der wichtigsten Flaniermeilen der Stadt, stehen die Zwillingskirchen Santa Maria in Monte Santo und Santa Maria dei Miracoli. Beide wurden im 17. Jahrhundert nach den Plänen von Carlo Rainaldi geschaffen.

Zwillingskirchen am Piazza del Popolo

Auf den ersten Blick sehen die Kirchen identisch aus. Tatsächlich ist eine der beiden Kirchen wesentlich größer als die andere. Erst beim Betrachten von Luftansichten stellen Laien fest, dass die kleinere Santa Maria dei Miracoli über eine runde, die größere Santa Maria Monsanto hingegen über eine elliptisch geformte Kuppel verfügt!

Santa Maria del Popolo

Santa-Maria-del-Popolo-Rom

Wirklich sehenswert ist aber eine weitere, zunächst unscheinbare Kirche am Platz: die aus dem Jahr 1472 stammende Santa Maria del Popolo. Hier können Besucher nicht nur einige Werke Caravaggios, sondern auch eine von Raffael gestaltete Kapelle bestaunen.

Terraza del Pincio

Blick von der Terraza del Pincio

Den Blick von der hoch über dem Platz gelegenen Terraza del Pincio solltet ihr euch auf keinen Fall entgehen lassen. Von hier aus lässt sich das bunte Treiben auf der Piazza am besten beobachten. Da die Terrasse nach Westen hin ausgerichtet ist ist sie auch ein toller Platz, um den Sonnenuntergang über der Stadt zu genießen!

Ganz in der Nähe der Piazza del Popolo

Viele weitere Sehenswürdigkeiten in Rom liegen in unmittelbarer Nachbarschaft zur Piazza del Popolo. So dient die Terraza del Pincio als direkte Verbindung zum schönen Park Villa Borghese, in welchem ihr mit der Galleria Borghese auch eines der beliebtesten Museen der Stadt findet! Aber auch die Spanische Treppe oder die Villa Medici erreicht ihr in wenigen Gehminuten

Piazza del Popolo in Rom

  1. 01

    Piazza del Popolo

    Platz in Historisches Zentrum in Rom
    Eine tolle Sehenswürdigkeit in Rom: die Piazza del Popolo
    Zu myTravel hinzufügen hinzugefügt

    Die Piazza del Popolo ist einer der ältesten Plätze Roms. Bereits in der Antike stellte er für aus dem Norden kommende Besucher das Eingangstor zur Stadt dar. Heute ist die Piazza ein beliebter Treffpunkt für Einheimische und Touristen.

  2. 02

    Villa Borghese

    Galerie in Historisches Zentrum in Rom
    Villa-Borghese-Rom
    Zu myTravel hinzufügen hinzugefügt

    Auf keinen Fall entgehen lassen solltet ihr euch auch einen Besuch in der größten und schönsten Parkanlage Roms: der Rom Villa Borghese. Dieser ehemalige Landsitz eines Kardinals wurde im 17. Jahrhundert auf dem Pincio Hügel geschaffen, im 18. Jahrhundert erhielt er die heutige Form eines Englischen Gartens.

    Hier oben gibt es auf rund fünf Quadratkilometern Fläche so einiges zu entdecken: Schlendert durch die herrlichen Gartenanlagen, genießt den Ausblick auf den künstlich angelegten See oder dreht eine Runde mit dem Leihfahrrad!

    Tagsüber ist die Villa Borghese ist eine der idyllischsten und beliebtesten Ecken Roms – nachts solltet ihr die abgelegene Gegend jedoch meiden.

    In der nordöstlichen Ecke der Parkanlage findet ihr zudem die Galleria Borghese, gelegen in einem herrlichen, schneeweißen Landhaus. Die Galerie ist eine der umfassendsten und bedeutendsten privaten Kunstsammlungen der Welt und beherbergt Werke von da Vinci, Raffael oder Rubens.

    Ebenfalls im Norden des Parks findet ihr den Bioparco, den Zoo Roms. Die verhältnismäßig relativ kleine Anlage wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts vom Tierhändler Carl Hagenbeck gestaltet, der kurz zuvor seinen Tierpark in Hamburg eröffnet hatte.

    Was kostet der Eintritt für Villa Borghese, Galleria Borghese und Bioparco?

    Der Eintritt zum Park selbst ist komplett kostenlos. Wer die Galerie oder den Bioparco besuchen möchte, muss allerdings zahlen – und sollte auch ein wenig planen. Die Karten für die Galerie sind sehr belebt und bieten täglich nur ein bestimmtes Volumen, da es eine Obergrenze für die Anzahl an Besuchern pro Tag gibt.

    Im Idealfall wisst ihr also schon zuvor, dass bzw. wann ihr die Galerie besichtigen wollt und sichert euch die Tickets. Dann sind sie allerdings etwas teurer als regulär (vor Ort zahlt ihr 15 Euro für Erwachsene, der ermäßigte Preis liegt bei 8,50 Euro, Kinder und Jugendliche zahlen 2 Euro). Der Bioparco kostet für jeden über 12 Jahren 16 Euro Eintritt, für alle Jüngeren 13 Euro.

  3. 03

    Galleria Borghese

    Galerie in Historisches Zentrum in Rom
    Galleria Borghese Rom
    Zu myTravel hinzufügen hinzugefügt

    Die Galleria Borghese ist eine der wertvollsten privaten Kunstsammlungen der Welt – und somit natürlich auch eines der beliebtesten Museen Roms.

  4. 04

    Villa Medici Rom

    Historische Gebäude in Historisches Zentrum in Rom
    villa-medici-rom
    Zu myTravel hinzufügen hinzugefügt

    Hinter der unscheinbaren, aber dennoch zeitlos schönen Fassade der prachtvollen Villa Medici in Rom erwarten Besucher sowohl interessante Kunstausstellungen als auch eine herrliche Gartenanlage. Zudem ist der Blick vom hier 54 Meter über die Stadt ragenden Pincio Hügel spektakulär!

  5. 05

    Spanische Treppe

    Bauwerke in Historisches Zentrum in Rom
    Eine tolle Sehenswürdigkeit in Rom: die Spanische Treppe
    Zu myTravel hinzufügen hinzugefügt

    Was eine „spanische Treppe“ in Italiens Hauptstadt zu suchen hat, war sicherlich nicht nur für mich – zumindest als Kind – lange ein großes Rätsel. Wahrscheinlich wundern sich auch viele Römer über diese Bezeichnung, denn im italienischen trägt das prachtvolle Bauwerk einen ganz anderen Namen. Doch woher kommt die Verwirrung um die Spanische Treppe Rom?

    In unserem Sprachgebrauch hat es sich durchgesetzt, die Treppe nach der zu ihren Füßen gelegenen Piazza di Spagna zu benennen. Denn der Platz war, aufgrund der hier gelegenen spanischen Botschaft, lange exterritorialer Besitz Spaniens. Die Italiener wiederum bezeichnen die Treppe als Scalinata di Trinità dei Monti – nach der an ihrem oberen Ende gelegenen Kirche.

    Doch egal wie ihr die Treppe nun nennt oder in welche Richtung ihr sie beschreitet: Sie ist ein absolutes Muss auf eurer Rom-Reise! Hier kommen sowohl Touristen als auch Einheimische zusammen, und Abends werden die prachtvoll beleuchteten Stufen und Zwischenebenen zur regelrechten Flaniermeile. Ausführlichere Infos dazu findet ihr natürlich auch in unserem Artikel zur Spanischen Treppe.

      Eintrittspreis: kostenlos!
.

Über den Autor
Steffen

Ich bin ein absoluter Reise-Begeisterter mit einer großen Liebe zur USA, Spanien und Italien. Und England. Und Frankreich. Ganz viel Reise-Inspiration von mir gibt es regelmäßig auf unserem YouTube-Kanal sowie in unserem brandneuen Podcast.

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Fast geschafft!

Du nutzt leider einen veralteten Browser, den du auch aus Sicherheitsgründen dringend wechseln solltest. Bitte nutze einen anderen Browser, zum Beispiel Firefox, Chrome oder den Microsoft Edge.

Wir sehen uns dann gleich nach im anderen Browser – wir freuen uns auf dich und haben viel Reiseinspiration vorbereitet!

Steffen von Loving Travel

Einloggen Registrieren

myTravel – dein Reiseplaner

Hier kannst du dich bei myTravel einloggen und deine Reise online planen. Du hast noch keinen Account? Hier kostenlos registrieren.

5 Gründe, weshalb myTravel deine Reiseplanung erleichtert!

Passwort vergessen?

Bitte gib deine E-Mail-Adresse ein, um dein Passwort zurückzusetzen.

myTravel – dein Reiseplaner

Registriere dich jetzt für myTravel, dem kostenlosen Tool für deine Reiseplanung – und schon kannst du damit loslegen, deine Reise online zu planen!