Bus, Bahn & Taxi in Rom

Alles über die Verkehrsmittel in Rom

Rom ist eine Stadt, die sich so hervorragend wie kaum eine andere zu Fuß erkunden lässt. Manchmal ist es dennoch unerlässlich, auf Bahn, Bus oder Taxi zurück zu greifen. Wie ihr in Rom am besten von A nach B kommt, erfahrt ihr in diesem Artikel!

U-Bahn, Bus und Tram in Rom – die öffentlichen Verkehrsmittel

Natürlich liegt in Rom vieles Sehenswerte näher beieinander, als ihr es von anderen Metropolen kennt. Aber auch ein 30-minütiger Spaziergang kann bei italienischer Mittagssonne ganz schön anstrengend werden. Zudem werdet ihr bei eurer An- und Abreise noch mit Gepäck beladen sein. Ist euch ein Taxi zu teuer, sind die öffentlichen Verkehrsmittel in Rom eine gute Alternative, vor der ihr euch nicht scheuen müsst.

Metro und U-Bahn Rom

Ob ihr Bus, Metro oder Straßenbahn nehmt, hängt natürlich vor allem davon ab, von wo nach wo ihr fahren wollt. Die Metro fährt um das historische Zentrum herum – aufgrund der zahlreichen Ausgrabungen kann hier keine Bahn durch den Untergrund gebaut werden. Dafür ist das Netz an Bussen in Rom sehr umfangreich. Die Haltestellen und Linienführungen sind zudem relativ übersichtlich und selbsterklärend, die Taktung dicht und für 1,50 Euro könnt ihr 100 Minuten lang kreuz und quer, hin und zurück fahren. Zudem fahren Kinder unter 10 Jahren in Begleitung eines Erwachsenen umsonst.

U-Bahn von Rom

Das U-Bahn-Netz von Rom ist mit gerade einmal drei Linien relativ klein für eine Millionenmetropole. Vor allem nutzen Einheimische die „Metro“, aber auch Touristen können sich damit gut durch die Stadt bewegen. Beachten müsst ihr jedoch, dass die Metro nicht direkt durch den Kern des antiken Roms fährt, sondern vielmehr daran vorbei. Zahlreiche Haltestellen liegen trotzdem in der Nähe bedeutender Sehenswürdigkeiten. Mit der Linie A zum Beispiel gelangt ihr in unmittelbare Nähe des Vatikan, die Linie B bringt euch sowohl zum Kolosseum als auch zum Circus Maximus. Detaillierte Infos bekommt ihr auch in unserem gesonderten Artikel:

U-Bahn Rom

Busse in Rom

Bus in Rom

Da die Metro in Rom am Zentrum vorbei fährt, kann das Busnetz hier auch für Touristen eine gute Alternative sein. Um euch zurecht zu finden, müsst ihr zumindest nicht der italienischen Sprache mächtig sein. An den Haltestellen hängen gut lesbare Übersichtstafeln, die euch auf den ersten Blick verraten, welche Linien hier abfahren und welche Haltestellen folgen. Verglichen mit anderen Metropolen wird es Touristen hier also definitiv leichter gemacht.

Im Historischen Zentrum ist der Bus die beste Wahl, wenn ihr nicht zu Fuß unterwegs sein wollt.

Trams in Rom

Die Straßenbahnen in Rom sind für Touristen ein eher zu vernachlässigendes Fortbewegungsmittel, da die Linien nur wenige Sehenswürdigkeiten anfahren. Solltet ihr aber zum Beispiel einen Ausflug ins malerische Trastevere-Viertel westlich des Tiber planen, ist die Tram durchaus eine Alternative.

Mit dem Hop-on Hop-off Bus durch Rom

Wie auch in anderen Metropolen sind die bunten Hop-On Hop-Off Busse in Rom eine tolle Möglichkeit, die Stadt und ihre Sehenswürdigkeiten kennenzulernen – vor allem für Erstbesucher! Es gibt zahlreiche Anbieter, die Touren mit dem Hop-On Hop-Off Bus durch Rom anbieten. Dabei es gibt es verschiedene Preisstufen, Routen und Zeitfenster. Die meisten Linien fahren jedoch die gleichen 8 zentralen Haltepunkte Rund um das Historische Zentrum an.

Tour mit dem Hop-On Hop-Off Big Bus durch Rom

Die braunen Doppeldecker mit dem gelben „Big Bus“-Schriftzug kennt ihr vielleicht auch schon aus anderen Metropolen. Auch in Rom haben sie ein ansprechendes Angebot. Auch die roten Doppeldecker von City Sightseeing fahren sowohl die 8 klassischen Haltestellen im Stadtgebiet als auch die Katakomben an der Via Appia Antica an. Zudem habt ihr die Auswahl zwischen den verschiedenen Angeboten von City Sightseeing (rote Busse), Green Line (grüne Busse) und Gray Line (pinke Busse).

Mit Ausnahme der gelben Roma Cristiana Busse fahren fast alle Anbieter der Hop-on Hop-off Touren die gleiche Route.

Die gelben Busse des Pilgerwerks unterscheiden sich deutlich vom übrigen Angebot der Hop-On Hop-Off Busse in Rom: Die „Roma Cristiana“-Busse fahren insgesamt 16 Haltestellen an, die sich teilweise deutlich von den oben genannten 8 Stationen unterscheiden. Darunter sind zahlreiche Kirchen – denn das Angebot richtet sich natürlich vorwiegend an Pilger und Gläubige. Aber auch bei weniger religiösen Besuchern finden die Busse immer mehr Anklang. Zum einen, weil sich die Stadt so auch mal aus einer anderen Perspektive erkunden lässt – und zum anderen, weil die Nutzung in der beliebten Omnia Card kostenfrei enthalten ist. Detaillierte Infos bekommt ihr auch in unserem gesonderten Artikel:

Hop-on Hop-off Rom

Taxi fahren in Rom

Taxi fahren in Rom

Die meisten Strecken im Stadtzentrum von Rom lassen sich zwar hervorragend zu Fuß oder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zurück legen. Gerade am späten Abend ist ein Taxi oder Fahrdienst allerdings die bequemere Alternative. Wir auch in vielen anderen Touristen-Metropolen gibt es leider auch in Rom viele schwarze Schafe, die ohne offizielle Lizenz Taxifahrten zu überhöhten Preisen anbieten. Damit ihr nicht in diese Falle tappt, gilt es. ein paar Dinge du beachten.

  • Taxis in Rom sind weiß und haben einen offiziellen Sticker mit der Aufschrift „Commune di Roma„.
  • Da es auch unter den offiziellen Taxifahrern schwarze Schafe geben kann, die z.B. falsches Wechselgeld herausgeben, kündigt am besten im Voraus an, mit Kreditkarte zahlen zu wollen.
  • Lasst euch einen Beleg ausstellen und kontrolliert immer doppelt.

Wie auch in Deutschland gelten für die Taxis in Rom feste Preise. Beachtet, dass ihr – wenn ihr nicht selbst zum nächsten Taxistand geht – auch immer die Anfahrt zahlt. Der Betrag steht dann bereits auf dem Taxameter, wenn ihr einsteigt. In der Stadt habt ihr die Möglichkeit, an einen der ca. 65 Taxistände zu gehen, die meist an zentralen Punkten gelegen sind. Zudem gibt verschiedene Taxi-Zentralen in Rom, bei denen ihr ein Fahrzeug bestellen könnt. Im Hotel sowie in Bars und Restaurants ist es durchaus üblich, beim Personal darum zu bitten, dass ein Taxi bestellt wird.

Ein Taxi könnt ihr sowohl telefonisch als auch per App bestellen!

Vor allem für ausländische Touristen ist das bestellen eines Taxis per App wohl die einfachere Alternative im Vergleich zum Anruf. Wie auch in Deutschland könnt ihr hierfür die App FREE NOW (vorher mytaxi) nutzen. Die Preise sind gleich, auch hier zahlt ihr die Anfahrt. Wichtig: Ohne Taxistand oder Bestellung per Telefon oder App bekommt ihr in Rom kein Taxi – auf herbeiwinken reagieren die Fahrer nicht. Detaillierte Infos bekommt ihr auch in unserem gesonderten Artikel:

Taxi Rom

Flughafen Transfers in Rom

Privattransfer vom Flughafen in die Stadt

Für uns ist der Transfer definitiv die bequemste Variante, um entspannt vom Flughafen zur Unterkunft in Rom und zurück zu gelangen: Mit ihm spart ihr euch die oft langen Warteschlangen an den Taxiständen, zahlt im Vergleich aber nicht bzw. nur unwesentlich mehr dafür! Besonders komfortabel sind die Privattransfers, bei denen ihr direkt nach der Gepäckausgabe von eurem Chauffeur in Empfang genommen werdet. Beide Flughäfen Roms, Fiumicino und Ciampino, liegen außerhalb der Stadt und sind nicht ideal an das Netz des öffentlichen Nahverkehrs angeschlossen. Gerade am Abend sind Wartezeiten für Taxis daher vorprogammiert.

Das Buchen eines Transfers erspart jede Menge Stress – und ist oftmals günstiger als ein Taxi!

Fiumicino ist der größere Flughafen von Rom und wird von allen renommierten Airlines angeflogen. Der Flughafen verfügt über einen Bahnhof, die Regionalbahn fährt jedoch nicht bis zum Bahnhof Rom, sondern lediglich nach Ostiense. Eine Alternative ist der Leonardo Express, der zwar bis Termini fährt, aber mit 14 Euro pro Person zu Buche schlägt. Der Festpreis für ein Taxi ins Stadtzentrum beträgt rund 48 Euro. Einen Privattransfer mit Abholung in der Empfangshalle hingegen bekommt ihr schon ab ca. 40 Euro für 2 Personen inkl. Gepäck!

Rom Fiumicino Transfer

Ciampino ist der Low-Cost-Flughafen von Rom. Er liegt näher am Stadtzentrum, weshalb der Festpreis für ein Taxi auch bei lediglich 30 Euro liegt. Dafür ist es, gerade bei Ankünften am Abend, nahezu unmöglich ein, Taxi zu bekommen – der Andrang ist schlicht zu groß. Das liegt auch daran, dass Ciampino nicht an das Bahnnetz angeschlossen ist. Die einzige Alternative sind öffentliche Shuttle-Busse. Ihr solltet also unbedingt einen Transfer buchen, wenn ihr euch nicht am Taxistand die Beine in den Bauch stehen wollt.

Rom Ciampino Transfer

Über den Autor
Steffen

Ich bin ein absoluter Reise-Begeisterter mit einer großen Liebe zur USA, Spanien und Italien. Und England. Und Frankreich. Ganz viel Reise-Inspiration von mir gibt es regelmäßig auf unserem YouTube-Kanal sowie in unserem brandneuen Podcast.

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Fast geschafft!

Du nutzt leider einen veralteten Browser, den du auch aus Sicherheitsgründen dringend wechseln solltest. Bitte nutze einen anderen Browser, zum Beispiel Firefox, Chrome oder den Microsoft Edge.

Wir sehen uns dann gleich nach im anderen Browser – wir freuen uns auf dich und haben viel Reiseinspiration vorbereitet!

Steffen von Loving Travel

Einloggen Registrieren

myTravel – dein Reiseplaner

Hier kannst du dich bei myTravel einloggen und deine Reise online planen. Du hast noch keinen Account? Hier kostenlos registrieren.

5 Gründe, weshalb myTravel deine Reiseplanung erleichtert!

Passwort vergessen?

Bitte gib deine E-Mail-Adresse ein, um dein Passwort zurückzusetzen.

myTravel – dein Reiseplaner

Registriere dich jetzt für myTravel, dem kostenlosen Tool für deine Reiseplanung – und schon kannst du damit loslegen, deine Reise online zu planen!